OV Ronnenberg

Männergruppe des SoVD Ronnenberg besucht den PS-Speicher in Einbeck

Am 16.März 2016 traf sich die Männergruppe des Sozialverband Ronnenberg (SoVD) zu einem von Werner Süring geplanten und organisierten Besuch des PS-Speichers in Einbeck.
Zunächst ging es mit der Bahn von Ronnenberg über Hannover Hbf. nach Salzderhelden und von dort mit dem Bus nach Einbeck.
Das „PS-Speicher“ genannte Museum ist im historischen Kornspeicher untergebracht.
Es werden mehr als 300 historische Fahrräder, Motorräder und Automobile aus den vergangenen 130 Jahren präsentiert, die die Geschichte der motorisierten Fortbewegung von ihren Anfängen bis heute darstellen.
In einer Sonderausstellung werden historische Klein- und Kleinstwagen gezeigt.
Da für unsere Gruppe eine Führung vereinbart war, erhielten wir viele Hintergrund- Informationen zu den Exponaten.
Der Rundgang begann im sechsten Stockwerk des ehemaligen Kornspeichers und führte chronologisch durch die Geschichte der Motorisierung. Er beginnt mit den ersten Fahrrädern und den sich daraus entwickelnden Motorrädern und Automobilen im 19. Jahrhundert.
Über die weiteren fünf Stockwerke folgen Ausstellungen mit Themen wie „Das Motorrad für Jedermann“, „Volksfahrzeuge“, „Mobilität für den Wiederaufbau“, „Harte Fakten in Ost und West“, „Freizeitgesellschaft“ und „Stärker – Schneller – Sicherer“.
Unter den ausgestellten Exponaten befinden sich unter anderem ein Nachbau des Daimler-Reitwagens und Raritäten wie das erste als Motorrad bezeichnete Zweirad von Hildebrand und Wolfmüller, ein Glas Goggo 200, ein Fuldamobil S-1 und ein Horch 8 Typ 350.
Nach ca. zwei Stunden waren wir am Ende der Ausstellung angekommen und mussten die vielen Informationen und Eindrücke verarbeiten.
Da passte es, dass direkt neben dem Speicher eine Gaststätte „Genuss-Werkstatt“ auf Gäste wartete.
Nachdem alle gegessen und getrunken hatten, haben wir die gut erhaltenen historischen Gebäude in der Altstadt bewundert.
Auf der Rückfahrt nach Ronnenberg waren sich alle einig, dass dieser Besuch in Einbeck so schnell nicht vergessen wird.

Die nächsten Veranstaltungen sind:

20. April 2016: Die Männergruppe macht eine kleine Radtour zur Sportgaststätte Mühlenberg.

27. April 2016: Die Rad- und Wandergruppe boßelt in der Ihmer Feldmark.

Weitere Bilder..

 

 

SoVD Mitglieder wandern nach Weetzen

Am 9.März 2016 traf sich die Rad- und Wandergruppe des Sozialverband Ronnenberg (SoVD) zu einer Wanderung.

Am Treffpunkt Sparkasse versammelten sich Fußgänger und Radfahrer um im gemäßigten Tempo bei sonnigem aber kaltem Wetter zum Sportheim Wetzen zu laufen. Dort wurden sie bereits von den Autofahrern erwartet.

Zur Brotzeit servierte die Gastwirt-Familie Kühn den Wanderern Schmalzbrote, Harzer Käse und Glühwein.

Bei anregenden Gesprächen verging der Nachmittag wie im Fluge.

 

Die nächsten Veranstaltungen sind:

20. April 2016: Die Männergruppe macht eine kleine Radtour zum Sportheim Mühlenberg.

27. April 2016: Die Rad- und Wandergruppe boßelt in der Ihmer Feldmark.

Jahreshauptversammlung beim SoVD Ronnenberg

Am 20. Februar 2016 hielt der Sozialverband (SoVD) Deutschland -Ortsverband Ronnenberg- in der Gaststätte Wildschütz in Ronnenberg seine jährliche Hauptversammlung ab.
Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Herta Meyer und der Feststellung der Beschlussfähigkeit übernahm der 2. Vorsitzende Jürgen Kruse die weitere Führung durch die umfangreiche Tagesordnung.
Nachdem der verstorbenen Mitglieder gedachte worden war, hielt die Bürgermeisterin Stephanie Harms eine kurze Ansprache, in der sie die Bedeutung des geplanten Senioren-Beirats hervorhob.
Anschließend übermittelte Hans-Friedrich Wulkopf, Beisitzer im Kreisvorstand, Grüße des 1. Kreisvorsitzenden Jürgen Mroz.
Es folgten nach der Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung der Bericht der Vorsitzenden sowie die Berichte der verschiedenen Gruppen des SoVD Ronnenberg.
Nach dem Kassenbericht und dem Bericht der Revisoren wurde der Vorstand entlastet.
Für die folgende Neuwahl des Vorstandes wurde Hans-Friedrich Wulkopf als Wahlleiter gewählt.
Bei der anschließenden Wahl wurden der Vorstand und die Beisitzer einstimmig wiedergewählt.
Es wurden drei neue Revisoren gewählt: Fritz Tudau, Jürgen Wiehe und Werner Gärtner.
Danach folgten die Ehrungen für 25-jährige und 10-jährige Mitgliedschaft.
Nach dem offiziellen Teil der Hauptversammlung wurde den anwesenden Mitgliedern ein deftiges Essen, Schnitzel mit Pilzrahmsoße und Bratkartoffeln, serviert.

Die Mitglieder des neuen Vorstands des Sozialverband Deutschland Ortsverband Ronnenberg (SoVD) / Bild links
Vorderen Reihe von links nach rechts: Helga Berger (Schatzmeisterin), Karin Köpke (Beisitzerin), Hannelore Bäsel (Beisitzerin), Brunhilde Blankenberg (Schriftführerin), Herta Meyer (1. Vorsitzende).
Hintere Reihe von links nach rechts: Werner Gärtner (Kassen Revisor), Fritz Tudau (Kassen Revisor), Jürgen Wiehe (Kassen Revisor), Jürgen Kruse (2. Vorsitzender), Gerd Köpke (Beisitzer), Ellen Riggert (Frauensprecherin).
Zwei Beisitzer/innen sind nicht auf dem Foto: Dieter Kellner und Marion Peter.

Labskaus Essen des SoVD Ronnenberg

Am 11. Februar 2016 sind Mitglieder des Sozialverband Deutschland Ortsverband Ronnenberg zum Labskaus Essen in die Sportgaststätte Northen-Lenthe gefahren, wo Familie Schade schon alles für das traditionelle norddeutsche Essen vorbereitet hatte.  

Labskaus ist ursprünglich ein Eintopfessen für Arme-Leute das seit einiger Zeit wieder auf den Speisekarten von Restaurants und Kantinen erscheint.

Es existieren viele Rezeptvariationen und ob Fisch dazugehört ist keinesfalls eindeutig geklärt.

Bei Schade wurde diese offene Frage sehr elegant gelöst: Das Labskaus bestand aus den Grundzutaten Kartoffeln, Rote Beete und Corned Beef und in separaten Schalen wurden zusätzlich Rote Beete, Gewürzgurken und Matjes zum selbständigen Kombinieren serviert.

Den Gästen hat das Essen ausgesprochen gut geschmeckt und sie werden auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder zum Labskaus nach Northen-Lenthe kommen.

Die nächsten Aktionen:

Am 09. März 2016 wandern die Mitglieder zum Sportheim Weetzen wo die Gastwirt-Familie Kühn die Wanderer mit Schmalzbroten und Glühweinbewirtet. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Sparkasse in Ronnenberg. Anmeldung erforderlich bei Herta Meyer Tel. 7457 oder Helga Berger Tel.: 9927

Am 16. März 2016 fährt die Männergruppe zum Automuseum nach Einbeck. Anmeldung erforderlich bei Werner Süring Tel.: 9377.

Der SoVD Ronnenberg feiert Karneval

Am 5. Februar 2016 veranstaltete der Sozialverband Deutschland Ortsverband Ronnenberg (SoVD) zusammen mit dem Karnevalistischen Alt-Herren-Corps Hannover (AHC) im Gemeindehaus in Ronnenberg eine Große Karnevals-Prunk-Sitzung.
Geleitet wurde die Karnevalssitzung vom Elferrat des AHC unter ihrem Commodore Jürgen Kruse, der auch für die Planung und Organisation verantwortlich war.
Die mehr als vier Stunden dauernde Sitzung war die erste Karnevalssitzung in Ronnenberg seit 20 Jahren. Sie war voller karnevalistischer Höhepunkte, von denen einige hier aufgeführt werden:

  • Das hannoversche Prinzenpaar vom Hannoverschen Carnevals Corps (HCC) wurde begrüßt und war während der gesamten Sitzung anwesend.
  • Tanz und Showeinlagen von Tanzmariechen, Kindershowtanzgruppe, Welfengarde (Niedersachsenmeister), Kindergarde und Majoretten sowie vom Tanzpaar des HCC (2. Niedersachsenmeister) und vom Mutti Ballett des HFG. 
  • Eine Büttenrede von Christine Piontek und eine von Jürgen Kruse.
  • Gesangseinlagen der „Boys von der Müllabfuhr“ von Blau-Weiß Linden und der Beeke-Sänger von den Fidelen Ricklingern.
  • Verleihung des Karnevalsordens an die Ronnenberger Bürgermeisterin Stefanie Harms und an die 1. Vorsitzende des SoVD Herta Meyer.

Die gesamte Vorstellung wurde von Martin Volker mit zünftigem Büttenmarsch und fröhlichen Liedern musikalisch begleitet und begeisterte derart, dass sogar die HAZ der Veranstaltung eine Fotostrecke widmete.

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Ronnenberg/Fotostrecken/Gala-Prunksitzung-des-SoVD-Ronnenberg#p13

Nächste Veranstaltungen:

Am 09. März 2016 trifft sich die Rad- und Wandergruppe zu einer Wanderung nach Weetzen. Treffpunkt ist um 14 Uhr die Sparkasse in Ronnenberg. In Weetzen warten im Sportheim Glühwein und Schmalzbrot. Anmeldungen bitte bei Herta Meyer Telefon 05109-7457 oder Helga Berger Telefon 05109-9927.
Am 16. März 2016 trifft sich um 14:30 Uhr die Frauengruppe im Gemeinschaftshaus.
Ebenfalls am 16. März 2016, aber schon um 08:50 Uhr, treffen sich die Männer, die sich bei Werner Süring angemeldet haben, zur Fahrt ins Automuseum in Einbeck. Treffpunkt ist der Bahnhof in Ronnenberg. Anmeldungen bei Werner Süring Telefon 05109-9377

Weihnachtsfeier beim SoVD Ronnenberg

Am Sonnabend den 12. Dezember trafen sich die Mitglieder des Sozialverbands  Deutschland Ortsverband Ronnenberg (SoVD) zu ihrer Weihnachtsfeier im Gemeindehaus am Weetzer Kirchweg.

Der Raum und die Tische waren festlich geschmückt und jeder erhielt ein kleines Geschenk.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die erste Vorsitzende des Ortsverbands Ronnenberg, Herta Meyer, spielte Martin Volker auf seinem Akkordeon einige Weihnachtslieder zum Mitsingen. Volker hatte einen syrischen Musiker mitgebracht, der den Anwesenden im Laufe des Nachmittags einige klassische Lieder auf der Konzertgitarre darbot.

Nachdem Kaffee und Kuchen gegessen waren, wurden weihnachtliche Geschichten vorgetragen und wiederum Weihnachtslieder gespielt und gesungen.

Es war ein schöner besinnlicher Nachmittag, der allen gefallen hat.

Nächste Veranstaltungen:

Am 20. Januar 2016 um 14 Uhr trifft sich die Frauengruppe im Gemeinschaftshaus in Ronnenberg.

Die Männergruppe trifft sich ebenfalls am 20. Januar 2016 um 14 Uhr zum Kegeln im Gemeinschaftshaus.

Am 05. Februar 2016 findet im Gemeinschaftshaus eine große Karnevals-Prunk-sitzung statt. Beginn 19:11 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Karten gibt es für 15,00 € bei:

Büro & Schreibwaren Schmidt , Ihmer Tor 3 Buchhandlung Buchfink, Lange Reihe 6 und Herta Meyer Tel. 05109-7457 & Helga Berger Tel. 05109-9927

Der SoVD Ronnenberg fährt zum Gänsebratenessen

Mitglieder des Sozialverband Deutschland Ortsverband Ronnenberg (SoVD) haben am 27. November mit der Firma Schollkemper eine Busreise zum Gasthaus Rohdental in Hess. Oldendorf unternommen.

Dort wurde entsprechend der Tradition leckerer Gänsebraten mit Rotkohl, Rosenkohl, Kroketten und Klößen serviert. Danach kam das Christkind und hat alle beschenkt.

Anschließend fuhr die Gruppe zur Hämelschenburg, wo im Hof ein sehr schöner Weihnachtsmarkt aufgebaut war. Es wurden viele handwerkliche Artikel zum Kauf angeboten. Bei weihnachtlich kühlen 6 Grad Außentemperatur konnte man sich bei Kaffee und Kuchen oder Glühwein aufwärmen.

Insgesamt war dieser Ausflug hervorragend organisiert, sodass alle Teilnehmer im nächsten Jahr wieder daran teilnehmen möchten.

Nächste Veranstaltungen:

Am 12. Dezember 2015 um 15 Uhr veranstaltet der SoVD im Gemeinschaftshaus in Ronnenberg eine Weihnachtsfeier. Wer teilnehmen möchte, möchte sich bitte bei Herta Meyer Tel. 7457 oder Helga Berger Tel. 9927 anmelden.

