OV Engelbostel - Schulenburg

Grill- und Weinfest beim SoVD Ortsverband Engelbostel-Schulenburg

Mit großer Freude und den Worten: "Wer an der Zukunft viel Freude hat, wird nicht alt", begrüßte der 1. Vorsitzende des SoVD-Engelbostel-Schulenburg seine Mitglieder und Gäste beim diesjährigen Grill- und Weinfest auf dem Hof der Familie Giese.
Dank des 2. Vorsitzenden H.J. Giese und den fleißigen Helfen des Vereins konnte wieder ein reichhaltiges und preisinteressantes Angebot an leckeren Speisen und erlesenen Getränken zur Verfügung gestellt werden.
Nach einigen Informationen über das Beratungsangebot, das alle Fragen des Sozialrechts beinhaltete und zum 100jährigen Jubiläum des Sozialverbandes Deutschland, begann der gemütliche Teil des Abends. Alle Beteiligten ließen es sich gut munden und so war es nicht verwunderlich, dass sich in kurzer Zeit eine schöne Atmosphäre entwickelte, nette Gespräche jeder Art geführt wurden, dadurch auch so manch neuer Kontakt entstand und die Zeit wie im Fluge verging.
Alle waren sich einig, es war wieder ein schöner Abend und bei der nächsten Veranstaltung sind wieder alle dabei.

Neujahrsempfang beim SoVD Engelbostel-Schulenburg

Mit einem Zitat von Charlie Chaplin: "Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag" ,begrüßte der 1. Vorsitzende des SoVD OV Engelbostel-Schulenburg, Kurt Mörke, die Mitglieder zum Neujahrsempfang 2017.
Der Vorstand freute sich sehr über die gute Beteiligung und die Teilnahme der Bürgermeisterin Bettina Auras und dem Ortsratsmitglied Eric Mürau-Balke.
In seiner Neujahrsansprache betonte er, dass der Empfang auch ein kleines Dankeschön für die Mitgliedschaft im SoVD sein soll und sie für ihn das Gesicht des SoVD sind. Ein besonderer Dank galt auch denjenigen, die die Leistungen des SoVD nicht in Anspruch nehmen aber durch ihren Beitrag und ihr Mitwirken die Arbeit des Verbandes unterstützen.
Gern würde der SoVD die Attraktivität des Ortsverbandes noch steigern und freut sich über die Mitarbeit oder Ideen.
Nach einem kurzen Rückblick auf das vergangen Jahr, das ein aufregendes, ereignisreiches und nicht immer einfaches Jahr mit vielen ungewohnten Situationen war, zog er das Resümee, dass 2017 nicht minder spannend wird. Die Haltung sollte aber auch weiterhin von  Verständnis, Vertrauen und Toleranz geprägt sein, ohne unkritisch zu sein und, wie Kant sagt: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen".
Es folgte eine Information über die Arbeit der Sicherheitsberater für Senioren. 
Zwei Mitglieder des SoVD Engelbostel-Schulenburg haben sich von der Polizei und der Stadtverwaltung ausbilden lassen, um auf besondere Gefahrensituationen hinweisen zu können. Das Spektrum reicht von der Sicherheit im Straßenverkehr über Hausnotruf, Verhaltensprävention, Opferschutz, Täuschen, Lügen, Tricksen, Telefongeschäfte, Wachsamkeit untereinander bis hin zu praktischen Tipps.
Nach einem kleinen Imbiss referierte unsere Frauenbeauftrage , Frau Dr. Angelika Voss, über das Thema Frauenarmut und erläuterte einige Gründe, die dazu führen können.
So ging ein heiterer und diskussionsreicher Vormittag zu Ende und auch der Organisator des Vormittags, der 2. Vorsitzende H. J. Giese, freute sich über die gelungene Veranstaltung.

Adventzauber beim DRK und SoVD

 

 

Keine Zeit des Jahres ist so besonders wie der Advent.
Sie birgt eine Magie, die schwer zu erfassen ist.
Familien und Freunde kommen in dieser Zeit zusammen - und so folgten auch viele der Einladung zur traditionellen Adventsfeier des DRK Engelbostel und des SoVD Engelbostel-Schulenburg.

