Großenheidorn

Veranstaltungen

Aktives Verbandsleben

Der SoVD-Ortsverband Großenheidorn ist auf einem guten Weg

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des SoVD-Ortsverbandes Großenheidorn im Gasthaus Küker war die gute Stimmung und Zufriedenheit der Mitglieder mit ihrem Ortsverein deutlich spürbar.

Die Vorsitzende Ralfina Rasching begrüßte die Anwesenden und bedankte sich für ihr Kommen. Nach einer genussvollen Kaffeepause ließ ihr Rückblick auf das vergangene Jahr deutlich werden, dass sich der Ortsverband in kurzer Zeit sehr erfreulich entwickelt hat. Die Aktivitäten des Ortsverbandes werden gerne wahrgenommen und besucht. Das gilt nicht nur für die jeden dritten Dienstag im Monat im Gasthaus Küker stattfindenen Infonachmittage mit Kaffee und Kuchen, sondern insbesondere für die Tagesfahrt zum „Grünkohl-Karneval“ nach Walsrode. Auch die 70-Jahr-Feier und die Weihnachtsfeier erfreuten die Anwesenden mit einem stimmungsvollen Programm. Als besondere Herzensangelegenheit verteilte die Fauensprecherin des Ortsverbandes Petra Ludwig zusammen mit Ursula Sellmann, Anita Giessmann sowie Renate Adamowitsch am diesjährigen Weltfrauentag in Großenheidorn Rosen.

Ralfina Rasching hob besonders stolz hervor, dass der Ortsverband innerhalb eines Jahres einen Mitgliederzuwachs von 25 % verzeichnen konnte. 105 Menschen sind inzwischen Mitglied im Ortsverband Großenheidorn. Der selbst entworfene Verbands-Flyer kam ebenfalls sehr gut an.

Der Bericht der Schatzmeisterin Ursula Sellmann zeigte deutlich die gute Arbeit des Vorstandes. Die ordentliche Kassenführung konnte durch die Revisoren Wilhelm Lindemann, Wolfgang Grote sowie Peter Scharff bestätigt werden. Die Mitgliederversammlung folgte der Empfehlung der Revisoren und entlastete den Vorstand einstimmig.

Als 100. Mitglied wurden Erika Schaefer sowie ihr Lebenspartner Karl-Heinz Lindemann begrüßt. Zu diesem ganz besonderen Ereignis überreichte ihnen Ralfina Rasching ein kleines Willkommensgeschenk.

Geehrt wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verband Karsten Kelb (30 Jahre), Ernst Beisner (25) und Rüdiger Bolte (20 Jahre) mt einem kleinen Präsent sowie einer Vereinsnadel mit Urkunde.

Für 5 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit erhielten Monika Pickert, Susanne Scharff und Peter Scharff ein kleines Dankeschön-Präsent sowie eine Vereinsnadel mit Urkunde.

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich die Vorsitzende Ralfina Rasching bei der gesamten Vorstandschaft für sein Engagement und Herzblut, mit dem sich die Vorstandsmitglieder für den SoVD einsetzen.

Reges Interesse fand der dann anschließende Vortrag des Großenheidorner Ergotherapeuten Martin Lange vom Therapie- und Nachreha-Zentrum Ergophysica zum Thema „Schlaganfall - erkennen, vermeiden und behandeln“. Die Fragen der Anwesenden machten sehr schnell deutlich, dass besonders zum Bereich Pflege/Pflegebedarf eine weitere Informationsveranstaltung folgen sollte.

„Wir bleiben am Ball“, so die 1. Vorsitzende Ralfina Rasching.

Rosen von Frauen für Frauen

Fünf Frauen des SoVD-Ortsverbandes Großenheidorn brachten Hunderte Rosen „an die Frau“. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Café Nok-Nok in Großenheidorn spazierten sie in zwei Gruppen durch den Ort und verteilten langstielige, mit kleinen Herzen-Botschaften versehene Rosen, an Frauen, die ihren Weg kreuzten. Dabei besuchten sie auch den örtlichen Kindergarten, die Grundschule, das Haus Sonneneck, Geschäfte sowie Arzt- und Therapiepraxen, um den weiblichen Beschäftigten eine Rose zu überreichen.