Die Frauengruppe trifft sich zum letzten Mal in diesem Jahr am 16. Dezember 2015 um 14:30 Uhr im Gemeinschaftshaus in Ronnenberg.

Die Männergruppe trifft sich ebenfalls am 16. Dezember jedoch schon um 12 Uhr auf dem Netto-Parkplatz und wandert dann zum Ratskeller in Gehrden. Dort treffen sich die Wanderer mit den Autofahrern um 13 Uhr zu einem zünftigen Grünkohlessen.

Der SoVD Ronnenberg besucht das Kali- und Salzmuseum in Empelde

Der Sozialverband Deutschland Ortsverband Ronnenberg (SoVD) hat am 25. November mit 20 Mitgliedern das Kali- und Salz-Museum in Empelde besucht. Das Museum wird vom Verein Bergbaudokumentation Hansa Empelde e.V. getragen, dessen erster Vorsitzender Peter-Michael Köhler  und der Museumleiter Uli Ochmann die Besucher empfangen und zu einer Führung durch das Museum eingeladen haben.

Köhler hat zunächst auf die vielfältigen Variationen und Einsatzmöglichkeiten von Salzmineralien und Salzprodukten hingewiesen. So wird zum Beispiel das aus Steinsalz (Natriumchlorid) gewonnene Kochsalz für den menschlichen Gebrauch hergestellt. Kalisalz (Kaliumchlorid) wird in der Landwirtschafft als Dünger eingesetzt. Magnesiumsalz wird in der Industrie für die Zellstoff-, Kunststoff- und Waschmittel-herstellung sowie in pharmazeutischen Industrie eingesetzt.

Das Museum ist in folgende Abteilungen gegliedert:

·         Entstehung und Geologie von Salzlagern

·         Gewinnung und Verarbeitung von Salz

·         Bergmännische Tradition und Kultur

·         Nachbau eines untertägigen Abbauortes und  Füllortes.

Zu allen Themen konnte Köhler ausführliche Informationen liefern und Fragen beantworten.

Vor über 100 Jahren - 1896 - wurde mit der Kaliproduktion in Empelde im Schacht Hansa begonnen. In den 1950er und 1960er Jahren war das Kaliwerk der größte und wichtigste Arbeitgeber in der Region.1973 wurde das Kaliwerk aus wirtschaftlichen Gründen stillgelegt und bis 1984 wurden alle drei Schächte mit Schotter und Kies verfüllt.

Der Verein, der Träger des Museums ist, feiert im nächsten Jahr sein 20-jähriges Jubiläum und wird aus diesem Anlass eine kleine Besonderheit präsentieren. Derzeit wird eine Sonderausstellung über die im Salz angelegten Kavernen, die zur Gasspeicherung genutzt werden, vorbereitet.

Auf dem Rückweg nach Ronnenberg wurde im Sportzentrum an der Ronnenberger Straße eingekehrt.

Wanderung der Männergruppe des SoVD Ronnenberg zur Deister Alm

Am 18. November trafen sich 15 Mitglieder der Männergruppe  des Sozialverband Deutschland - Ortsverband Ronnenberg (SoVD) am Bahnhof in Ronnenberg zu einer kleinen Herbstwanderung. Bei schönem Wetter ging es zunächst mit der S-Bahn nach Bantorf. Von dort ging es dann zu Fuß den Anstieg zur Deister Alm hinauf. Der etwas anstrengende Aufstieg wurde durch den herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft belohnt.

In der gut besuchten Gaststätte waren Plätze für unsere Gruppe reserviert. So konnten wir uns bei frischen Getränken und schmackhaftem Essen erholen.

Der später folgende Abstieg war, da um diese Jahreszeit die Dunkelheit früh eintritt, nicht ganz ungefährlich, verlief aber ohne Probleme. Mit der S-Bahn ging es wieder zurück nach Ronnenberg.

Die nächsten Aktionen des SoVD:

Am 25. November 2015 trifft sich die Gruppe „Radeln und Wandern“ um 13 Uhr an der Scheune am Bahnhof Ronnenberg zu einer Wanderung zum Kali- und Salz-Museum in Empelde wo um 14 Uhr eine Führung vorgesehen ist.. Eine Anmeldung  bei Herta Meyer (Tel. 7457) oder Helga Berger (Tel. 9927) ist unbedingt erforderlich.

Am 27. November 2015 findet die diesjährige Fahrt zum Gänsebratenessen statt. Die Fahrt ist verbunden mit einem Besuch des Schloss Hämelschenburg. Wer an dieser Fahrt teilnehmen möchte, muss sich bei Helga Berger (Tel. 9927) anmelden.

Der SoVD Ronnenberg veranstaltet Vortrag über die Sicherheit für Senioren/innen

Am 10. November 2015 veranstaltete der Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) Ortsverband Ronnenberg einen Vortrag über Sicherheit für Senioren/innen im Alltag.
Ort der Veranstaltung war die Lütt-Jever-Scheune in Ronnenberg.

Die Sicherheitsberater der Polizei Manfred Bohr, Jürgen Mischke und Uwe Buntrock wurden für die Beratung von Senioren und Seniorinnen drei Monate durch die Polizei geschult und müssen regelmäßig zur Fortbildung.

Zu Ihren Aufgaben gehören die Beratung der Senioren/rinnen im Verbraucherschutz (z.B. Kaffeefahrten mit Verkaufsveranstaltung), gegen Trickdiebstahl (z.B. Enkeltrick), gegen EC-Karten-Betrug und für Nachbarschaftshilfe (z.B. Einbruchschutz) sowie Opferschutz.

Zu all diesen Themen konnten die Sicherheitsberater Beispiele nennen und Tipps zur Vermeidung von Schädigungen geben. „Lassen Sie keine fremden Menschen in Ihre Wohnung“ sagte Bohr, und „Ein gekipptes Fenster ist für Einbrecher ein offenes Fenster“. Da ein großes Interesse an den angesprochenen Themen herrschte waren die angebotenen Broschüren schnell vergriffen.

Im Anschluss an den Vortrag servierte das Service-Team um Henrik und Martina Walde ein zünftiges Braunkohlessen.

Weitere Veranstaltungen:

Am 18. November trifft sich die Frauengruppe um 14:30 Uhr im Gemeinschaftshaus und die Männergruppe um 13:45 Uhr am Bahnhof Ronnenberg zu einer Wanderung zur Deister Alm.

Am 25. November um 14 Uhr ist ein Besuch des Salz- und Kali-Museums in Empelde geplant. Die Wanderer treffen sich schon um 13 Uhr an der Scheune am Bahnhof Ronnenberg. Damit die Organisatoren alles vorbereiten können, erbitten wir die Anmeldungen zu dieser Veranstaltung bei Herta Meyer Tel.: 05109-7457 oder bei Helga Berger Tel: 05109-9927.

Der SoVD Ronnenberg fährt zum Gänsebratenessen

Der Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) Ortsverband Ronnenberg lädt wie auch
schon in den vergangenen Jahren zum traditionellen Gänsebratenessen ein.
Am 27. November 2015 geht es mit dem Bus zu einer Gaststätte.
Dort wird das Essen serviert.
Nach dem Essen geht es mit dem Bus weiter zu einem Besuch des Schloss
Hämelschenburg in Emmertal.

Wer an dieser Veranstaltung teilnehmen möchte, wird gebeten, sich bei Helga Berger unter Telefon 05109-9927 anzumelden.

Der SoVD Ronnenberg bietet einen Vortrag zur Sicherheit für Senioren/innen an

Am 10. November 2015 um 16 Uhr bietet der Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) Ortsverband Ronnenberg einen Vortrag über Sicherheit im Alltag an.
Ort der Veranstaltung ist die Lütt-Jever-Scheune in Ronnenberg.
Der SoVD hat den Sicherheitsberater für Senioren/innen Manfred Bohr gebeten, als Gastreferent über seine Aufgaben zu berichten.
Manfred Bohr ist in seiner Funktion als Sicherheitsberater für Senioren und Seniorinnen zuständig für Ronnenberg und Benthe. Gleichzeitig ist er ein wichtiges Bindeglied zwischen den Senioren/innen und der Polizei /Stadtverwaltung. Herr Bohr gibt Informationen, Beratung und Unterstützung zu folgenden Themen:

  • Sicherheit im Straßenverkehr,
  • Verbraucherschutz (Kaffeefahrten, Abofallen, usw.),
  • Trickdiebstahl / -betrug (Enkeltrick, usw.),
  • Nachbarschaftshilfe,
  • Einbruchschutz und verschiedenes mehr.

Im Anschluss an den Vortrag serviert das Service-Team um Henrik und Martina Walde ein zünftiges Braunkohlessen.

Damit die Organisatoren alles vorbereiten können, erbitten wir die Anmeldungen zu dieser Veranstaltung bei Herta Meyer Telefon: 05109-7457 oder bei Helga Berger Telefon 05109-9927.

Der SoVD Ronnenberg informiert über Demenz

Am 23. September 2015 hatte der Sozialverband Deutschland in Ronnenberg (SoVD) zu einem Vortrag über Demenz eingeladen.
Als Referentin konnte Frau Heike Müller-Schulz gewonnen werden.
Frau Müller-Schulz ist in der Stadt Garbsen für die Allgemeine Sozial-, Senioren- und Behindertenberatung zuständig.
Demenz ist ein Oberbegriff für Krankheiten, bei denen das Gehirn nicht mehr richtig arbeitet. „Typisch dafür“ so Müller-Schulz „ist das Nachlassen der Gedächtnisleistung wie z.B. Vergesslichkeit, Verlust des Orientierungssinns oder Wortfindungsstörungen".
Die häufigste Art der Demenz ist die Alzheimer Krankheit die normalerweise ab dem 65. Lebensjahr auftritt. Als Symptome für Alzheimer gelten: Schlechter werdendes Kurzzeitgedächtnis, Verschwimmender Tagesablauf und der/die Betroffene erkennt sich nicht mehr im Spiegel.
Angehörige von Betroffenen sollten beim Verdacht auf Alzheimer auf einen Besuch beim Hausarzt oder einer Alzheimer-Beratungsstelle dringen.
Zum Abschluss des Vortrags beantwortete Frau Müller-Schulz Fragen der Zuhörer zum Thema Alzheimer.
Nach dem Vortrag gab es ein zünftiges Oktoberfestessen: Haxe mit Sauerkraut und Brot.

Die nächsten Veranstaltungen:

Am 14. Oktober 2015 um 14 Uhr trifft sich die Männergruppe des SoVD am Ronnenberger Bahnhof zum Boßeln.

Am 28. Oktober 2015 um 14:30 Uhr trifft sich die Frauengruppe des SoVD im Gemeinschaftshaus.

Am 10. November 2015 findet in der Lütt Jever Scheune ein Klön-Abend mit Braunkohlessen statt. Die Organisatoren bitten um telefonische Anmeldung bei Herta Meyer Telefon 05109-7457 oder Helga Berger Telefon 9927.

Der SoVD Ronnenberg besucht eine Kornbrennerei

Am 26. August 2015 haben sich 13 Mitglieder des Sozialverbands Deutschland in Ronnenberg (SoVD) zu einer Radtour nach Bredenbeck getroffen. Die Tour ging über Ihme-Roloven, Vörie, Holtensen nach Bredenbeck. Auf dem Hof der Kornbrennerei Warnecke trafen sich dann die Radfahrer mit den im Auto angereisten Mitgliedern. Johann Warnecke begrüßte die Gäste und erzählte einiges aus der Historie des Hofs und der Aktivitäten, die im Laufe eines Jahres dort stattgefunden haben. Die Familie Warnecke betreibt die Kornbrennerei in der fünften Generation. Warnecke führte die Gäste durch die Brennerei und erklärte die verschiedenen Arbeitsschritte von den Rohstoffen  bis zum fertigen Alkohol. Besonders stolz sind die Warneckes auf den geschlossenen Kreislauf ihrer Produktion, denn der einzige bei der Alkoholdestillation anfallende Abfall, die Schlempe, wird als Dünger auf die Felder gebracht und untergepflügt. Der aus der Destillation kommende Alkohol hat einen Wert von 95 Prozent und wird mit destilliertem Wasser auf Trinkstärke verdünnt und auf Flaschen abgefüllt. Warneckes produzieren neben dem Bredenbecker Korn weitere Spezialitäten wie Geburtstags-Korn, Alter Bredenbecker Privat und Handwerker Schluck. Auch Kräuter- und Fruchtliköre sowie Eierlikör, Advents- und Zimt-Apfel-Likör sind im Angebot. Am Ende der Brennereiführung ging es zur Verkostung. Hier konnte sich jeder selbst von der Vielfalt und Qualität der in Bredenbeck hergestellten Spirituosen überzeugen. Zum Abschluss gab es noch Kaffee und Kuchen.

Die nächsten Veranstaltungen:
Am 16. September 2015 trifft sich um 14:30 Uhr die Frauengruppe im Gemeinschaftshaus.
Am 23. September 2015 um 16:00 Uhr wird in der Lütt Jever Scheune ein Vortrag über Demenz gehalten. Im Anschluss feiern wir ein Oktoberfest. Damit die Organisatoren alles vorbereiten können, ist es unbedingt erforderlich, dass sich die Teilnehmer bei Herta Meyer (Telefon 7457) oder Helga Berger (Telefon 9927) anmelden.
Am 24. September 2015 von 13 bis 17 Uhr lädt der SoVD Ortsverband Ronnenberg gemeinsam mit dem Ortsverband Gehrden und RegioBus zum Mobilitätstraining ein. Es findet in Gehrden auf dem Parkplatz Lange Feld Straße statt.

