OV Horst

Jahresplanung 2017 beim SoVD Ortsverband Horst

Hier erhalten Sie demnächst aktuelle Informationen aus dem Ortsverband.

Jahreshauptversammlung 2016 / SoVD Horst zeichnet Hermann Hasemann aus

HORST.
Seltene Ehrung beim Sozialverband Deutschland (SoVD) in Horst: Hermann Hasemann hat in der Jahreshauptversammlung im Saal des Gasthauses Kruse eine Auszeichnung für 60 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit erhalten.
Hasemann ist von Anfang an dabei. „Du bist als Gründungsmitglied zu einer Zeit aktiv geworden, wo noch nicht jeden Aufbruchsstimmung befiel, um die Interessen derer zu vertreten, die von der Gesellschaft Unterstützung brauchten und brauchen. Diese Verbundenheit mit den Hilfebedürftigen hat dich nie wieder verlassen“, würdigte Ortsbürgermeister Günther Barthel den 88-Jährigen.

Für 15 Jahre ehrenamtliche Arbeit im SoVD wurden Reinhard Schindler, Rolf Elfers, Friedrich Meyer und Dorothea Hasemann geehrt. Auszeichnungen für ihre zehnjährige Tätigkeit erhielten Norbert Manegold, Gerd Müller und Erika Meyer. Annelore Hahn ist seit fünf Jahren ehrenamtlich aktiv. Für zehnjährige Mitgliedschaft im Sozialverband wurde Marion Meyer ausgezeichnet.

Der Vorsitzende Norbert Manegold wird den SoVD Horst auch in den kommenden zwei Jahren führen. Er wurde bei den Wahlen ebenso zum fünften Mal in Folge in seinem Amt bestätigt wie die anderen Vorstandsmitglieder. Stellvertreter bleibt Gerd Müller, der ebenso einstimmig wiedergewählt wurde wie Rolf Elfers als Schatzmeister und Erika Meyer als Schriftführerin. Auch Reinhard Schindler, Jürgen Seegers sowie Dorothea und Hermann Hasemann wurden als Beisitzer bestätigt.

In seinem Rechenschaftsbericht mahnte Manegold unter anderem die zunehmende Armut und die immer breiter werdende Schere zwischen Arm und Reich an. „Das liegt hauptsächlich an ungerechter Steuerpolitik, bei der die Wirtschaftsunternehmen und die Reichen mit Hilfe von Finanzexperten Gesetzeslücken suchen (auch im Ausland), um Steuerzahlungen zu umgehen. Warum werden diese Schlupflöcher von der Politik nicht geschlossen und damit Milliarden Mehreinnahmen erzielt, die dringend anders benötigt werden?“, meinte Manegold.

Weil sich viele Bürger benachteiligt oder ungerecht behandelt fühlen, wenden sich immer mehr an den Sozialverband. Dies führte in den letzten Jahren auch zu einem starken Mitgliederzuwachs beim SoVD. So kletterte im Vorjahr die Zahl der SoVD-Mitglieder in Horst von 190 auf 214. „In den zehn Jahren meiner Amtszeit hat sich hier die Mitgliederzahl mehr als verdoppelt“, sagte Manegold.

Text und Bild mit freundlicher Genehmigung der Garbsener Wochenzeitung.