Direkt zu den Inhalten springen

Engelbostel-Schulenburg

Kontakt:

Kurt Mörke
Alt Engelbostel 1
30855 Langenhagen
Telefon: 0511-744203
E-Mail: kurt(at)moerke.net

Zurück zum Menü Ortsverbände 

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungstermine und Aktivitäten erfragen Sie bitte direkt beim Ortsverband.

Aktuelles

EUTB Beratungsangebot für Menschen mit Behinderungen und Angehörige im Langenhagener Rathaus

Im Rathaus Langenhagen gibt es ab sofort, am dritten Donnerstag eines Monats eine feste Sprechstunde für die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB).

Mehr dazu finden Sie hier.

Ergänzend möchten wir darauf hinweisen, das diesbezügliche Sprechzeiten auch im Rathaus Isernhagen jeden 4. Montag im Monat im Haus der Gemeinde Isernhagen, Bothfelder Str. Patterre links neben dem Empfang von 9.30-11.30 Uhr angeboten werden. Ansprechpartner vom Bereich Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) ist Frau Kathrin Buchmann 0176-41195172.

Der SoVD hat vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales den Zuschlag für insgesamt neun EUTB-Beratungsstellen in ganz Niedersachsen bekommen.

Mehr über diese Standorte und den Kontakt. finden Sie hier.

Aktives Verbandsleben

Neujahrskaffee des SoVD-Ortsvereins Engelbostel-Schulenburg am 02.02.2020

Am 02.02.2020 begrüßte der 1. Vorsitzende des SoVD-Ortsvereins Engelbostel-Schulenburg, Kurt Mörke, die anwesenden Mitglieder im Namen des Vorstandes mit einem Glas Prosecco zu einem etwas verspäteten Neujahrskaffee. Er berichtete über gute Beteiligungen bei den Veranstaltungen des vorigen Jahres und ein großes Dankeschön galt den Kuchenspendern, Edelgard Giese, Annegret Mörke, Brigitte Priesnitz, die es immer wieder ermöglichen, dass die Zusammenkünfte so kostengünstig laufen können.

Nachdem sich alle mit Kaffee und Kuchen versorgt hatten erfolgte - in gewohnter Weise- wieder ein Kurzvortrag. Diesmal ging es um das Thema: Bürokratie.

So erläuterte der 1. Vorsitzende Kurt Mörke: „Das Wort Bürokratie kommt aus dem Französischen“.  Bürokratie bedeutet wörtlich übersetzt: Herrschaft der Verwaltung. Sie beschreibt, wie wichtige Vorgänge im Staat ablaufen. In einer Bürokratie ist alles genau geregelt und streng geordnet, jeder hat seine klar umschriebene Aufgabe.

Die Vorteile der Bürokratie sollten unter anderem in der Willkürfreiheit, Nachvollziehbarkeit und Berechenbarkeit liegen.

Gefahren könnten sein: fehlende Flexibilität, keine Bereitschaft zur Problemlösung, fehlende Empathie, ein Übermaß an Regeln und Vorschriften, mit der Tendenz, dass sie zum Selbstzweck verkommen.

Oft wird die Bürokratie als lästig empfunden und es ist sehr schwierig, den richtigen Weg zwischen notwendigen Vorschriften, die ja auch Sicherheit schaffen sollen, und der Freiheit persönlicher Entfaltung zu finden. Aber ohne Regelungen und Gesetze geht es in einer Gesellschaft nicht. Oft schießen Behörden aber übers Ziel hinaus. Wenn zu viel Bürokratie herrscht, wird das Handeln oft starr und unbeweglich. Das verärgert sehr oft die Bürger und die ehrenamtlich tätigen Menschen.

Es verwunderte nicht, dass danach eine rege Diskussion mit vielen Beispielen über Bürokratismus stattfand. Aber bei einem Gläschen Wein beruhigten sich die Gemüter wieder, und es wurde viel darüber gescherzt.

SoVD besucht den Weihnachstamarkt in Celle

Nicht nur Spaß auf dem Weihnachtsmarkt

Der SoVD Engelbostel-Schulenburg hatte sich für den Weihnachtsmarktbesuch 2019  die schöne Residenzstadt Celle ausgesucht. Diesmal nicht mit dem Bus, sondern das Niedersachsenticket sollte getestet werden und hat bestanden!

Von Engelbostel bis vor die Tore des wunderschön geschmückten Weihnachtsmarktes, mit seinen vielen unterschiedlich hergerichteten Ständen, ging der kleine Ausflug. Bevor der Weihnachtsmarkt in Besitz genommen wurde, gab es eine Info über das ambitionierte Projekt: Nachhaltige Entwicklung Celle- wirtschaften für die Zukunft. Dies steht für eine Verbindung von ökonomischer, ökologischer  Beständigkeit und sozialer Gerechtigkeit und  somit ein interessantes Thema für den SoVD.

Danach sorgte das angenehme Wetter und der Glühwein oder Eierpunsch dafür, dass es sehr fröhlich und entspannt zuging. Noch kurz ein kleines Geschenk gekauft und die Zeit des Aufenthaltes auf dem Markt verging wie im Fluge. Dank der Verlässlichkeit, in Punkt Verspätung beim Metronom,  kam die SoVD-Truppe trotz verspäteter Abfahrt vom Weihnachtsmarkt noch zeitig wieder in Engelbostel und Schulenburg an, verabschiedete sich herzlich und war sich einig: es soll nicht die letzte Fahrt mit dem Niedersachsenticket gewesen sein.

Informationsnachmittag am 15.09.2019

Beim Kaffeenachmittag des SoVD OV Engelbostel- Schulenburg  am 15.09.2019 stand diesmal das Thema „Realzinsfalle" auf der Agenda.

Nachdem sich die gesellige Runde beim gespendeten und selbstgebackenen Kuchen von Elvira Gierke, Brigitte Priesnitz und Günter Hoffmann gestärkt hatten, erfolgte ein Kurzvortrag des 1. Vorsitzenden über den Begriff der Realzinsfalle.

Dieses Thema  ist nicht neu und hat bis heute  nicht an Präsenz verloren. Vereinfacht ausgedrückt:  Ist die Inflation höher als der Sparzins, spricht man von der Realzinsfalle. Sie vernichtet  Geldvermögen und sorgt für Lücken in der Altersvorsorge.

Aufgrund der weiterhin anhaltsenden  Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank  wird sich vorerst  keine Wende abzeichnen. In der anschließenden Diskussion über Möglichkeiten dieser Falle zu entgehen, stellte sich heraus, dass es keinen Königsweg gibt. Die persönliche Anlagementalität  und Risikobereitschaft jedes Einzelnen ist zu unterschiedlich.

Mit einer lustigen Karikatur wurde das Thema verlassen und noch ein bisschen geplaudert. Beim nächsten Kaffeenachmittag im September wird die Schiedsfrau aus Engelbostel über ihre Arbeit berichten.