Sommerfest beim SoVD Ronnenberg

Am 12. August 2015 veranstaltete der SoVD Ortsverband Ronnenberg auf dem Platz des Kleitierzüchtervereins  in Ronnenberg sein alljährliches Sommerfest.
Etwa 70 Mitglieder waren bei schönem Wetter der Einladung gefolgt. Fleißige Helfer hatten Zelte, Bänke und Tische aufgestellt und eingedeckt. Das Kuchenbüfett, das aus mehr als einem Dutzend selbstgebackener Kuchen und Torten bestand, wurde von allen gelobt. Nach dem Kaffeetrinken spielte Martin Volker Lieder zum Mitsingen und es wurden alte und neue Bekanntschaften gepflegt und mit Bier oder Prosecco begossen.
Am späten Nachmittag wurde der Holzkohlegrill angeheizt, Würstchen und Schnitzel gegrillt, und selbstgemachter Nudelsalat, sowie Kraut- und Kartoffelsalat angeboten.
Dank des herrlichen Wetters und der guten Vorbereitungen durch die Organisatoren und der Unterstützung der Mitglieder des Kleintierzüchtervereins, hat es allen gut gefallen.

Die nächsten Veranstaltungen:

Am 19. August 2015, um 14:00 Uhr treffen sich die Radfahrer der Männergruppe des SoVD Ronnenberg bei Hans Mentner zu einer Radtour nach Bischofshol.

Am 26. August 2015 um 14:00 Uhr trifft sich die Wander- und Radfahrgruppe an der Sparkasse in Ronnenberg zu einer Radtour nach Bredenbeck. Dort wird die Kornbrennerei Warnecke besichtigt.

Damit die Organisatoren alles vorbereiten können, ist es unbedingt erforderlich, dass sich die Teilnehmer bei Herta Meyer (Tel. 7457) oder Helga Berger (Tel. 9927) anmelden.

Spaß und Spiel beim SoVD Ortsverband Ronnenberg

 

 

Am 22. Juli 2015 hat der SoVD Ortsverband Ronnenberg auf dem Sportplatz in Weetzen einen Spielenachmittag veranstaltet. Etwa 50 Mitglieder waren bei schönem Wetter der Einladung gefolgt. Familie Kühl von der Sportplatzgaststätte hatte schon auf der Terrasse eingedeckt und Sonnenschirme bereitgestellt. Der von Frau Kühl zur Kaffeepause gereichte selbst gebackenen Kuchen wurde von allen Seiten gelobt. Nach dem Kaffeetrinken konnten an vorbereiteten Plätzen verschiedene Spiele wie z.B. Dosen werfen, Ringe werfen, Kubb und Nummern Kubb gespielt werden. Nach etwa zwei Stunden wurden die Ergebnisse ausgewertet und die Sieger mit Preisen ausgezeichnet. Zum Abschluss des Spielenachmittags hat die Familie Kühl den Holzkohlegrill angeheizt und alle mit Würstchen, Schnitzel und selbstgemachtem Kartoffelsalat versorgt. Dank des guten Wetters und der Vorbereitungen durch die Organisatoren hat es allen gut gefallen. 

Weitere Bilder...

Die nächste Veranstaltung:

Am 12. August 2015 ab 15:00 Uhr findet das alljährliche Sommerfest des SoVD Ortsverband Ronnenberg auf dem Platz des Kleintierzüchtervereins  in Ronnenberg statt. Damit die Organisatoren alles vorbereiten können, ist es unbedingt erforderlich, dass sich die Teilnehmer bei Herta Meyer (Telefon 7457) oder Helga Berger (Telefon 9927) anmelden.

Die Männergruppe des SoVD Ronnenberg auf Radtour zum "Radieschen"

Am Mittwoch, den 15. Juli 2015 hat sich die Männergruppe des SoVD Ortsverband Ronnenberg zu einer Radtour getroffen. 
Bei sehr gutem Radfahrwetter ging es von Ronnenberg über Empelde und Badenstedt in Richtung Davenstedt. Dann folgten die Radfahrer der Fösse nach Linden und weiter Richtung Georgengarten bis zum Gartenlokal „Radieschen“ an der Steintormasch.
Im Biergarten der Gaststätte wurde dann in aller Ruhe der Flüssigkeitsspiegel wieder aufgefüllt und das Tagesgericht verspeist.
Die Rückfahrt nach Ronnenberg ging dann über Linden, Bornum und Mühlenberg, wo bei der Sportgaststätte ein Zwischenstopp eingelegt wurde. Nach einem Abschiedsbier ging es dann durch die Feldmark zurück nach Ronnenberg.

Die nächste Aktion der Männergruppe: Am 19. August 2015 trifft sich die Männergruppe bei Hans Mentner um 14:00 Uhr zu einer Fahrradtour mit dem Ziel Bischofshol.

Der SoVD Ronnenberg auf "Großer Fahrt!"

Der SoVD Ortsverband Ronnenberg hatte am Mittwoch, den 24. Juni 2015 zu einer „Captain`s Kaffeefahrt“ auf Leine und Ihme eingeladen.

Es war ein schöner Nachmittag an Bord der „Wappen von Hannover“.

Ungefähr 25 SoVD-Mitglieder hatten sich an der Anlegestelle Leinertbrücke eingefunden um eine Kreuzfahrt auf Hannovers Wasserstraßen zu erleben.

Bei leckerem Kuchen, Kaffee oder Tee und flotter Unterhaltungsmusik erzählt der Kapitän Wissenswertes über Land und Leute. Dabei konnten die Passagiere Ihre Stadt aus einer Perspektive sehen, die sonst nur die Binnenschiffer haben. 

Nach etwa 2,5 Stunden erreichte das Schiff wieder den Anleger Leinertbrücke und es ging eine spannende Fahrt auf Ihme und Leine zu Ende.

Weitere Bilder...

Die nächste Veranstaltung:

Am 22. Juli 2015 ab 14:30 Uhr findet der Spielenachmittag auf dem Sportplatz in Weetzen statt. Damit sich Küche und Gaststätte ordentlich vorbereiten kann, ist es unbedingt erforderlich, dass sich die Teilnehmer bei Herta Meyer (Tel. 7457) oder Helga Berger (Tel. 9927) anmelden. Die Radler treffen sich 14:00 Uhr bei Hans Mentner.

Die Männergruppe des SoVD Ronnenberg auf Radtour

Am Mittwoch, den 17. Juni 2015 trafen sich Radfahrer der Männergruppe des SoVD Ronnenberg zu einer Radtour zum Sportplatz Northen-Lenthe.  

Bei guten Wetterbedingungen ging es mit dem Rad von Ronnenberg über Gehrden, Gut Erichshof, Everloh und Northen zur Sportgaststätte Northen-Lenthe. Dort konnten Durst und Hunger gestillt werden. Bei weiterhin gutem Wetter ging es dann den Weg zurück nach Ronnenberg.

Weitere Bilder...

Die nächste Aktion der Männergruppe:

Am 15. Juli 2015 trifft sich die Männergruppe bei Hans Mentner um 14:00 Uhr zu einer Fahrradtour mit dem Ziel Steintormasch.

Der SoVD Ronnenberg boßelt in der Ihmer Feldmark

Am Mittwoch den 27.Mai 2015 trafen sich Mitglieder des SoVD an der Sparkasse in Ronnenberg. Mit dabei ein Bollerwagen mit den fürs Boßeln erforderlichen Utensilien. Zunächst ging es zum Ronnenberger Holz. Dort wurden zwei Gruppen gebildet, die beim Boßeln gegeneinander antreten mussten. Beim Boßeln geht es darum, mit möglichst wenig Würfen eine Boßelkugel über eine festgelegte Strecke zu werfen. Als Ziel wurde der Sportplatz in Ihme festgelegt.  An Kurven und Weggabelungen wurde wegen der erhöhten Schwierigkeiten jeweils eine Pause eingelegt und die Spieler mit Zielwasser versorgt. Nach etwa zwei Stunden war das Ziel erreicht und die Spieler konnten sich in der Sportgaststätte erholen und einen kräftigen Imbiss zu sich nehmen. Alle Mitspieler waren abschließend der Meinung, dass  das Spiel bald wiederholt werden muss.  

Die nächsten Aktionen:
Am 14. Juni 2015 ab 11:00 Uhr findet das jährliche Matjesessen bei Schader, Sportheim Northen/Lenthe statt. Wer teilnehmen möchte, muss sich bei Helga Berger (Tel.: 9927) oder Herta Meyer (Tel.: 7457) anmelden.
Am 24. Juni 2015 findet eine Kaffeefahrt auf Leine und Ihme statt. Abfahrt ist um 14:30 Uhr an der Leinertbrücke in Hannover. Wer teilnehmen möchte, muss sich bei Helga Berger (Tel.: 9927) oder Herta Meyer (Tel.: 7457) anmelden.

Erste Radtour der Männergruppe des SoVD Ronnenberg in diesem Jahr!

Am Mittwoch den 20. Mai 2015 trafen sich Mitglieder der Männergruppe des SoVD Ortsverbandes Ronnenberg zu ihrer ersten Radtour in diesem Jahr.  Bei guten Wetterbedingungen ging es mit dem Rad von Ronnenberg über Empelde, Wettbergen und  Hemmingen zur Kaiserschänke am Stadion.
Dort konnten Durst und Hunger gestillt werden.
Bei weiterhin gutem Wetter ging es dann den Weg zurück nach Ronnenberg. Insgesamt war es ein gelungener Saisonanfang.

Die nächste Aktion der Männergruppe:

Am 20. Juni 2015 treffen sich die Männer bei Hans Mentner um 14:00 Uhr zu einer Fahrradtour mit dem Ziel Sportheim Northen/Lenthe.

SoVD Ronnenberg macht einen Ausflug zum Spargelbauern und zum Dümmer

Am Dienstag 19. Mai 2015 fuhren Mitglieder des SoVD Ronnenberg zum Spargelhof Thiermann in Kirchdorf (zwischen Uchte und Sulingen).
Auf dem Hof angekommen wurde den Reisenden das klassische norddeutsche Spargelessen vom Buffet angeboten, das keine Wünsche offen lässt. So gab es zunächst eine Spargelcremesuppe. Für den Hauptgang konnte sich jeder sein Spargelessen aus dem reichhaltigen Angebot des Büffets selbst zusammenstellen. Es gab: Spargel frisch vom Feld, Schinken, Schnitzel, Rührei, klare Butter, Sauce Hollandaise, Kartoffeln, Baguette und verschiedene Spargelsalate. Als Dessert wurde Bayerische Creme mit Erdbeersauce und Erdbeerjoghurtcreme angeboten.
Am frühen Nachmittag ging es weiter mit dem Bus zum Dümmer See wo im Hotel Strandlust für die Reisenden Kaffee und Kuchen vorbestellt war, sodass die Gäste entspannt die Landschaft rund um den See genießen konnten.

Die nächsten Aktionen:
Am 14. Juni 2015 ab 11:00 Uhr findet das jährliche Matjesessen bei Schader, Sportheim Northen/Lenthe statt. Wer teilnehmen möchte, muss sich bei Helga Berger (Tel.: 9927) oder Herta Meyer (Tel.: 7457) anmelden.

Am 24. Juni 2015 findet eine Kaffeefahrt auf Leine und Ihme statt. Abfahrt ist um 14:30 Uhr an der Leinertbrücke in Hannover. Wer teilnehmen möchte, muss sich bei Helga Berger (Tel.: 9927) oder Herta Meyer (Tel.: 7457) anmelden.

Der SoVD Ortsverband Ronnenberg plant eine Schifffahrt auf Leine und Ihme

Der SoVD Ronnenberg hat für Mittwoch den 24. Juni 2015 eine „Captain`s Kaffeefahrt“ auf Leine und Ihme gebucht.
Es soll ein schöner Nachmittag an Bord werden bei leckerem Kuchen, Kaffee oder Tee und flotter Unterhaltungsmusik.
Während der 2,5 Std. dauernden Fahrt erzählt der Kapitän Wissenswertes über Land und Leute. Der Steuerstand des Kapitäns ist frei zugänglich. Hier gibt es die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch.
Die Abfahrt wird um 14:30 Uhr an der Anlegestelle Leinertbrücke in der Spinnereistraße sein. Zu erreichen mit der Straßenbahn Linie 10 Haltestelle Glocksee.
Der Kostenbeitrag beträgt € 20,50 pro Person.
Wer teilnehmen möchte, muss sich bei Helga Berger (Tel.: 9927) oder Herta Meyer (Tel.: 7457) anmelden.

Rundfahrt durch Hannover mit dem SoVD Ronnenberg

Am 22. April machte der Ortsverband des SoVD Ronnenberg eine Stadtrundfahrt inHannover. Die 70 Plätze, die der Doppeldecker-Bus bietet, waren fast alle belegt. Die von einem Stadtführer begleitete Fahrt begann um 14:00 Uhr am Ernst-August-Platz und führte an der Oper vorbei über den Aegidientorplatz und die Marienstraße zum Congress Centrum Hannover und zum Zoo. Dann ging die Strecke an der Eilenriede entlang, an der Hochschule für Musik und Theater vorbei in die Oststadt und über die Celler Straße am Welfenplatz vorbei, über den Königsworther Platz an der Leine entlang nach Herrenhausen. Dort konnte man die vier berühmten Gärten bewundern: Den Großen Garten, den Berggarten, den Georgengarten und den Welfengarten. Zum Abschluss ging es über die Straßen Am Leibnizufer und den Friedrichswall zum Neuen Rathaus und dann am Maschteich und am Maschsee vorbei zum Alten Rathaus und zur Marktkirche.Während der gesamten Fahrt konnte der Stadtführer zu den vielen Sehenswürdigkeiten die wir passierten historischen Daten nennen und Geschichten berichten, sodass diese Stadtrundfahrt auch für eingesessene Hannoveraner interessante Informationen bot.

