OV Langenhagen

Kontakt und Vorstand.

Veranstaltungstermine und Aktivitäten erfragen Sie bitte direkt beim Ortsverband.

Zurück zum Menü Ortsverbände 

Veranstaltungen

Aktives Verbandsleben

Der SoVD Langenhagen besucht Leipzig

Eine Tagesfahrt führte Mitglieder des SoVD Ortsverbands Langenhagen zum Leipziger Neuseenland und nach Leipzig. Am Markkleeberger See startete die Gruppe eine Schifffahrt über diesen und den Störmthaler See. Das Neuseenland ist im Rahmen der Rekultivierung und Renaturierung des ehemaligen Braunkohletagebaus im Landkreis Leipzig entstanden. Die Seen sind teilweise mit Kanälen verbunden. Der Seenverbund soll insgesamt eine Wasserfläche von 70 Quadratkilometern einnehmen. Das entspricht fast der Größe des Langenhagener Stadtgebietes. Auf der Schifffahrt konnte festgestellt werden, wie gut die Landschaft rund um die Seen bereits angelegt ist. Die abwechslungsreich bepflanzten Ufergebiete sind durch ein barrierefreies Wegenetz für Wanderer und Radler gut erschlossen. Am Störmthaler See gibt es eine Hotelanlage, Hafen und Dünenhäuser mit Seeterrasse und auch Wohnmobilstellplätze. Eine Besonderheit auf diesem See ist die schwimmende Insel Vineta. Sie ist ein Mahnmal für die Orte, die dem Tagebau an der Stelle der genannten Seen weichen mussten und symbolisiert die Kirche des Ortes Magdeborn. Sie ist an der Stelle im See verankert, an der die Kirche gestanden hat. Die Insel wird als Veranstaltungsort für Hochzeiten und verschiedene kulturelle Angebote genutzt.Während der Schifffahrt gab es Erbsensuppe mit Halberstädter Würstchen. So gestärkt konnte im Anschluss zur Stadtrundfahrt in Leipzig gestartet werden. Diese vermittelte viele Eindrücke bei der Fahrt durch die Stadtteile Gohlis und Plagwitz, das Musikerviertel mit dem Bundesverwaltungsgericht, vorbei am ehemaligen Buntgarnwerk, am Völkerschlachtdenkmal, der Nationalbibliothek, über das Gelände der Alten Messe und dem Bayerischen Bahnhof. Die Stadtrundfahrt endete am Augustusplatz beim Gewandhaus.

Spargelfahrt und andere Aktivitäten beim SoVD Langenhagen

SoVD unterwegs!
Zum Ende der Spargelsaison unternahmen Mitglieder des SoVD OV Langenhagen eine Fahrt nach Kirchdorf zum Fruchthof Thiermann. Nach einer angenehmen Busfahrt durch die abwechslungsreiche Landschaft konnte die Gruppe am umfangreichen Spargelbüffet schlemmen und sich das Stangengemüse noch einmal ausgiebig in vielfältigen Variationen schmecken lassen.
Anschließend war Gelegenheit, noch etwas über den Hof zu bummeln und sich im Hofladen umzusehen.
Außerdem gab es aufgrund einer Kooperation des Unternehmens mit dem SoVD für jede/n noch ein Kilo küchenfertigen Spargel zum mitnehmen.  
Die Fahrt ging dann weiter zum Dümmer See. Dort wurde eine Aalräucherei besichtigt. Die Gruppe erfuhr interessante Einzelheiten über die Geschichte und die Lebenszyklen des Aals sowie über den Aalbestand in Deutschland. Wer wollte konnten lebende Aale „streicheln“. Auch in den Räucherraum wurde die Gruppe geführt und erhielt dort Informationen über die Räucherei der verschiedenen Fischarten wie Aale, Forellen und Seefische. Natürlich wurden einige Räucherfische für den Verzehr zuhause eingekauft.  Zur Abrundung gab es anschließend im zur Räucherei gehörigen Café einen Pott Kaffee und ein großes Stück Torte für jede/n. Danach war noch Gelegenheit durch einen kleinen Spaziergang am See die eine oder andere Kalorie zu verbrauchen oder einfach ein wenig in der Sonne zu sitzen, bevor die Heimfahrt angetreten wurde.    