Der Weltfrauentag ist für Ursula Sellmann, Anita Giessmann, Petra Ludwig, Renate Adamowitsch sowie Ralfina Rasching einerseits Symbol für die bisher erkämpften Rechte von Frauen, andererseits aber auch eine schmerzliche Erinnerung an die zwar im Grundgesetz verankerte, aber immer noch fehlende Gleichberechtigung von Mann und Frau. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist immer noch nicht erreicht. Häusliche Gewalt, Zwangsheirat und Genitalverstümmelungen sind weiterhin weltweit verbreitet. Es sind immer noch die Frauen, die überwiegend für die Kindererziehung und die Pflege Angehöriger zu Hause bleiben oder in den typisch weiblichen Berufen schlechter bezahlt werden.

Chor-Musik macht glücklich - SoVD-Ortsverband bedankt sich mit Geldspende bei den „Groheidos“

Nicht mit leeren Händen kamen Ursula Sellmann, Petra Ludwig und Maike Grabenhorst vom SoVD-Ortsverband Großenheidorn zur Chorprobe des bekannten Kinderchors, die „Groheidos“, in den Musikraum der Grundschule Großenheidorn. Sie überreichten den Chorkindern und ihrem Chorleiter Matthias Schwieger ein großes Sparschwein, dessen Bauch mit 200 Euro schon mal „angefüttert“ worden war.

Außerdem erhielten die „Groheidos“ als Dankeschön für ihren unglaublich herzerfrischenden Chor-Auftritt ein Gruppenfoto, das anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des SoVD-Ortsverbandes am Reformationstag entstanden war.

Sehr gern und mit einem Schmunzeln erinnern sich die Überbringer der Geldspende an den fröhlichen Auftritt der kleinen Chorkinder. In nullkommanix hatte sich am Jubiläumstag der Festsaal im Gasthaus Küker während des Auftritts der „Groheidos“ für eine kleine Weile in eine tierische Phantasiewelt verwandelt, in die sich alle Jubiläumsgäste nur zu gern entführen ließen. Nach ihrem „tierischen“ Auf-tritt erhielten die kleinen Gesangskünstler nicht nur ihren verdienten Applaus, sondern in einer anschließend durchgeführten Spenden-Sammelaktion bedankten sich die Gäste mit reichlich Hartmünzen und Geldscheine für die mehr als gelungene Darbietung der Jungen und Mädchen.

„Wir hoffen, dass wir mit unserer Spenden-Aktion die vorbildliche Jugendarbeit des Chorleiters Matthias Schwieger wenigstens ein bisschen unterstützen konnten und werden uns Gedanken darüber machen, wie auch zukünftig eine finanzielle Unterstützung durch den SoVD-Großenheidorn aussehen könnte“, so die 1. Vorsitzende Ralfina Rasching.

SoVD-Ortsverband Großenheidorn feierte sein 70jähriges Bestehen am 31.10.2018

Bei strahlendem Sonnenschein empfing der Vorstand des Ortsverbandes Großenheidorn seine Jubiläumsgäste im Gründungshaus der Ortsverbandes, der Gaststätte Küker in Großenheidorn.

Unter anderem begrüßte die 1. Vorsitzende Ralfina Rasching als Ehrengäste den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Wunstorf, Herrn Ulrich Troschke, den Ortsbürgermeister von Großenheidorn, Herrn Martin Ehlerding, sowie Herrn Jürgen Mroz, Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Hannover-Land.