Weitere Bilder...

Treffen der Männergruppe des SoVD Ronnenberg

Am 15. April traf sich die Männergruppe des SoVD zum ersten Mal in diesem Jahr.
Neben dem Kegeln war die Planung der Ausflugsziele im Jahr 2015 das Hauptthema des Treffens.
Die Männergruppe wird sich auch in diesem Jahr regelmäßig an jedem 3. Mittwoch im Monat zu einer Fahrradtour treffen.
Die Teilnehmer der Radtouren sammeln sich jeweils um 14:00 Uhr bei Mentners.
Folgende Ziele wurden ausgewählt:

  • 20. Mai 2015 Biergarten Kaiserschänke
  • 17. Juni 2015 Sportgaststätte Schader in Northen
  • 15. Juli 2015 Kleingartengaststätte Radieschen
  • 19. August 2015 Bischofshohl.
  • Die folgenden Aktionen finden anstelle der Radtouren statt:
  • 16. September 2015 Grillen bei Mentners
  • 14. Oktober 2015 Boßeln
  • 10. November 2015 Fahrt mit der Bahn zum Miniaturwunderland in Hamburg
  • 16. Dezember 2015 Grünkohlessen.

Stadtrundfahrt durch Hannover mit dem SoVD Ronnenberg

Der SoVD Ortsverband Ronneneberg wandert nach Weetzen

Am 25. Februar 2015 trafen sich ca. 15 Mitglieder des SoVD Ronnenberg zur ersten Wanderung in diesem  Jahr.
Man traf sich an der Sparkasse in Ronnenberg und wanderte dann in gemäßigtem Tempo bei Sonnenschein durch die Feldmark zur Sportgaststätte in Weetzen. Hier wurden die Wanderer schon von den mit dem Auto vorausgefahrenen „Fußkranken“ erwartet. Insgesamt trafen sich ca. 30 Mitglieder zu diesem Nachmittag.
Die Wirtsleute boten zur Brotzeit Glühwein und Schmalzbrote mit Harzer Käse an.
Dann legte Horst Militz eine von ihm produzierte DVD ein und man konnte Bilder der Aktionen, die im ersten Halbjahr 2014 stattfanden, sehen. Anschließend zeigt Horst noch ein Video, das auf einer Reise nach Stavenhagen entstanden war. Alle Anwesenden fanden, dass das ein gelungener Nachmittag war.
Die nächsten Veranstaltungen sind:

  • Am 18. März 2015 um 14:30 Uhr trifft sich die Frauengruppe im Gemeinschaftshaus und
  • am 15. April 2015 um 14:00 Uhr trifft sich die Männergruppe zum Kegeln und um 14:30 die Frauengruppe, beide im Gemeinschaftshaus.

Weitere Bilder...

Jahreshauptversammlung 2015 beim SoVD Ortsverband Ronnenberg

Am 21. Februar 2015 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des SoVD Ronnenberg in der Gaststätte „Beim Wildschütz“ in Ronnenberg, Bauernwiesenweg 7a, statt.
Neben den zahlreichen Mitgliedern konnte die erste Vorsitzende Herta Meyer als Gäste die Bürgermeisterin Stephanie Harms und Hans-Friedrich Wulkopf vom SoVD Kreisverband Hannover-Land begrüßen.
Nachdem die verschiedenen Gruppen des SoVD Ronnenberg ihre Berichte vorgetragen hatten, wurde unter der Leitung des Wahlleiters Hans-Friedrich Wulkopf die Neuwahl des 2. Vorsitzenden durchgeführt. Diese Wahl war notwendig geworden, da der bisherige Amtsinhaber aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung gestellt hat. Einstimmig wurde Jürgen Kruse zum 2. Vorsitzenden des SoVD Ronnenberg gewählt.
Zum Ende des offiziellen Teils der Versammlung wurden langjährige Mitglieder mit Urkunden geehrt: Ingrida Gröfke-Zipperer, Lothar Riedel, Monika und Armando Carnuccio für jeweils 10-järige Mitgliedschaft und Christa Schäfer, Ellen Riggert und Renate Mentner für 25-jährige Mitgliedschaft. Hans Mentner und seine Frau Renate wurden außerdem für 25 Jahre bzw. 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit mit einer Ehrenurkunde und einer Ehrennadel des SoVD ausgezeichnet.
Am 25. Februar 2015 wird ab 15:00 Uhr im Sportheim Weetzen eine Diashow über die Aktionen im ersten Halbjahr 2014 gezeigt. Dazu gibt es Glühwein und Schmalzbrote. Die Fußgänger treffen sich um 14:00 Uhr an der Sparkasse in Ronnenberg.
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.
Anmeldungen bitte bei Herta Meyer Tel.: 7457, Helga Berger Tel.: 9927 oder Brunhilde Blankenberg Tel.: 9813.

Weitere Bilder....

Veranstaltungen beim SoVD Ronnenberg im kommenden Jahr 2015

Der SoVD Ronnenberg besucht Schloss Landestrost

Zum Abschluss der diesjährigen Saison der Radfahr- und Wandergruppe hatten Hans Mentner und Horst Militz die Besichtigung des Schloss Landestrost in Neustadt ausgewählt. Die Fahrt der 26 Teilnehmer mit der S-Bahn dorthin dauerte fast eine Stunde. Die Gästeführerin der Region gab einen kurzen geschichtlichen Abriss und führte uns sowohl durch die Außenanlagen als auch durch das Gebäude. Der Welfenherzog Erich II. aus der Linie Calenberg- Grubenhagen ließ das Schloss zwischen 1573 und 1584 als repräsentativen Wohnbau im Stil der Weserrenaissance auf dem Gelände einer früheren Burg erbauen. Bis 1636 diente das Schloss als Residenz der Herzöge von Lüneburg. Danach war es bis 1885 ausschließlich Verwaltungssitz des Amtes Neustadt. Bis 1974 diente es dann als Dienstgebäude des Landkreises Neustadt. Nach der Verwaltungs- und Gebietsreform 1974 wurde hier eine Außenstelle des Landkreises Hannover eingerichtet. Nach der umfassenden Renovierung  gehört das Schloss seit 1997 zum Besitz der Stiftung Kulturregion Hannover. Nach der Besichtigung des Schlosses besuchten wir in den Kellergewölben die Sektkellerei Dupres, die im Drei-Kaiser-Jahr 1888 gegründet wurde und seitdem hier ihre Produktion betreibt. Nach einem Einführungsvortrag des Geschäftsführers hatten wir Gelegenheit, von den vielfältigen Produkten zu kosten und sie auch zu kaufen. Der Rückweg zum Bahnhof gestaltete sich dann auch sehr heiter. Es war somit eine schöne und erfolgreiche Abschlussveranstaltung für Hans Mentner, der die Organisation dieser Gruppe leider aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muss.

Grünkohlessen der Männergruppe

Am 17. Dezember traf sich die Männergruppe des SoVD Ronnenberg zum letzten Mal in diesem Jahr zum traditionellen Grünkohlessen im Ratskeller in Gehrden. Jedem anwesenden Gruppemitglied wurde ein stattlicher Schokoladenweihnachtsmann als Präsent übergeben. Während des Essen wurde passend zur Vorweihnachtszeit eine Weihnachtsgeschichte und ein Gedicht vorgetragen und von allen mit lautem Beifall anerkannt. Da Hans Mentner die Organisation von Fahrradtouren und Gruppenaktionen für die Männergruppe aus gesundheitlichen Gründen niederlegt, wurde ihm als Dank für seine Tätigkeiten ein gerahmtes Bild, das die Männergruppe darstellt, übergeben.

Weihnachtsfeier 2014

Der SoVD Ronnenberg hatte zur alljährlichen Weihnachtsfeier, die am 13. Dezember im Dorfgemeinschaftshaus stattfand, eingeladen. Mehr als 80 Mitglieder folgten der Einladung.Zunächst wurden einige Weihnachtslieder mit Akkordeon- Begleitung gesungen. Vorsorglich waren die Liedertexte bereitgelegt, sodass alle jeweils bis zur dritten Strophe mitsingen konnten. Danach gab es Kaffee und Kuchen und es wurden wieder Weihnachtslieder gesungen. Es wurde dann zunächst eine besinnliche Weihnachtsgeschichte vorgetragen und anschließend eine lustige Geschichte. Horst Militz überreichte Hans Mentner einen selbst erstellten Bildband über Ausflüge und Fahrradtouren, mit dem ihm für die in der Vergangenheit geleisteten Mühen bei der Planung und Organisation dieser Ausflügen und Fahrradtouren gedankt wurde. Zum Abschluss wurden nochmals einige Weihnachtslieder gesungen.

Gänsebratenfahrt des SoVD Ronnenberg

SoVD fuhr zum Gänsebratenessen ins Rhodetal

Wie auch in den letzten Jahren hatte diesmal Helga Berger wieder ein schönes Ziel für unsere letzte Fahrt in diesem Jahr ausgesucht. Der Sozialverband Ronnenberg war im schönen Rhodetal zum festlichen Weihnachtsmenü. Als große Überraschung erschien nach dem Essen ein Weihnachtsengel und verteilte für jeden Teilnehmer ein liebevoll eingewickeltes Päckchen. Anschließend ging es nach Rinteln zum kleinen aber fein geschmückten Weihnachtsmarkt. Das Wetter war sehr kalt und nass, deshalb schmeckte dann auch der Punch besonders gut. Der OV Ronnenberg bedankt sich bei Helga Berger, die alle Tagesfahrten in diesem Jahr wieder besonders einfallsreich und gut organisiert hatte. Wir freuen uns nun schon auf die Ausflüge im nächsten Jahr.

Der SoVD Ronnenberg besucht das Miniaturwunderland in Hamburg

Am Mittwoch den 12. November reisten 24 Mitglieder des SoVD Ronnenberg mit der Bahn nach Hamburg.  In der aufwändig gestalteten Speicherstadt besuchten sie das Miniatur Wunderland – die größte Modelleisenbahn der Welt. Auf einer Fläche von 1300 m², die sich über 3 Etagen verteilen, sind acht sogenannte Themenwelten aufgebaut. Dazu gehören die Schweiz, Österreich, Hamburg, Amerika und als bisheriges technisches Highlight der Flughafen mit startenden und landenden Flugzeugmodellen. Insgesamt sind 13.000 m Gleise verlegt, auf denen 930 Züge verkehren. Da die Besichtigung hungrig und durstig macht, gibt es für die Besucher in der 2. Etage ein Restaurant. Etwas müde von den vielen Eindrücken im „Miwula“ aber vollauf zufrieden über den ereignisreichen Tag reiste die SoVD Gruppe nach Ronnenberg zurück.

Für dieses Jahr sind noch folgende Aktionen geplant:

  • Am 03. Dezember wird eine Fahrt zum Gänseessen durchgeführt.
  • Am 13. Dezember findet um 15:00 Uhr unsere Weihnachtsfeier im Gemeinschaftshaus am Weetzer Kirchweg statt.

Für beide Veranstaltungen sind Anmeldungen bei Herta Meyer Tel. 7457 oder Helga Berger, Tel.: 9927, erforderlich.

Klönabend beim SoVD Ronnenberg

Am Donnerstag den 06. November veranstaltete der SoVD Ronnenberg seinen alljährlichen Klönabend. Dazu kamen über 60 Mitglieder in das Dorfgemeinschaftshaus am Weetzer Kirchweg. Zur Stärkung gab es zunächst vom SoVD Ronnenberg gespendeten Aufschnitt mit Brot. Der angekündigte Versicherungsexperte war leider verhindert. Von Klaus Bazand und Herta Meyer wurden einige lustige Sketche vorgetragen, sodass die Zeit wie im Fluge verging.Renate Mentner kündigte für das kommende Jahr einige mehrtägige Reisen an: eine Fahrt nach Leimen in den Europapark und eine nach Alzey in Rheinland-Pfalz. Näheres zu diesen Fahrten kann bei Renate Mentner, Tel.:1053, erfragt werden.


Für dieses Jahr sind noch folgende Aktionen geplant:

  • Am 03. Dezember wird eine Fahrt zum Gänseessen durchgeführt.
  • Am 13. Dezember findet um 15:00 Uhr unsere Weihnachtsfeier im Gemeinschaftshaus am Weetzer Kirchweg statt.

Für beide Veranstaltungen sind Anmeldungen bei Herta Meyer, Tel. 7457 oder Helga Berger, Tel.: 9927, erforderlich.

Weitere Bilder....

Schrottwichteln beim SoVD Ronnenberg

 

 

 

In der Frauengruppe des SoVD Ronnenberg ist das jährliche Schrottwichteln schon zu einer festen Veranstaltung geworden. So hatte die Frauensprecherin Ellen Riggert dafür auch am letzten Mittwoch im Foyer des Gemeinschaftshauses einen großen Korb aufgestellt. Dort konnten die Frauen ihre in Zeitungspapier eingepackten Päckchen hineinlegen. Als es dann zum Würfeln ging, konnte jede, die eine 6 würfelte, ein Päckchen herausnehmen. Alle waren gespannt, was da zum Vorschein kam. Christa Schäfer hatte ein Marmeladenglas mit einem blauen Inhalt vor sich stehen, dessen Inhalt wir natürlich sehen wollten. Als sie es aufschraubte, kam explosionsartig eine Papierschlange hervor. Das Gekreische war groß und wir bogen uns alle vor Lachen. Jedenfalls hatte es wieder viel Spaß gemacht. Zum Schluss gab Herta Meyer bekannt, dass am nächsten Mittwoch um 16.00 Uhr in der Lütt Jever Scheune ein Vortrag über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht gehalten wird. Vorher treffen sich die Radfahrer um 14.00 Uhr an der Sparkasse. Nach einer kleinen Runde geht es dann ebenfalls zur „Lütt Jever Scheune“. Ellen Riggert erinnerte an das nächste Treffen der Frauengruppe am Buß- und Bettag. Es gibt wie jedes Jahr eine Schlachte- oder obligatorisch eine Käseplatte.