Bereits im April und im Mai war der OV Langenhagen unterwegs.
Die Fahrt in den Mai führte in diesem Jahr in den Spessart. Vom schönen und günstig gelegenen Standquartier in Weibersbrunn aus unternahm die Reisegruppe mit Begleitung einer örtlichen Reiseleitung Tagesfahrten und lernte viele Orte im Spessart kennen.   Auf dem Programm standen - verbunden mit Fahrten durch die schöne Frühlings-landschaft des Naturpark Spessart - das Wasserschloss in Mespelbrunn, Aschaffenburg, die Dornröschenstadt Lohr, Miltenberg, das Kloster Engelberg in Großheubach, Wertheim, Würzburg und der Rokokogarten der Bischofsresidenz in Veitshöchheim.  

Ein weiterer Ausflug im Mai führte Mitglieder für einen Tag nach Stade und ins Alte Land. Auf einer Rundfahrt erhielten die Teilnehmenden viele interessante Informationen über die Entstehung des Alten Landes und seine Geschichte als Obstanbaugebiet sowie zur Entwicklung des Obstanbaus. In Stade war nach dem Mittagessen im Inselrestaurant Gelegenheit zu einem Spaziergang durch die Altstadt oder zur Besichtigung des kleinen Freilichtmuseums. Beim Kaffeetrinken im Leuchtturm von York konnte vor der Rückfahrt noch der Ausblick auf die Elbe genossen werden.

Mitglieder des SoVD Langenhagen auf den Spuren des Puddings

Zu einem Besuch in der "Dr. Oetker Welt“ fuhren kürzlich Mitglieder des SoVD Ortsverbandes Langenhagen nach Bielefeld. Im ehemaligen Produktionsgebäude für Puddingpulver ging die Gruppe auf eine informative und unterhaltsame Reise durch die über 100-jährige Geschichte der Familie und der Firma Oetker. Anfangs gab es Informationen über die Entwicklung des Backpulvers „Backin“ im Hinterzimmer der Apothek des Firmengründers. Auch das erste abgefüllte Backpulverpäckchen ist auf einem roten Samtkissen zu bestaunen. Weiter geht es durch die Ausstellungsräume mit verschiedenen Maschinen, die im Laufe der100-jährigen Produktion zum Einsatz gekommen sind und kommen. Mit Kurzfilmen werden die verschiedenen Produktionszweige und – standorte vorgestellt und es gibt interessante Informationen zum Bespiel zur Fließgeschwindigkeit der Pizza-Tomatensauce, die ständig kontrolliert wird. In der Markenausstellung sind viele alte Verpackungen, Werbeplakate und –filme der einzelnen Produkte zu sehen und auf der sich anschließenden Rezeptwiese konnte reichlich Material für die heimischen Backstuben und Küchen geerntet werden. Nachdem die Zubereitung eines Rührkuchens visuell, akustisch und sogar per in die Nasen steigendem Duft beschrieben wurde, wartete die erste süße Überraschung auf die Gruppe. Am Puddingwunder konnten sich alle in 45 Sekunden einen leckeren Vanillepudding rühren lassen und ihn warm verspeisen. Im zweiten Teil der Führung gab es einen kurzen Einblick in die Arbeit der Versuchsküche und der Service-Hotline, an die sich Kunden bei Fragen zu und Problemen mit den Produkten wenden können. Ein weiterer Teil der Ausstellung zeigt einen historischen Kolonialwarenladen und neben kleinen Schätzen aus dem Firmenarchiv einige Oldtimer-Fahrzeuge, die im Dienste der Firma unterwegs waren. Schmuckstück ist ein „Puddingkäfer“, der dekorativ in schokoladenbraun und vanillegelb lackiert glänzt. Abschließend war noch Gelegenheit, sich mit Kostproben verschiedener Pizzen, Kuchen und Desserts sowie Kaffee, Tee und Kaltgetränken für die Heimfahrt zu stärken. Zum Abschied bekamen alle Teilnehmenden noch eine kleine Überraschungstasche zur Verarbeitung daheim mit auf den Weg.