Ralfina Rasching hob in ihrer Begrüßungsansprache hervor, dass der Ortsverband zwar erfreulicherweise seit 2006 von 53 Mitglieder auf 90 Mitglieder angewachsen sei, diese Steigerung um fast 70 % jedoch auch deutlich mache, dass immer mehr Menschen die Hilfe und Unterstützung des Sozialverbandes Deutschland bei der Bewältigung ihrer sozialen Probleme benötigten. Sie dankte allen aktiven Mitgliedern, die in den 70 Jahren der Verbandsgeschichte für die Interessen der Verbandsmitglieder eingetreten waren, ebenso, wie auch den jetzigen, die sich mit ihrer rührigen Arbeit und einer gehörigen Portion Herzblut und Elan weiterhin für eine positive Entwicklung des Ortsverbandes einsetzen. „Seit der Entstehung des Ortsverbandes Großenheidorn sind die sozialen Missstände nicht weniger geworden, sie sind nur anders geworden“, stellte sie fest und schloss ihre Ansprache mit einem Wunsch: „Ich wünsche uns, dass wir auch zukünftig den Mut und die Kraft aufbringen, unsere Finger immer wieder beharrlich in soziale Wunden zu legen, damit soziale Ungerechtigkeiten spürbar, sichtbar und öffentlich werden. Ich bitte euch, helft auch weiterhin durch eure Mitgliedschaft und euer Engagement im Sozialverband Deutschland mit, dass uns das gemeinsam gelingen kann. Sorgen wir stets für ein gutes Fundament, damit die drei Säulen des Sozialverbandes: starke Gemeinschaft, rechtliche Beratung und politische Vertretung nicht ins Wanken kommen.“

Ulrich Troschke überbrachte die Glückwünsche der Stadt Wunstorf und wünschte dem Ortsverband auch zukünftig gutes Gelingen bei allen anstehenden Projekten.

Martin Ehlerding stellte in seinem Grußwort zur positiven Überraschung der Gäste fest, dass der SoVD-Ortsverband Großenheidorn die älteste gegründete Gemeinschaft in Großenheidorn sei, während weitaus bekanntere Vereine wie die Ortsfeuerwehr oder der Sportverein erst später entstanden seien.

Der Kreisvorsitzende Jürgen Mroz überbrachte die Grüße des Kreisverbandes Hannover-Land zum Verbandsjubiläum und drückte seine Freude darüber aus, dass der Ortsverband Großenheidorn trotz der noch im Frühjahr drohenden Auflösung die Krise überwunden habe und mit einem neuen Vorstand die Verbandsarbeit fortsetzen werde.

Die Liste der Geehrten für ehrenamtliche Mitarbeit sowie langjährige Mitgliedschaft war lang:
Heinrich Brand war 25 Jahre als Kassenprüfer, 2. Vorsitzender und zuletzt als Schatzmeister im Vorstand tätig und erhielt neben einer Ehrenurkunde und einem Gutschein auch eine  Urkundenmappe. Wilhelm und Rüdiger Bolte, Wilhelm Lindemann sowie Ernst und Gerda Beisner waren 15 Jahre im Verbandsvorstand aktiv. Für 5 Jahre Mitarbeit wurde Heidrun Brümmendorf ausgezeichnet. Ohne ihre beharrliche Suche nach neuen Vorstandsmitgliedern hätte sich der Verband vor Monaten aufgelöst, so die einhellige Meinung aller Mitglieder. In dieser schweren Zeit stand ihr Adolf Pickert in seiner Funktion als 2. Vorsitzender zur Seite. Auch er erhielt für 5 Jahre aktive Mitarbeit seine verdiente Anerkennung.

Ralfina Rasching ehrte darüber hinaus Heinrich Brand für 50 Jahre Mitgliedschaft, Heidemarie Müller für 35 Jahre sowie Birgit Messlin für 10 Jahre.

Nach einem ausgiebigen Mittagsimbiss sorgte der Großenheidorner Kinderchor „Die Groheidos“ unter der Leitung von Matthias Schwieger mit fröhlichen Jubiläumsliedern für ausgelassene Stimmung. Die Begeisterung der Gäste war so groß, dass die anschließende Spendensammlung zu Gunsten des Kinderchores einen Spendenbetrag von 200 € zur Fortsetzung der Jugend- bzw. Chorarbeit ergab. Die Spende wird Mitte November während einer Übungsstunde der „Groheidos“ übergeben. Ein Tisch mit einer Auswahl von „Erinnerungsstücken“ aus der 70-jährigen Verbandsgeschichte sowie einer Mitgliedsumfrage rundeten das Jubiläumsprogramm ab.