Weitere Bilder..

SoVD Ronnenberg unternimmt einen Ausflug mit Hindernissen nach Bad Zwischenahn

Helga Berger hatte einen Ausflug nach Bad Zwischenahn mit dem Zug organisiert. Sie hatte nur das große Pech, dass genau an diesem Samstag die Lokführer streikten. Deshalb stellte sie am Vorabend kurzerhand  mehrere Fahrgemeinschaften mit Autos zusammen, was auch hervorragend klappte. 34 Mitglieder des Sozialverbandes Ronnenberg starteten dann vom Hbf. Hannover aus. In Bremen mussten wir umsteigen und was für ein Schreck, der Anschlusszug hatte 150 Min. Verspätung. Es gab aber die NW-Bahn, die fuhr nur 20 Min. später. So kamen wir noch einigermaßen pünktlich in Bad Zwischenahn an, wo uns Molly erwartete. Mit ihm unternahmen wir eine Rundfahrt durch Bad Zwischenahn, vorbei an der Rügenwalder Mühle, und dann durch das Gelände der Baumschule Bruns. Dieses Unternehmen zählt zu den größten Baumschulen in Europa. Sie ist besonders auf den Bereich Großpflanzen und Export spezialisiert. Dort warten auch seit einiger Zeit die fix und fertig eingepackten Bäume für den Flughafen in Berlin auf ihren Abruf. Molly brachte uns dann zum Schiffsanleger am Zwischenahner Meer, von wo wir zu einer Rundfahrt ablegten. An Bord gab es dann auch das schon vorbestellte Mittagessen. H B hatte alles bis aufs kleinste organisiert. Nach einer guten Stunde legten wir dann wieder an und konnten durch Bad Zwischenahn bummeln, vor allen Dingen den Nachtisch in Form von Eis zu uns nehmen. Das Wetter meinte es auch gut mit uns, wir hatten den ganzen Tag einen strahlendblauen Himmel bei 26 Grad. Toll, dass auch die Geschäfte offen hatten, so konnten wir auch noch shoppen. Wir fuhren dann mit dem Zug ohne umzusteigen, um ca. 18.30 Uhr nach Hannover zurück. Dort irrten dann zu guter letzt noch 10 Teilnehmer auf dem Bahnhof herum, ehe sie den richtigen Bahnsteig der Stadtbahn nach Empelde fanden. Schön war es, dass dort doch noch einige warteten, ob auch die letzten gut ankamen.

Sommerfest beim SoVD Ronnenberg

Am Mittwoch dem 3. September feierte der SoVD Ronnenberg auf dem Gelände des Kleintierzüchtervereins in Ronnenberg sein diesjähriges Sommerfest. Fast 70 Mitglieder waren der Einladung bei herrlichem Sommerwetter gefolgt. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Herta Meyer gab es Kaffee und Kuchen. Auf dem Kuchenbuffet wurden 16! Verschiedene Kuchen und Torten angeboten, die alle von Mitgliedern der Frauengruppe gebacken wurden. Zapf- und Kühlanlage wurde vom Kooperationspartner Getränkehandel R. Fricke zur Verfügung gestellt. Nachdem die Kaffeetafel aufgehoben war, trugen Herta Meyer und Klaus Bazand einen Sketch vor, über den alle herzliche gelacht haben und der mit großem Beifall belohnt wurde. Am späten Nachmittag wurde der Grill angeheizt. Es gab Schweinefilet, Bratwurst und  Schinkenwurst, dazu griechischen Salat sowie Nudel- und Kartoffelsalat. Die allgemeine Meinung zu diesem Nachmittag war: Ein rundum gelungenes Sommerfest bei gutem Wetter, einem hervorragenden Platz, bester Vorbereitung  und zufriedenen Gästen.

Weitere Bilder....

Mit dem SoVD Ronnenberg auf Radtour von Ronnenberg nach Hannover

Am 27. August 2014 trafen sich 16 Radfahrer des SoVD Ronnenberg zu einer Radtour nach Hannover. Bei herrlichem Fahrradwetter ging es zunächst Richtung Empelde, dann durch die Felder Richtung Wettbergen und weiter am Sportplatz vorbei in Richtung Hemmingen. Dort wurde eine kurze Pause zur Stärkung eingelegt. Nach kurzer Zeit ging es weiter; die B6 musste überquert werden. Leider sind die Grünphasen zu kurz für eine zügige Überquerung der Straße von 16 Radfahrern. Unser Weg führte uns dann an den Sportanlagen vorbei durch Ricklingen zum Deichdurchgang und weiter zum Sportpark. Im Biergarten der Kaiserschänke wurde dann eine größere Pause eingelegt, sodass alle die Gelegenheit hatten sich zu erfrischen und zu stärken. Bevor es dann am späten Nachmittag zurück nach Ronnenberg ging, musste erst mal ein Reifen mit ausreichend Luft versorgt werden.

Weitere Bilder...

Die Männergruppe des SoVD Ronnenberg auf kleiner Radtour

Von Ronnenberg nach Weetzen und zurück

Obwohl die Wettervorhersage für den 20. August 2014 und der Blick in den Himmel kein Fahrradwetter versprach, fanden sich 8 Mitglieder der Männergruppe des SoVD Ronnenberg bei Hans Mentner ein um gemeinsam eine Radtour zu unternehmen.

Die Fahrt führte durch die Ronnenberger Feldmark an der Biogasanlage vorbei nach Weetzen, dort über die Bahn und dann auf dem Weetzer Kirchweg zurück nach Ronnenberg.

Zum Abschluss wurde bei Hans Mentner eingekehrt. Zu einem kühlen Bier gab es Fleisch und Wurst direkt vom Grill.

 Weitere Bilder..

Männergruppe des SoVD Ronnenberg unternimmt Radtour nach Bennigsen

Radtour am 16.Juli nach Bennigsen

Um 13:30 haben sich 15 Radfahrer der Männergruppe des SoVD Ronnenberg zu einer Radtour nach Bennigsen bei Hans Mentner getroffen.

Bei herrlichem Sommerwetter ging durch die Felder über Kückenmühle, Ihme, Arnum, Pattensen nach Bennigsen. Hier konnte eine alte Windmühle, die zurzeit restauriert wird, bestaunt werden. Nach wenigen Minuten waren die Radfahrer im Restaurant „Weinfässchen“ angekommen.

Dort wurde der Durst mit kühlen Getränken gelöscht und für den Hunger gab es Curry Wurst oder Sauerfleisch. Nach intensivem Gedankenaustausch über die gefahrene Strecke ging es an die Rückfahrt über Steinkrug, Holtensen, Evestorf und Weetzen nach Ronnenberg.


Weitere Bilder..

Spielenachmittag beim SoVD Ronnenberg

Am 02. Juli 2014 veranstaltete der SoVD Ronnenberg am Sportplatz in Ronnenberg einen Grill- und Spielenachmittag zu dem etwa 55 Mitglieder und Gäste erschienen. Zunächst gab es kostenlos Kaffee und Kuchen für alle. Anschließend konnte jeder an den von Hans Mentner bereits aufgebauten Spielplätzen seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Es waren folgende Spiele: Tischfußball, Ringe werfen und Enten Schießen. Das Spiel Tischfußball, auch Krökeln genannt, kennt wahrscheinlich jeder. Das Besondere an dem hier benutzten Spiel, war die Größe. Es war etwa 50 cm lang und 30 cm breit, und hatte je Mannschaft nur zwei Reihen Spieler. Beim Ringe werfen kam es darauf an mit Gefühl zu werfen, damit die Ringe auf den Zapfen liegen bleiben und nicht von den Zapfen wegspringen. Ganz anders beim Enten schießen. Hier kam es darauf an, die auf einem Brett abgelegten Plastik-Enten mit einem sehr futuristisch aussehenden Plastik-Gewehr und Schaumstoffgeschossen vom Brett herunter zu schießen. Die Ergebnisse bei den verschiedenen Spielstationen wurden von freiwilligen Helfern protokolliert und später ausgewertet. Am späten Nachmittag gab es gegrillte Würstchen und Steaks sowie von den Wirtsleuten selbst gemachte Salate. Zum Schluss des unterhaltsamen Nachmittags wurden Preise für die jeweils besten Teilnehmer beim Ringe werfen, Enten schießen und Tischfußball vergeben.

Der SoVD Ronnenberg unternimmt 9-tägige Reise an die Mecklenburgischen Seenplatte

Der Reiseveranstalter Baumeister hatte auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm für den Sozialverband Ronnenberg für 9 Tage zusammengestellt. Die 50 Teilnehmer freuten sich, dass sie den, vom letzten Jahr schon bekannten Fahrer Olaf, für ihre Urlaubstour nach Stavenhagen wieder hatten. Wir wohnten in Stavenhagen, der bekannten Reuterstadt, im Hotel Reuterhof. Das Hotel hatte ein großes Schwimmbad, das von uns auch reichlich genutzt wurde. Außerdem gab es eine Bowlingbahn, auf der es auch an zwei Abende hoch herging. Morgens und abends gab es ein Büffet mit großer Auswahl. Unsere Reiseleiterin Andrea kümmerte sich in der ganzen Zeit um uns. Sie begleitete uns auf unseren Ausflügen und wir staunten immer wieder über ihr Wissen. Unsere erste Fahrt führte uns in die Hansestadt Stralsund, die zum Unesco-Welterbe gehört. Stralsund ist mit ihrer wechselvollen Geschichte, der einmaligen Lage am Wasser und den imposanten Bauten der Backsteingotik ein Anziehungspunkt in Mecklenburg-Vorpommern. Nach einem Tag Freizeit, in der wir Stavenhagen kennenlernten, führte uns der nächste Ausflug nach Wismar. Auch Wismar gehört zum Welterbe. Markenzeichen von Wismar sind seine 4 wunderschönen Kirchen (Heiligen Geist, Marienkirche, St. Georgenkirche und St. Nikolaikirche). In der Vergangenheit hinterließ besonders die so genannte "Schwedenzeit", also die Besetzung Wismars durch die Schweden, für ungefähr 200 Jahre einen starken Einfluss auf Architektur und Stil der Hansestadt Wismar. Am Montag hatten wir unseren bunten Abend. Zwei Musiker sorgten für die Musik, die wir uns wünschten und so wurde reichlich getanzt. Gut, dass der nächste Tag frei war, so konnten wir uns erholen für den nächsten Ausflug, der uns auf den Darß führte. Dort machten wir eine Fahrt auf dem Bodden mit einem Raddampfer. Der letzte Ausflug ging zur Insel Rügen, der größten Insel Deutschlands. Zuerst machten wir halt in Sassnitz und dann ging es weiter nach Binz. Leider überraschte uns dort der Regen, gerade als wir auf www.sovd-nds.deder Strandpromenade waren. Die Firma Baumeister hatte uns dort in einem 5-Sterne-Hotel zum Kaffeetrinken eingeladen. Dass die Welt klein ist, konnten wir dort auch feststellen. Es lief uns nämlich ein Ehepaar aus Ronnenberg über den Weg, die dort Urlaub machten. Der letzte Tag war frei und wir konnten noch mal nach Stavenhagen bummeln, oder das große Einkaufscenter besuchen. Am nächsten Morgen ging es dann Richtung Heimat und wir planen schon die nächsten Reisen mit Baumeister, z. B. am 25. Oktober an die kroatische Riviera und nächstes Jahr nach Heidelberg und Umgebung.

Neuer Kooperationspartner beim SoVD Ronnenberg

Getränkehandel R. Fricke ist Kooperationspartner des SoVD OV Ronnenberg

Der neueste Kooperationspartner vom SoVD Ronnenberg ist der Getränkehändler R. Fricke, Am Hagacker 12 in Ronnenberg. Die Mitglieder erhalten beim Einkauf über mehr als 10,00 € (ohne Pfand) und Vorlage des Mitgliedsausweises eine Rabatt von 10%. Ausgenommen davon sind Sonderangebote.  

Der SoVD Ronnenberg auf Bosseltour

SoVD – Frauen und – Männer bosseln in der Ihmer Feldmark

Die Wandergruppe des SoVD Ronnenberg hatte sich am 26.03.2014 am bekannten Treffpunkt an der Sparkasse in Ronnenberg getroffen um, wie angekündigt, in der Ihmer Feldmark zu bosseln. Horst Militz hatte wieder seinen Handwagen mitgebracht, der mit diversen Erfrischungen gefüllt war. Als die Gruppe losging, zählte Hans Mentner 26 Mitglieder. Am Startpunkt im Ronnenberger Holz wurden drei Gruppen ausgelost die gegeneinander antraten. Jeder Wurf wurde mit guten Ratschlägen und Beifallsrufen begleitet. An Wegkreuzungen wurde von den Spielern gemäß der Tradition eine Erfrischung und Zielwasser konsumiert. So verging der Nachmittag wie im Fluge. Kurz vor dem Ziel gab es eine Aufregung, eine der Bosselkugeln war verschwunden! Nach kurzer Suche wurde sie im hohen Gras am Wegesrand gefunden. Am Sportplatz in Ihme-Roloven war das Ziel erreicht. In der Zwitscherdiele wurden die Bosselspieler bereits von den „Autofahrern“ erwartet. Nach einer warmen Mahlzeit, die vorbestellt war, wurde der sportliche Nachmittag beendet.