Unter dem festlich leuchtenden Weihnachtsbaum begrüßte die 1. Vorsitzende des DRK, Cornelia Mattutat, die Gäste im weihnachtlich geschmückten Saal von Luhmanns Gasthaus zur Post.
Der Chor der Grundschule Engelbostel unter der Leitung von Carolin Mörke und Petra Klöker stimmte die Besucher mit Weihnachtsliedern und kleinen Gedichten ein, die so fröhlich, harmonisch und schwungvoll vorgetragen wurden, dass man es noch stundenlang hätte genießen könnte.
Aber noch andere Ereignisse warteten und so wurden sie mit viel Beifall und kleinen Geschenken verabschiedet.
Nach den Gruß- und Dankesworten der Orts- und Stadtbürgermeisterinnen Bettina Auras und Ulrike Jagau sowie des SoVD-Vorsitzenden Kurt Mörke erfolgte erst einmal eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen, um sich dann von der Theatergruppe Glühwürmchen mal auf ein „ganz anderes Weihnachten“ einzulassen:
Familie Schmidt ist es, ganz zum Leidwesen von Opa, gewohnt, durch den heiligen Abend zu hetzen. Zwischen aufwändigem Gänsebraten, technischem Schnickschnack und Fernsehprogramm hat niemand Lust auf besinnliche Stimmung. Außer Opa, der in die Trickkiste greift und dafür sorgt, dass die Familie, bei Kerzenlicht und Lebkuchen wieder eng zusammen rückt. Am Ende freuen sich alle, sogar der Weihnachtsmann, über den schönsten Heiligabend seit langem, ohne Fernseher und iPhone, einfach nur im Kreise der Familie.
Viele „Lacher“ begleiteten die Aufführung, ob sich hier oder da jemand wiedererkannte? Die Gruppe wurde mit viel Applaus bedacht.

Mit besinnlichen Worten über die Weihnachtszeit und lobenden Worte für die Arbeit der beiden Verbände von Pastor Rainer Müller-Jödicke, dem gemeinsamen Singen des Liedes „Oh du Fröhliche“ und den besten Wünschen für das anstehende Weihnachtsfest endete die harmonische Adventsfeier.

Sommerfest beim SoVD Ortsverband Engelbostel-Schulenburg

"Es regnet, es regnet, die Erde wird nass.

Wir saßen im Trocknen und hatten viel Spaß.

Die Bratwurst vom Grill, Salat selbst gemacht,

der Wein vom Fass, wir haben viel gelacht."

Der Vorsitzende des SoVD Engelbostel-Schulenburg Kurt Mörke und sein
Vertreter Hans-Jürgen Giese begrüßten die rund 70  Mitglieder ganz
herzlich zu diesem schon zur Tradition gewordenen Sommerfest.
Die Eheleute Giese hatten dafür wieder ihren Hof zur Verfügung gestellt
und wollten die Gäste mit einem Programm der „Lustigen Oldies“ aus
Godshorn überraschen. Leider hat ein heftiger Regenguss
zu Beginn der Veranstaltung dazu geführt, dass ein Auftritt nicht mehr
möglich war – schade, schade. Es ist schön, dass wir in unserem
Ortsverband so viele freiwillige und zuverlässige Helfer haben, die sich
darum kümmern, dass alles für das Fest hergerichtet wird. Aber was nützt
die beste Vorbereitung und was wäre das Alles, ohne unsere Mitglieder,
die gern ein aufgeschlossenes und harmonisches Zusammensein
zwischen Jung und Alt pflegen. Wir wären nicht der Sozialverband, wenn
wir uns nicht auch über ein gesellschaftliches, soziales Thema
unterhalten. So kam jemand auf unser Gehirn und  Marc Aurel zu
sprechen, der vor 2000 Jahren sagte: „Auf die Dauer der Zeit nimmt die
Seele die Farbe der Gedanken an“. Ein Zitat, dass es Wert ist, gerade in
der heutigen Zeit, darüber nachzudenken und sich auszutauschen.
Nun wurde es Zeit, sich erst einmal zu stärken. Am Fleischstand hatte
Fritz  das Messer fest im  Griff und schnitt je nach Wunsch den Braten auf.
Uwe stand am Grill und die selbsthergestellten Salate von Brigitte,
Edelgard, Annegret, Irmtraud, Jutta, Marianne und Manuela  ließen keine
Wünsche offen. Walter sorgte für Wein und Wasser und Eric verteidigte
den Bierhahn.  Jogi, Horst und Wilhelm waren die Männer im Hintergrund.
Als der Nachmittag sich dem Abend neigte und ein Gläschen Wein oder
Bier, aber auch  Kaffee und Wasser ihre Wirkung zeigten, wurde so
manche Anekdote zum Besten gegeben und eine fröhliche
Ausgelassenheit durchströmte die Zelte. Unsere beiden „Hof-Fotografen“
Detlev und Kurt sorgten dafür, dass ein schöner Tag in Erinnerung bleibt
und mit den Worten „bis zum nächsten SoVD-Treffen“ begleitete der
Sternenhimmel die letzten Freunde des SoVD auf ihrem Heimweg.