Mitglieder des SoVD Langenhagen auf Urlaub in Bad Bevensen

Einen Kurzurlaub verbrachten 24 Mitglieder des SoVD Ortsverbandes Langenhagen im barrierefreien Gästehaus der Fürst Donnersmarck Stiftung in Bad Bevensen. Während des 8-tägigen Aufenthaltes wurde die Gruppe kulinarisch verwöhnt und lernte die Speisekammer der Lüneburger Heide kennen. Gestärkt durch das reichhaltige Frühstücksbüffet wurden die Tage individuelle und abwechslungsreich gestaltet. Wer durch den naheliegenden Wald schlenderte, konnte am Elbeseitenkanal verweilen. Wer direkt vor der Tür in die Bimmelbahn stieg, konnte ins Stadtzentrum fahren oder eine 1-stündige Rundfahrt durch den Ort unternehmen. Auch das Kurhaus mit der Jod-Sole-Therme, die mit ihrem Außenbecken  einen besonderen Reiz hat, wartete auf die Besucher. Im Gästehaus selbst stand das Vital-Zentrum mit Wellness- und Fitness-Angeboten zur Verfügung. Natürlich konnten zur Entspannung die Liegen im gepflegten Garten genutzt werden oder man sonnte sich auf der großen Dachterrasse. Die Abende wurden kaum vor dem Fernseher verbracht, stattdessen fanden sich viele zu Gesellschafts- oder Kartenspielen im Aufenthaltsraum zusammen. Auch vom Gästehaus gab es unterhaltsame Angebote. Ein Volksliederabend lud zum Zuhören und Mitsingen ein. Beim Tanzabend wagten manche mal wieder ein Tänzchen – und sogar Rollstuhlfahrer wurden auf der Tanzfläche zum Takt der Musik bewegt. Wie so oft verflog die Zeit des Aufenthaltes viel zu schnell, aber alle haben die Tage genossen und sind gut erholt wieder in heimatliche Gefilde zurückgekehrt.

In 80 Gärten um die Welt - SoVD Langenhagen fuhr zur Gartenschau

Einen schönen Tag zwischen blühenden Gärten verbrachten Mitglieder des SoVD-Ortsverbandes Langenhagen auf der Internationalen Gartenschau. Mit einem barrierefreien Reisebus, den gehbehinderte Fahrgäste per Lift besteigen können, ging die Fahrt nach Hamburg-Wilhelmsburg. Wer mochte, verschaffte sich bei einer Fahrt mit der Monorailbahn aus luftiger Höhe einen Überblick über das Gelände, bevor dann gezielt einzelne Welten angesteuert wurden. Der Rundweg durch die Gartenschau ist komplett barrierefrei gestaltet, auch  fast alle Gärten sind ungehindert zugänglich. So bietet sich die Möglichkeit zu einer Kurzreise durch verschiedene Vegetations- und Klimazonen. Immer wieder erfreut bunte Blütenpracht, überraschen auch die trockenen Vegetationszonen mit sattem Grün und präsentieren sich phantasievolle und ungewöhnliche Bepflanzungen und Gestaltungen.
In einem Bereich haben Schüler aus Wilhelmsburger Schulen Beete mit einheimischen Kräuter- und Gemüsepflanzen angelegt. An verschiedenen Stellen sind Kleingärten gekonnt in das Gelände integriert und die Gartenbesitzer haben ihre kleinen Paradiese auch schön herausgeputzt.
Mit den tagsüber gesammelten schönen Eindrücken im Speicher ging es zufrieden wieder in heimische Gefilde.

(Ulrike Schuldt)