Neuer Kooperationspartner beim SoVD Ronnenberg

 

Der SoVD OV Ronnenberg hat mit dem Griechischen Speiserestaurant IONION in der Empelder Straße 4 in Ronnenberg einen weiteren Kooperationspartner gewinnen können. Die Mitglieder erhalten ab sofort auf die Speisen der Abendkarte ab einem Preis von 10 € nach Vorlage des Mitgliedsausweises einen Nachlass von 1 €. Wir würden uns freuen, wenn dieses Angebot reichlich genutzt wird.

 

 

Der SoVD Ronnenberg wanderte wieder auf historischen Spuren

Der Sozialverband Ronnenberg hatte wieder zur Wanderung durch Ronnenberg eingeladen. Hans Mentner hatte sich mit Hilfe von Dokumenten, die der Historiker Matthias Biester freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, eine interessante Strecke ausgesucht. Der Auftakt war der Besuch der Michaeliskirche. Dazu hatte der Küster, Herr Geiwen, extra die Kirche geöffnet. Das Bauwerk ist eine der ältesten Kirchen im Calenberger Land und wurde mehrfach umgebaut. Der genaue Herstellungszeitraum lässt sich nicht nachweisen. Sie wird urkundlich erstmals 1291 erwähnt. Der Vorgängerbau war die romanische Bonifatiuskapelle, die bereits 1078 nachgewiesen wurde, also zur gleichen Zeit, wie der Ort Runiberc. Unter der Leitung des Hofbaurates Conrad Wilhelm Hase aus Hannover wurde die Michaeliskirche 1876 erheblich umgebaut.  1965 wurde sie renoviert und 2005/2006 erneut restauriert. Die Kirche war der Mittelpunkt des Ortes, um den die Höfe und Gebäude dicht gebaut wurden. Am 14. Mai 1713 zerstörte eine schreckliche Feuersbrunst in kürzester Zeit 90 Gebäude. Diese Katastrophe wurde von einem Jungen verursacht, der gleich nach dem Brand in das Amtsgefängnis auf dem Calenberg bei Schulenburg gebracht und zu ewiger Kerkerhaft verurteilt wurde. Durch das Feuer wurden u.a. auch alle Pfarrgebäude, das Primariatswitwenhaus sowie alle Kirchhöfnerstellen vernichtet. Das Diakonatpfarrwitwenhaus, also das Haus der Witwe des zweiten Pfarrers, wurde nach 1713 wieder aufgebaut und ist heute das älteste Wohngebäude in der Stadt Ronnenberg. Neben diesem Haus wurde 1734 von der Familie von Grote ein Fachwerkbau errichtet, der später vom Heimatforscher Georg Meyer erworben wurde und der dort 1901 die erste Volksbank in Ronnenberg errichtete. Der Ronnenberger Geistliche Burchard Beneken beschrieb im Jahre 1794 die Ronnenberger als äußerst streit- und prozesssüchtig. Es würde schon die geringste Beleidigung oder der kleinste zugefügte Schaden ausreichen, um sie zur Obrigkeit und zur gerichtlichen Klage zu treiben. Der Ronnenberger würde lieber seinen letzten Heller hergeben, als auch nur einen Fingerbreit nachzugeben. In dieser Hinsicht wäre Ronnenberg das böseste Dorf im ganzen Amte Calenberg. Auf dem Weg zur Pausenstation bei dem Ehepaar Sawien erzählte HM, dass die umliegenden eingepfarrten Dörfer eigene Bereiche auf dem Ronnenberger Kirchhof hatten, auf denen sie ihre Toten beerdigen konnten. Zu diesen Wegen zählten u.a. der Weetzer Kirchweg und der Rolover Kirchweg. Die Gemeinde Linderte benutzte lange Zeit den Weg über das Gut Bettensen, das dem damaligen Gutsbesitzer von Grote gehörte. Dieser stellte jedoch einen Schlagbaum auf und erlaubte die Durchfahrt erst, sobald man das sogenannte Sperrgeld bezahlt hatte. Das führte 1734 zum Eklat, als der Halbmeier Hoppe aus Linderte mit seinem Brautwagen und Fuhrleuten das Sperrgeld nicht zahlen wollte und deshalb den Schlagbaum einfach aufbrach. Daraufhin wurde den Lindertern eine weitere Benutzung des Weges verboten. Diese fuhren dann über Vörie und überquerten den Mühlenhof des Wassermüllers. Aber auch der untersagte den Lindertern 1746 die Benutzung des Weges. Am 1. Dezember 1746 wandten diese sich an den Ronnenberger Superintendenten Gesenius, weil bereits zwei Verstorbene unbeerdigt in ihren Häusern lagen. Nach längerem Hin und Her durften letztlich die Linderter ihre Toten auf dem eigenen Kapellenhof beerdigen. Nach dem Aufglühen im Garten des Ehepaares Sawien wanderten die Teilnehmer dann zur Lütt Jever Scheune. Das Ehepaar Walde hatte schon den Kaminofen gut angeheizt, sodass es nicht lange dauerte bis alle bei einem Becher Glühwein sich wieder aufgewärmt hatten. Bei dem einen Becher blieb es natürlich nicht, vor allem deshalb nicht, weil auch die Schmalz- und Sülzbrote hervorragend schmeckten. Mit großem Beifall wurde dann Manni mit seinem Akkordeon begrüßt. Renate Mentner hatte sich die Mühe gemacht und etliche Lieder kopiert, sodass alle auch mitsingen konnten. Eine Polonaise durch den Saal animierte einige dazu, auch noch das Tanzbein zu schwingen. So ging dann ein fröhlicher Nachmittag zu Ende.

Der SoVD Ronnenberg wanderte zur Zwitscherdiele in Ihme

Zur ersten Wanderung in diesem Jahr traf sich die SoVD-Gruppe des OV Ronnenberg wie üblich am Treffpunkt an der Sparkasse. Hans Mentner war erstaunt, dass trotz des nasskalten Wetters doch 15 Wanderer eintrudelten. Durch die Schließung von immer mehr Lokalitäten in der näheren Umgebung, wird es zunehmend schwieriger, neue annehmbare Ziele zu finden. So wanderte die Gruppe durch das Ronnenberger Holz und die anschließende Feldmark zum Sportplatz nach Ihme-Roloven zur dortigen Zwitscherdiele. HM hatte im Vorfeld mit der Chefin, Frau Wessel, Verbindung aufgenommen und für die Kaffeepause Kuchen bestellt. Wie immer vergrößerte sich die Gruppe durch die Autofahrer, die teils schon da waren oder noch kamen. Allen Teilnehmern hat die vorhandene Atmosphäre so gut gefallen, dass deshalb auch die Bosseltour im März dort enden wird. Dann gibt es aber warme Speisen, die im Vorfeld in der Frauen- und Männergruppe bestellt werden müssen. 

 

 

 

Weihnachtsstimmung beim SoVD Ronnenberg

Die Weihnachtsfeier des Sozialverbandes des OV Ronnenberg fand wie im letzten Jahr im Gemeinschaftshaus statt. An festlich geschmückten Tischen hatten sich über 80 Mitglieder  eingefunden um bei Kaffee und Kuchen gemeinsam Weihnachtslieder zu singen. Eine große Überraschung war es für die Teilnehmenden als drei Jugendliche, ein Mädchen und zwei Jungen, uns auf Musikinstrumenten Weihnachtslieder vorspielten. Das Mädchen sang uns auch ein Weihnachtslied vor. Wir haben uns alle sehr darüber gefreut, es war wirklich eine große Freude sie spielen zu hören. Der Großvater Heinz Spredowsky, hatte im Vorfeld bei Renate Mentner angefragt, ob die Jugendlichen bei uns zur Weihnachtsfeier vorspielen dürfen. Herta Meyer und Klaus Bazand lasen auch noch eine Weihnachtsgeschichte vor. Der Ortsverband des SoVD hatte auch ein kleines Weihnachtspräsent an alle Mitglieder verteilt. Drei Ehrungen wurden im Rahmen dieser Feier auch von Renate Mentner vorgenommen. Jeweils für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden Renate Förster, Erika und Hans-Dieter Sawien geehrt.

 

 

Erste Herbstwanderung der SoVD - Männer

Bei herrlichem Herbstwetter und angenehmen Temperaturen wanderte die Männergruppe des SoVD-OV Ronnenberg durch die Feldmark in Richtung Bettenser Mühle. Dabei kamen sie auch an dem Gelände am Rande des Ronnenberger Holzes vorbei, wo nach dem Kriege einige Flüchtlinge ihre Gärten angelegt hatten, die aber wegen der großen Not nur geduldet wurden. Deshalb mussten sie 30 Jahre später wieder aufgegeben werden, weil es kein Grabeland war. Die Kleintierzüchter sind dann nach Ronnenberg gegenüber der damaligen Tierkörperbeseitigungsanstalt umgesiedelt. Die Wanderung durch den trockenen mit Laub bedeckten Waldboden war herrlich und machte allen viel Spaß. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Essen beim Griechen in gemütlicher Runde, bei der auch an die erkrankten Aktiven Helmut Baum und Manfred Scholz gedacht wurde. An beide wurde eine Genesungskarte geschrieben.

Letzte Radtour der SoVD Männer war verregnet!

Das Wetter zur letzten Radtour der Männergruppe war derart mies, dass Hans Mentner gar nicht fahren wollte. Erst als bereits acht mutige Männer vor der Tür warteten, zog er sich doch noch zum Radeln um. Die Fahrt ging durch die Feldmark über neue Wege in Richtung Benthe und Erichshof weiter über Ditterke nach Northen-Lenthe. Die Pausen unterwegs waren geprägt vom abwechselnden Regenumhangan- und Ausziehen. Schließlich erreichten wir unter Zuhilfenahme von geistigen Stärkungen doch noch unser Ziel am Sportplatz des SV Northen-Lenthe, wo wir uns von Familie Schader mit Schnitzel satt in fröhlicher Runde verwöhnen ließen. 

Diashow beim SoVD Ronnenberg

Der Ortsverband des SoVD Ronnenberg hatte zur zweiten Diaschau in diesem Jahr eingeladen. Die „Lütt Jever Scheune“ war auch fast bis zum letzten Stuhl gefüllt, um die von Horst Militz zusammengestellten Bilder zu betrachten. So konnten sich die 64 Teilnehmer noch einmal an den schönen Urlaub in Waldkirchen erinnern. In der Pause stärkten wir uns dann mit einer Wurst- oder Käseplatte, die wie immer von unserem heimischen Schlachter geliefert wurde, ehe es zum zweiten Teil der Diaschau ging. Hier wurden Bilder von unseren letzten Veranstaltungen in diesem Jahr, aber auch noch einige von 2012 gezeigt. Dass es nicht langweilig wurde, zeigten die Lachsalven bei vielen lustigen Fotos. Die nächste große Veranstaltung ist unsere Weihnachtsfeier, die am Samstag, den 07. Dezember um 15.00 Uhr, im Gemeinschaftshaus stattfindet. Neben besinnlichen Stunden bei Kaffee und Kuchen werden auch Jubilare geehrt. Anmeldungen nehmen die Vorstandsmitglieder entgegen.

 

 

 

Der SoVD Ronnenberg besichtigt das Neue Rathaus in Hannover

35 Mitglieder der Wandergruppe des SoVD OV Ronnenberg konnte Hans Mentner auf dem Ronnenberger Bahnhof begrüßen, die mit ihm mit der S-Bahn bis zum Fischerhof fuhren und dann in die Buslinie 200 umstiegen. Ihr Ziel war das Neue Rathaus in Hannover. Dort erwartete uns bereits Herr Böhmer vom Besucherdienst zu einer Führung. Bevor er uns die vier Stadtmodelle in der Halle im Einzelnen erläuterte, beschrieb er kurz die wichtigsten Daten des Rathauses. Da das riesige Gebäude in der Leinemasch geplant war, also im Überschwemmungsgebiet der Leine, wurde es auf 6026 Buchenpfählen gegründet, wobei der erste Pfahl 1901eingerammt wurde. Bei diesem Komplex handelt es sich um einen späthistorischen Bau in der Art eines Barockschlosses, wobei viele Details meist in Neorenaissance ausgeführt wurden. Der Rohbau wurde 1905 beendet, Kuppel und Türme 1908. Der Innenausbau wurde im gemäßigten Jugendstil (Freitreppe, usw.) ausgeführt. Die Kosten betrugen insgesamt 12 Millionen Goldmark. Am 12. Juni 1913 wurde das Rathaus in Gegenwart von Wilhelm II. eingeweiht, wobei Stadtdirektor Heinrich Tramm stolz dem Kaiser gesagt haben soll, „Alles bar bezahlt, Majestät“. Die Attraktion war jedoch der bisher einzige Schrägaufzug der Welt zur Kuppel in fast 100m Höhe. Herr Böhmer erläuterte dann die einzelnen Stadtmodelle. Das älteste von 1689 zeigt noch das befestigte Hannover mit Stadtmauern und Wehrtürmen, aber schon verbunden mit der Calenberger Neustadt. Nach der Reformation bekannten sich die Bürger am 26. Juni 1533 zum Protestantismus. Danach wohnten innerhalb der Stadt nur Bürger mit dem lutherischen Glauben. Alle Andersgläubige mussten in die Calenberger Neustadt ziehen. So sind dann später auch die reformierte Kirche, die St. Clemenskirche sowie die Synagoge gebaut worden. Das zweite Modell zeigt die Innenstadt von 1939 vor dem 2. Weltkrieg. Erschüttert ist man beim Anblick des Modells von 1945, das das Ausmaß der Zerstörung durch die alliierten Luftangriffe zeigt, dabei ist die Innenstadt zu 90 Prozent dem Erdboden gleichgemacht worden. Das vierte Modell zeigt die Gegenwart und wird stets auf dem neuesten Stand gebracht. Hier ist vor allem die Handschrift von Stadtbaurat Rudolf Hillebrecht zu erkennen, der nach dem Krieg die Chance nutzte, auf den zerstörten Flächen weitsichtig den inneren und äußeren Stadtring zu bauen und die Innenstadt neu zu ordnen. Von den mehr oder weniger zerstörten Kirchen ist nur die Aegidienkirche nicht mehr aufgebaut worden. Sie dient heute als eindrucksvolle Gedächtnisstätte für die Opfer von Krieg und Gewalt. Jedes Jahr wird dort am 6. August die Friedensglocke der Partnerstadt Hiroshima angeschlagen zur Erinnerung an den ersten Atombombenabwurf. Da der Ratssaal z. Z. wegen Bauarbeiten nicht betreten werden konnte, war nur noch der Hodlersaal zu besichtigen. Er ist nach dem schweizer Maler benannt, der das Monumentalgemälde „Einigkeit“ geschaffen hat, das den Schwur der hannoverschen Bürger  für die Reformation darstellt. Ursprünglich war er als Sitzungssaal für die städtischen Kollegien vorgesehen. Heute tagen in ihm die Fraktionen und die Ausschüsse des Rates. Damit war für uns der offizielle Teil beendet. Anschließend fuhren aber noch alle mit dem Schrägaufzug zur Kuppel, wo die vier Plattformen bei sonnigem aber sehr windigem Wetter einen herrlichen Ausblick über das gesamte Stadtgebiet ermöglichten. Sogar den Brocken konnte man im Hintergrund schwach erkennen. Zum Abschluss saßen wir gemütlich zusammen im Gartensaal bei Kaffee und Kuchen und genossen den herrlichen Blick auf den Maschpark. Alle Teilnehmer schwärmten von diesem schönen und interessanten Nachmittag. 