Komödienspaß beim SoVD Engelbostel-Schulenburg

Das berühmte Chaplin-Zitat „Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag“ nahm der SoVD Engelbostel-Schulenburg zum Anlass, eine wunderschöne Tagestour zum Backtheater in der Lüneburger Heide zu unternehmen. Bereits im voll besetzten Bus zeichnete sich ab, dass es viel zu lachen gäbe. Die herzliche und lustige Begrüßung der Gruppe im Heide-Backhaus durch den Chef-Bäckermeister Bernd Hartmann und das schmackhafte Mittagessen steigerten die bereits gute Stimmung und die Erwartung auf den Theaterspaß. Mit der frischen spritzig-esoterischen Komödie „Die Pächterin vom Campingplatz“ konnten die Besucher nun miterleben, wie ein Dorfleben aus den Fugen gerät. Mit viel Herz schilderten sie das Dorfleben; Treffpunkt ist die im Dorf gelegene Gaststätte und Pension „Zur Post“. Alles hat seine Ordnung, bis Frau Bellenbaum mit Tochter im Wirtshaus eincheckte, um hier den Campingplatz angeblich zu pachten. Auch Bäcker Rosenbusch hat Probleme: Seine Frau ist weg, anscheinend im Urlaub, er muss jetzt seinen Vater pflegen und soll zudem noch den Campingplatz managen. Da taucht auch Hans-Detlef Kuckuck auf, gerade aus Kanada zurück, will er hier sein Erbe antreten. Da er selbst mittellos ist, buhlt er um das Pachtobjekt. Lügen haben kurze Beine…. Und unaufhaltsam tritt die Wahrheit ans Licht, aber alles wird am Ende gut. Mit viel Applaus wurden die Akteure, in den Hauptrollen waschechte Bäcker, verabschiedet. Nun war es aber wieder Zeit für Kaffee/Tee und frischem Rahmkuchen satt sowie einem großen Stück Sahnetorte. Das soll es aber noch nicht gewesen sein, mit ausgesuchten Gästen folgten Verlosungsspiele und ein Bäckerquiz. Vom SoVD waren Walter Herrmann, Marita Strathmann und Hans-Jürgen Giese als Teilnehmer dabei. Mit einem selbstkomponierten Schlager und einem Knustbrot als Gastgeschenk verabschiedete sich das Backtheater von seinen Besuchern. Gegen 18:00 Uhr ging es lächelnd und mit einem großen Lob an den Organisator/Reiseleiter und 2. SoVD Vorsitzenden Hans-Jürgen Giese wieder heimwärts .

Der SoVD Ortsverband Engelbostel-Schulenburg lädt zum Neujahrsempfang und sagt "Danke!"