 

 

 

 

 

Der SoVD Ronnenberg informiert sich über Bestattungsvorsorge

Der Sozialverband Ronnenberg hatte Frau Schramm-Kaa als Referentin für einen Vortrag über Bestattungsvorsorge gewinnen können, der im Heimatmuseum statt fand. Das Interesse war  so groß, das alle Stühle besetzt waren. Bestattungsvorsorge geht uns alle an. Dieses brisante Thema wurde von Frau Schramm-Kaa sehr anschaulich vorgetragen. Mit dem Bestatter seines Vertrauens kann man einen Vorsorgevertrag zur Festlegung seiner Wünsche abschließen. Man hat die Möglichkeit Geld bei der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG anzulegen. Dieses Geld bleibt immer sicher für seine Angehörigen angelegt. Es gibt so viele verschiedene Arten von Bestattungen: Erdbestattung, Feuerbestattung, Seebestattung und Luftbestattung. Darüber hinaus gibt es das Rasenreihengrab mit oder ohne Namensplatte, die anonyme Grabstätte und die Beisetzung im Ruheforst. Auch dort gibt es noch verschiedene andere Möglichkeiten. Es war so interessant, dass zum Schluss noch viele Fragen gestellt wurden. Deshalb wird der SoVD diesen Vortrag irgendwann wiederholen.

 

 

 

 

 

Der SoVD Ronnenberg besucht das Backtheater in Walsrode

Helga Berger hatte wiedermal etwas Neues für den Sozialverband Ronnenberg organisiert. 29 Teilnehmer besuchten das Theater im Heidebackhaus in Walsrode im Restaurant "Schnuckenjodler". Sie fuhren zunächst mit der Bahn bis nach Walsrode und wurden dort zum Backtheater abgeholt. Man amüsierte sich prächtig beim Theaterstück Mutter’s Kurschatten. Ruth Wendland hatte an diesem Tag Geburtstag, der dann auch noch im Backtheater gebührend gefeiert wurde. Anschließend wurde in gemütlicher Runde Kaffee getrunken, bevor man sich wieder auf den Heimweg machte.

 

 

 

 

 

SoVD Ronnenberg - Frauen beim Schrottwichteln und Männer beim Bosseln

Aus Spaß kann auch Ernst werden. Diese Erfahrung machte die Männergruppe vom Sozialverband Ronnenberg beim Bosseln in der Feldmark Ronnenberg. 18 Männer suchten eine Bosselkugel, die bei einem Wurf im Graben gelandet war. Der Graben war gut mit matschigem Morast und Wasser gefüllt und die Temperaturen waren auch nicht gerade so, wie in der Badewanne. Trotzdem waren einige so mutig, mit hochgekrempelten Hosen die Kugel zu suchen, die jedoch verschwunden blieb. Unabhängig davon hatten die Männer wieder viel Spaß an diesem Nachmittag. Anschließend ging es zum Wildschütz, wo in fröhlicher Runde bei einem guten Essen so mancher Wurf beurteilt wurde. Als dann auch noch eine Gruppe von Frauen erschien, die an diesem Tag in der Frauengruppe beim Schrottwichtel teilnahmen, freuten sich alle sehr. Sie mussten natürlich erst einmal zeigen, was sie gewonnen hatten. Allgemeines Fazit: es war wieder ein erlebnisreicher Nachmittag mit dem SoVD – OV Ronnenberg.

 

 

 

 

SoVD auf der Seniorenmesse in Gehrden

Der Stadtverband Ronnenberg-Wennigsen-Gehrden nahm auch in diesem Jahr mit einem Stand an der Seniorenmesse in Gehrden teil. Eine Vielzahl unterschiedlicher Aussteller, die ein breites Informationsspektrum von lokalen Pflegeeinrichtungen und Dienstleistern über Vereine bis hin zu kirchlichen Angeboten vorstellten, wurde hierfür wieder gewonnen. Einer der Themenschwerpunkte der Seniorenmesse lag vor allem in der selbstständigen Lebensführung im eigenen Haushalt, denn gerade ältere Menschen haben körperliche Beeinträchtigungen und sind bei der Tagesstrukturierung auf fremde Hilfe angewiesen. Der SoVD macht sich deshalb besonders stark für die Barrierefreiheit und ganz aktuell die Ungleichbehandlung der Mütterrenten, deren Kinder vor 1992 geboren wurden. Die Besucher, die sich am Stand über den SoVD informierten, konnten auch an einer Verlosung teilnehmen. Der Präsentkorb wurde vom Kreisverband Hann. – Land gespendet. Um 16.00 Uhr zog die Vorsitzende des OV Empelde Ursel Sack das große Los. Die Gewinnerin war Frau J. Thäder, die in der AWO-Seniorenresidenz in Gehrden wohnt. Renate Mentner, die Vorsitzende des Stadtverbandes Ronnenberg-Wennigsen-Gehrden, freute sich, ihr den riesigen Präsentkorb überreichen zu können, über den Frau Thäder sehr glücklich war.

 

 

 

SoVD-Männer auf dem Wasser-Erlebnispfad Grasdorf

 

 

Mit 15 Mitgliedern startete die SoVD-Männergruppe des OV Ronnenberg zu ihrer Radtour zum Wasser-Erlebnispfad Grasdorf. Die Hinfahrt führte über Devese, Arnum und Harkenbleck. Vor dem Wasserwerk Grasdorf empfing uns Herr Faflik, der für den Besucherservice von Enercity tätig ist. Er erklärte uns, dass die Stadtwerke Hannover das benötigte Wasser aus drei Wasserwerken gewinnt, nämlich Fuhrberg, Elze-Bennemühlen und Grasdorf, wobei Grasdorf das Kleinste, aber auch das Älteste ist. Es wurde 1899 erbaut und liegt in der Leineaue in unmittelbarer Nähe der Stadt Laatzen. Etwa fünf Prozent des hannoverschen Trinkwassers kommen aus diesem Wasserwerk und kann bis zu 500 Kubikmeter Wasser pro Stunde fördern. Da mit dem Grundwasserstrom nicht immer diese Menge Wasser nachfließen kann, wird vorher gereinigtes Leinewasser zur Grundwasseranreicherung genutzt. In dem Wassergewinnungsgelände befinden sich 14 Vertikal- und10 Horizontalbrunnen, die in einer Tiefe von acht Metern das Grundwasser sammeln. Um Interessierten die Ressource Wasser näher zu bringen, aber auch um einen Ort der Erholung zu schaffen, wurde der Wasser-Erlebnispfad Grasdorf angelegt. Dieser vier Kilometer lange Pfad erklärt in leicht verständlicher Weise, wie kostbar Wasser ist und was Trinkwasserschutz bedeutet. Nach der Besichtigung des vollautomatisch gesteuerten Wasserwerkes sind wir dann den Erlebnispfad abgefahren. Dabei sind wir nicht nur durch den Auwald mit seinen Weiden, Pappeln, Erlen, Eichen, Ahorn und Hainbuchen gefahren sondern haben auch vom Aussichtsturm das Wasserschutzgelände betrachten können. Weiter kamen wir an dem Storchennistplatz vorbei, der jedes Jahr von dem gleichen Storchenpaar bewohnt wird und das bis zu drei Junge großzieht. Wir haben bei der Weiterfahrt aber auch feststellen müssen, dass der müssen, dass der Pfad in Teilbereichen eher einem Querfeldein-Parcours gleicht, bei dem wir die Räder über querliegende Bäume tragen mussten und die Fahrspur sehr schmal und tief war. Das hat besonders Gerd bei seinem Sturz in die Brennnesseln schmerzhaft  erfahren. Trotz dieses Missgeschicks war der Ausflug für alle ein schönes Erlebnis. Leider hatte auf der Heimfahrt Heinz einen Plattfuß zu beklagen. Aber das war für die technische Abteilung kein Problem. Teckel und Hans sind bei dieser Gelegenheit schon voraus gefahren, denn zum Abschluss dieses ereignisreichen Tages hatte Hans Mentner die Gruppe zum Grillen in seinen Garten geladen. Dazu sind auch die Nichtradfahrer gekommen und so wurde es noch ein geselliger Abend, bei dem der Biernachschub immer aus der kühlen Beeke geholt werden musste. So oft haben die Männer noch nie vor ihren Frauen gekniet.

Die nächste Veranstaltung der Männergruppe findet am 18. September in Form eines Bosselturniers in der Feldmark und anschließendem Essen beim Wildschütz statt.

 

 

 

Nostalgiemodenschau beim Sozialverband

Jeden 3. Mittwoch im Monat trifft sich die Frauengruppe des Sozialverbandes Ronnenberg im Gemeinschaftshaus. Die Frauensprecherin Ellen Riggert sorgt dafür, dass nicht nur geklönt und Kaffee getrunken wird, sondern hat oftmals Überraschungen parat. Durch Zufall hatte Sie mit ihrer Enkelin Lara zu Hause auf dem Hausboden in einer Kiste gewühlt. Zu ihrer großen Überraschung fanden sie alte Nachthemden verschiedener Art, die es so um 1900 gab. Da hatte Ellen die Idee, diese in der Frauengruppe vorzuführen. Sie brauchte ihre Enkelin nicht lange zu überreden, sie dabei zu unterstützen. Es war erstaunlich, was die beiden alles angezogen haben. Die Frauen hatte soviel Spaß, und viele konnten sich daran erinnern, so etwas bei ihren Großmüttern auch schon gesehen zu haben. Zum Schluss der Vorführung kam Lara mit einer Puppe auf dem Arm, die ein Taufkleid anhatte, dass zirka 130 Jahre alt war. Die Puppe sah so echt aus, dass man denken konnte, es war ein Baby. Jedenfalls hatten wir wieder einen vergnüglichen Nachmittag. ER passt auf, dass es wirklich nicht langweilig wird. Wir üben z.B. Gedächtnistraining, spielen Bingo und andere Gesellschaftsspiele. Außerdem gratulieren wir den Geburtstagsfrauen mit einem Lied. Zu gesundheitsrelevanten Themen laden wir auch Referenten ein, wie z.B. die Apothekerin Frau Kleinhans. Über die sozialpolitischen Neuigkeiten aus dem Kreisvorstand informiert Renate Mentner. Natürlich kommt dabei auch das Quasseln nicht zu kurz. Wir freuen uns schon immer auf das nächste Mal.

 

 

SoVD Ronnenberg besucht Wenatex und erfreut sich an großen Tieren

Der Sozialverband Ronnenberg fuhr wieder einmal mit einem vollen Bus zur Firma Wenatex nach Langenhagen. Zuerst gab es ein zünftiges Frühstück mit Getränken nach Wahl. Danach wurden den Teilnehmern die Produkte vorgestellt, die von Schlafforschern in werkseigenen Laboren entwickelt werden. Nach dem Mittagsimbiss wurden die Systeme auch ausgiebig getestet. Anschließend fuhren wir nach Hodenhagen in den Serengetipark. Dort stiegen wir um in einen Geländebus. Mit Karin hatten wir eine versierte Fahrerin, die etliche Tiere mit verschiedenen Leckereien ans offene Fenster lockte. So konnten wir dann auch die langen Zungen der Giraffen bewundern. Nashörner, weiße Löwen, Tiger, Leoparden, Affen und viele andere Tierarten kamen uns sehr nahe. Es war wirklich ein großes Erlebnis, die Tiere frei umherlaufen zu sehen.