In diesem Jahr hatte der Vorstand des SoVD OV Engelbostel-Schulenburg an einem Sonntag zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Wie sich herausstellte, eine richtige Entscheidung. Der 1. Vorsitzende des Ortsverbandes Kurt Mörke begrüßte die 71 Mitglieder im Saal von Luhmanns Gasthaus zur Post  mit den Worten: „Danke, dass Sie gekommen sind, so soll der Empfang doch auch ein kleines Dankeschön an Sie sein! Sie sind der SoVD, Ihr Beitrag ermöglicht erst die Arbeit des SoVD.“ Danach folgte ein Kurzvortrag von Herrn Siegmund Gonsior über die Notwendigkeit von Rauchmeldern. In anschaulicher Weise verdeutlichte er, wodurch sowie wie schnell Brände entstehen können und sich dabei tödliche  Dämpfe und Gase bilden. Die  Rauchmelder - sofern sie richtig und ausreichend in Wohnung oder Haus  installiert sind, warnen rechtzeitig und können Schlimmeres verhindern. Einige technische Erläuterungen der Funktionsweise und die Vorstellung verschiedener Modellvarianten folgten. Mit einigen Anmerkung zum vorbeugenden Brandschutz endete der  interessante Vortrag.
Nach  drei köstlichen Eintöpfen und  herzhaften Schnittchen erfolgte vom 1. Vorsitzenden ein kurzer Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2015  und ein Ausblick auf 2016.
Im SoVD Beratungszentrum Hannover werden aktuell 14736 Mitglieder betreut und es wurden für die Mitglieder Leistungen im Gesamtwert vom EUR 2.728.111,85 erstritten sowie 9072 Beratungen durchgeführt.
Themen wie: Der SoVD will Gesundheitskosten paritätisch verteilen, das 2. Pflegestärkungsgesetz, Wählen ab 16, Inklusion/Solidarität und vieles mehr werden auf der Agenda stehen.
Der Ortsverband hat für seine 260 Mitglieder im vergangenen Jahr zahlreiche Veranstaltungen, die stets mit einem sozialen Thema belegt waren, durchgeführt und sich an zahlreichen Veranstaltungen im Ort beteiligt. Hier seien die Goldwaschanlage beim Kinderfest, die Bilderausstellung Dorfgeschichte beim Maibaumfest, das Weinfest, der Weihnachtsmarkt, die Frauengruppe und Doppelkopfrunde, Frühstücksrunden, Bingonachmittage, zu nennen.
Für das Jahr 2016 ist ebenfalls wieder viel geplant.
Neben den vorhandenen wollen wir die Informationsveranstaltungen über verschiedene wirtschaftliche und soziale Bereiche erweitern, Mehr- und Tagesfahrten durchführen, in der Jahreshauptversammlung am 05.03.2016 einen neuen Vorstand wählen, aufgrund der Kommunalwahlen die ansässigen Parteien zu einer Podiumsdiskussion einladen sowie die Einrichtung eines Sozialfonds für unsere Mitglieder prüfen.
Ein Dank ging noch an das DRK Engelbostel für die gute Zusammenarbeit.
Mit Blick auf die gesellschaftlichen Herausforderungen  in der Zukunft, wünschte Kurt Mörke – wie immer, mit einem Zitat von Kant: „ Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“  und leckeren Getränken noch ein paar spannende und entspannte Stunden.

Weinprobe beim SoVD Engelbostel-Schulenburg

Zu einem gemütlichen Abend mit einer kostenlos geführten Weinprobe und den dazugehörigen Snacks hatte der SoVD Engelbostel-Schulenburg getreu dem Motto "Eine Reise durch das Weinland Rheinland-Pfalz"  unter der Federführung des 2. Vorsitzenden Hans-Jürgen Giese eingeladen.
Herr Hövelmann und Herr Meyer von Moselland führten die Teilnehmer so fachkundig, humorvoll und kurzlebig durch den Abend, dass die Zeit wie im Fluge verging. Allen wurde deutlich, dass kein anderes Genussmittel so von seiner Heimat geprägt wird wie der Wein. Auf welchem Boden die Rebe wächst, welches Klima sie umgibt und welche Pflege sie erfährt, bestimmt unverwechselbar das, woran wir uns später im Glas erfreuen. Die Leidenschaft und das Handwerk der Winzer sorgen mit ihrem Können tagtäglich dafür. Zum Einstieg in die Weinreise gab es noch einige Informationen über das Weinland Deutschland, seine Anbaugebiete mit ihren Bodenverhältnissen, Rebsorten, die Anbau-, Lese- und Herstellungsverfahren sowie Lagerung von Weiß- und Rotweinen.  Mit reichlich Gläsern ausgerüstet begann nun die Reise mit einigen Rieslingen aus den Steillagen der Mosel und den idyllischen Weinbergen in die Täler und Auen entlang der Nahe.  Weiter ging es in  die lebenslustige und gastliche Pfalz mit Kerner, Cabernet Sauvignon, Portugieser, Dornfelder, Silvaner, Dornfelder und Acolon, um in  Rheinhessen, im Dreieck zwischen Mainz, Worms und Bingen ins Land der tausend Hügel einige Spätburgunder kennenzulernen. In vier Abfolgen, begonnen mit den Weinarten, den Geschmacksrichtungen, den Rebsorten  und den Qualitätsbezeichnungen wurden die Weine mit kurzen Erläuterungen über Alkoholgehalt , Restsüße, Säuregehalt, den typischen Geschmacksinnen verkostet.  Nicht nur  die 14  Weine, sondern auch die interessierten und  gut gelaunten Teilnehmer sorgten für einen gelungenen und fröhlichen Abend und so ist es nicht verwunderlich, dass  wir  im nächsten Jahr gerne wieder nach dem Motto „Der Ochse trinkt das Wasser, der Mensch den Wein, wer möchte schon ein Ochse sein“ einen schönen Abend verbringen wollen.

Bingo beim SoVD Engelbostel-Schulenburg

Der Bingonachmittag des SoVD Engelbostel-Schulenburg, der schon ein fester Bestandteil  im  Veranstaltungsprogramm des Ortsverbandes geworden ist, hat wieder allen älteren und jüngeren Beteiligten viel Freude bereitet.

In ihrer launigen Art sorgten die altbekannten und humorvollen Moderatoren Lothar und  Eric erneut dafür, dass die Bingotrommel sich ordentlich drehte und die richtigen Zahlen freigab.

Von der geselligen Atmosphäre der Mitglieder ließ sich auch Fortuna anstecken und zeigte sich von ihrer Sonnenseite. So war es nicht verwunderlich, dass viele Teilnehmer „Bingo“ rufen konnten und viele große oder kleine Mitspieler etliche Gewinne dann ihr eigen nannten.

 Es wäre nicht der SoVD Engelbostel-Schulenburg, wenn man nach einer Veranstaltung nicht noch zu gemütlicher Runde bei netten Gesprächen einlädt und einen schönen Nachmittag mit Freunden ausklingen lässt.

Eine kleinere Gruppe (Bild) blieb noch etwas länger, um den nächsten Nachmittag zu organisieren.

Der SoVD Ortsverband Engelbostel-Schulenburg bittet zum Neujahrsempfang

Es ist zu einer schönen Tradition geworden, dass der SoVD- Ortverband Engelbostel-Schulenburg seine Mitglieder im Januar zum Neujahrsempfang einlädt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie am Freitag, den 17.01.2014 um 19:00 Uhr in Luhmanns Gasthaus zur Post in Engelbostel begrüßen dürfen.

Damit wir planen können, bitten wir um Anmeldung bis zum 15.01.2014 unter  Tel.-Nr. 744203 Mörke und 781552 Giese.

Gern würden wir auch einen Vertreter der Presse begrüßen.

Vielen Dank  - verbunden mit den besten Wünschen für das neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen

 

SoVD OV-Engebostel-Schulenburg

1.VS Kurt Mörke

Tel. 0511-744203

Zur Internetseite des SoVD Ortsverbandes Engelbostel-Schulenburg gelangen Sie

hier

Schüler üben das Busfahren

Mit dem Wechsel auf weiterführende Schulen verändert sich auch der Schulweg von 30 Grundschülern in Engelbostel. Künftig müssen sie mit dem Bus in die Kernstadt fahren....

Zum Artikel