Gartenfest beim SoVD Ronnenberg / 450. Mitglied wird begrüßt

 

 

Der Sozialverband Ronnenberg war stolz darauf im Rahmen seines Gartenfestes das Ehepaar Burgmann als das 450. und 451. Mitglied zu begrüßen. Bei wunderschönem Sommerwetter feierte der Ortsverband Ronnenberg mit 80 Teilnehmern sein 7. Sommerfest. Das Ehepaar Mentner hatte dafür wieder seinen Garten zur Verfügung gestellt. Aber ohne die fleißigen Helfer, die am Dienstag die Zelte aufbauten und für das Fest am Mittwoch alles herrichteten, wäre es nicht möglich, dieses jährliche Gartenfest stattfinden zu lassen. Viele leckere Torten, Kuchen und Kannen mit Kaffee  wurden gespendet. Beim Kaffeetrinken ging es schon lustig zu, als der Bürgermeister Wolfgang Walther trotz seines Urlaubs erschien. Er wollte sich bei dieser Gelegenheit bei den SoVD-Mitgliedern verabschieden, weil er in zwei Monaten seinen wohlverdienten Ruhestand antritt. Er kam aber nicht allein, denn er brachte den 1. Stadtrat Torsten Kölle mit, der gern sein Nachfolger werden möchte. Renate Mentner begrüßte beide herzlich und fragte Torsten Kölle, ob er denn auch schon Mitglied im SoVD ist. Als er dies verneinte, meinte sie, dass man das sofort ändern kann und legte ihm eine Beitrittserklärung vor. Er trat dann auch gleich mit der ganzen Familie ein. In den Augen der anwesenden SoVD-Mitglieder war das wieder ein großer Pluspunkt für ihn. Also hat der SoVD Ronnenberg im Moment 454 Mitglieder. Kurze Zeit später konnten wir auch den neuen 1. Vorsitzenden des Kreisverbandes Hannover-Land, Jürgen Mroz, begrüßen. Mit launigen Worten begrüßte ihn Renate Mentner, auch mit dem Hinweis, sein Vorgänger Hans-Dieter Erker habe sich in Ronnenberg bei seinen Besuchen immer sehr wohl gefühlt. Nach dem Kaffeetrinken hatten wir viel Freude an einem Sketch, den Herta Meyer und Erika Paeseler aufführten. Die selbst gemachten Kartoffel- und Nudelsalate von Bernd Berger schmeckten allen zu leckeren Steaks, Schinkengriller und Bratwurst ganz hervorragend. Die Theke war auch immer gut besucht. Horst und Dieter kamen beim Zapfen ganz schön ins Schwitzen. Nach dem Abbau und Aufräumen am Donnerstag wurde in einer kleinen gemütlichen Runde von 13 Leuten dann noch die Reste vertilgt. Das Fazit dieser Runde war, dass das Fest wieder sehr harmonisch und gelungen war. Nur einen Tag später trat wieder eine Familie in den SoVD ein, sodass wir z. Z. 458 Mitglieder haben.
Eine kleine Gruppe von 12 Mitgliedern fährt mit dem Scan-Club vom 27.12.2013 – 03.01.2014 nach Kühlungsborn. Wir suchen noch eine Mitfahrerin, da nur noch DZ zur Verfügung stehen.

SoVD-Männergruppe besuchte die Bennexer Brauerei in Bennigsen

Der Besuch der Bennexer Brauerei war mit einigen Hindernissen behaftet. Ursprünglich sollte die Besichtigung bereits im Mai stattfinden. An dem Tag war es jedoch sehr kalt und der strömende Regen verdarb uns die Radtour nach Bennigsen. Deshalb haben wir das Vorhaben auf den Juni verschoben. Am 19.06. herrschten jedoch bei praller Sonne 38 Grad im Schatten, sodass bei diesen Bedingungen eine Radtour von 40 km aus gesundheitlichen Gründen nicht ratsam war. Deshalb sind wir kurzfristig statt mit dem Rad mit der DB gefahren. Der Weg vom Bahnhof Bennigsen zum Bennexer Brauhaus dauerte nur zehn Minuten, war aber trotzdem sehr schweißtreibend.  Darum musste erst der Durst gelöscht werden, ehe uns der Braumeister durch die Brauräume führte und uns dabei einen Vortrag über die Bestandteile des Bieres sowie die einzelnen Brauvorgänge hielt. Es werden drei Sorten hergestellt, Pils, Dunkel und Hefeweizen. Da es eine kleine Privatbrauerei ist, wird das Bier an bestimmte Gaststätten in der Umgebung geliefert und an Privatkunden im gegenüberliegenden Biohof verkauft und man kann sagen, dass es sich um einen Geheimtipp handelt. Uns hat das Bier sowohl hell als auch dunkel sehr gut geschmeckt. Auch die Küche im Brauhaus ist geschmackvoll und preiswert und deshalb empfehlenswert. Wir werden die Radtour mit Sicherheit noch nachholen und dann dort wieder einkehren.

 

SoVD fuhr zum Spargelessen in den LK Diepholz

Der Sozialverband Ronnenberg war mit einer großen Gruppe von 60 Teilnehmern auch in diesem Jahr wieder nach Scharringhausen zum Spargelhof Thiermann gefahren. Dort gab es Spargel in vielen Variationen, egal ob als Suppe, Salat, grün oder weißer Spargel. Bei den Beilagen konnte gewählt werden unter Schnitzel, Schinken und Rührei. Vor der Weiterfahrt erhielte jeder Teilnehmer 1kg geschälten Bruchspargel. Den Nachmittag verbrachte die Gruppe am Steinhuder-Meer, wo schon ein Schiff in Steinhude auf uns wartete. Während der großen Rundfahrt hatte jeder die Möglichkeit, Kaffee und Kuchen zu bestellen. Auch das Wetter meinte es gut mit uns, denn den ganzen Tag schien wieder die Sonne. Helga Berger hatte für uns wieder einen schönen Ausflug organisiert. Die nächste Fahrt des SoVD führt uns am Donnerstag, den 11. Juli zur Fa. Wenatex in Langenhagen. Wer bereits diese Veranstaltung besucht hat, weis, was uns dort erwartet. In lockerer Atmosphäre bekommen wir ein Frühstück und nach der Vorführung auch einen kleinen Imbiss zu Mittag, ehe die Fahrt weitergeht nach Hodenhagen in den Serengeti-Park. Kosten für diesen Tag entstehen nicht, deshalb wird um sofortige Anmeldung gebeten bei folgenden Vorstandsmitgliedern: Mentner Tel.: 1053, Meyer Tel.: 7457, Berger Tel.: 9927 und Lehmann Tel.: 1062. Freunde des SoVD sind herzlich willkommen.

Neuer Kooperationspartner beim SoVD Ronnenberg

Der Sozialverband Ronnenberg freut sich über einen weiteren Kooperationspartner.
Detlef Schünke, Brillenmacher und Augenoptiker, gewährt den Mitgliedern des SoVD Ronnenberg ab sofort 10% Rabat ab einem Einkaufswert von 25,00 €. Davon ausgenommen sind jedoch Sonderangebote und Pflegemittel. Das Geschäft befindet sich im Dienstleistungszentrum in Ronnenberg-Empelde, Ronnenberger Str. 18.

SoVD Ronnenberg zurück aus dem Bayerischen Wald

 Der Sozialverband Ronnenberg besuchte mit 56 Mitgliedern neun Tage Waldkirchen im Bayrischen Wald. Zum ersten Mal hatte dabei Renate Mentner die gesamte Organisation einem Reiseunternehmen übergeben und alle Teilnehmer werden bestätigen, dass es eine gute Wahl war, mit Baumeister zu reisen. Das Hotel Karoli mit seinen großzügigen Zimmern und der guten Verpflegung hat uns sehr zufrieden gestellt. Waldkirchen ist eine bekannte Einkaufsstadt, deshalb waren wir an unseren freien Tagen vorrangig mit Schoppen beschäftigt. Der erste Ausflug führte uns in den Böhmerwald entlang der Moldau bis zur Stadt  Krumau, die zum Weltkulturerbe der Unesco zählt. Dieses mittelalterliche Juwel muss man einfach gesehen haben, denn man kann seine Schönheit und Vielfalt kaum beschreiben. Die Rückfahrt führte am malerischen Moldaustausee entlang und den Spuren des Heimatdichters Adalbert Stifter. Die nächste Fahrt hatte Passau zum Ziel, wo wir in verschiedenen Gruppen die Stadt auf eigene Faust erkundeten. Nachmittags unternahmen wir eine Donaufahrt bis zur „Schlögener Donauschlinge“. Weitere Ausflüge führten uns über Schärding nach Bad Füssing, wo wir im Haslinger Hof mit Kaffee und Kuchen bewirtet wurden. Im bayrischen Nationalpark haben wir den neu geschaffenen Baumwipfelpfad erkundet. In Spiegelau waren wir im Schnapsmuseum zum Zwitschern, da einige von uns den Bärwurz noch nicht kannten. Am Sonntag unseres Aufenthaltes war Muttertag. Die Frauen bekamen von Rosi, unserer Reiseleiterin, Pralinen überreicht. Wir werden ihr herzhaftes Lachen nicht vergessen, auch wie sie sich um alle Gäste bemühte. Unser Busfahrer Olaf betreute uns unterwegs hervorragend mit Kaffee, Würstchen, Suppen und Getränken. Vor allen Dingen fühlten wir uns während der Fahrten bei ihm sicher aufgehoben. Der Aufenthalt wurde mit einem musikalischen Abend abgerundet, bei dem auch das Tanzbein geschwungen wurde. Jeden Morgen begrüßte uns Gorbi, ein zum Haus gehörender freilaufender Pfau, mit seinem Schrei, und zeigte uns oft sein wunderschönes Rad. Aufgrund der positiven Erfahrungen, auch in Bezug auf das Preis-Leistungsverhältnis, werden wir die nächsten Fahrten wieder mit der Fa. Baumeister unternehmen.         

 

 

 

 

 

 

 

SoVD Ronnenberg spielt "BINGO"

 

 

 

 

 

 

26 Mitglieder des SoVD Ronnenberg besuchten die Umweltlotterie Bingo. Als die Teilnehmer in der Veranstaltungshalle in Hannover angekommen waren, wurden sie zuerst zum Kaffeetrinken in einen großen Raum geleitet. Danach kam Michael Thürnau und begrüßte alle Anwesenden. Er bot seine Bücher über Witze und Kochen zum Kauf an. Auch wir nahmen einige zum Vorlesen, z. B. für die Frauengruppe mit. Anschließend wurden wir ins Studio geleitet. Wir hatten alle Karten für den Innenbereich gekauft und saßen deshalb an Tischen in der vordersten Reihe. Ehe die Sendung begann, wurde mit uns das Klatschen geübt und noch weitere Verhaltensmaßregeln. Beeindruckend war die Technik, denn überall wo man hinschaute waren Scheinwerfer und Kameraleute mit ihren Geräten. Etliche Helfer wurden außerdem für den Transport der vielen Kabel benötigt. Bingo ist eine reine Umweltlotterie. Auch wir in Ronnenberg haben schon einige Zuschüsse erhalten, z. B. für die Stapelteiche, für die Wasserbüffel in Vörie, die Fachwerkscheune in Ihme-Roloven und die Broschüre Ronnenberg Tour. Wir bekamen alle ein Bingo-Los geschenkt. Einige Mitglieder hatten sich außerdem noch weitere am Samstag gekauft und so fieberten wir natürlich, ob wir einen Bingo erreichten. Aber leider hatten wir kein Glück. Nach Ende der Sendung standen Michael Thürnau und seine Assistentin Monika Walden für Autogramme und Fotos zur Verfügung. Fazit der Veranstaltung: Es war doch etwas anderes live dabei zu sein, als die Sendung zu Hause vor dem Fernseher zu sehen.

 

 

Männergruppe des SoVD Ronnenberg besichtigt den Flughafen

 

 

Die Männergruppe des SoVD OV Ronnenberg begann das diesjährige Besuchsprogramm mitder Besichtigung des Flughafens Hannover.  Die Anfahrt von Ronnenberg war mit der S-Bahn sehr bequem. Am Meeting-Point wartete schon Frau Renger, die uns an einem Modell die Einzelheiten des Flughafens erläuterte. 1952 wurde neben dem militärischen auch der zivile Flugverkehr mit einem Terminal aufgenommen. In den nächsten Jahrzehnten wurde der Flughafen immer weiter ausgebaut und erreichte bis zur EXPO 2000 mit drei Terminals und der Nord- und Südbahn seine heutigen Ausmaße. Frau Renger führte uns dann fachkundig hinter die Kulissen, die den Fluggästen normalerweise verborgen bleiben. In der hochmodernen Gepäckförderanlage legen die Gepäckstücke 0,8 Meter pro Sekunde zurück. Mit einem Besucherbus fuhren wir an den Fluggastgebäuden, dem Luftfrachtzentrum, der Deutschen Flugsicherung, der Flughafenfeuerwehr und der Polizei-Hubschrauberstaffel Niedersachsen vorbei. Anschließend hatten wir von der Besucherterrasse einen tollen Ausblick über das Vorfeld. Leider starteten und landeten in dieser Zeit kaum Flugzeuge. Die meisten Flugbewegungen sind morgens und abends. Da in Hannover kein Nachtflugverbot besteht, landen viele Flieger auch nachts oder werden oft von anderen Flughäfen nach hier umgeleitet. Nach diesem interessanten Ausflug freuen sich die Männer schon auf die erste Radtour am 22.Mai.

 

 

Männergruppe des SoVD Ronnenberg wandert zur Mooshütte

Die letzte Wanderung in diesem Winter unternahm die Männergruppe des SoVD OV Ronnenberg zur Mooshütte im Deister. Mit der S-Bahn fuhren sie zunächst von Ronnenberg bis Bantorf. Von dort begann der stetige Anstieg. Hinter dem Abzweig zum Cafe Schafstall begann, bedingt durch das Tauwetter, der Kampf durch den Schlammweg bis zur befestigten Straße, die dann direkt zur Mooshütte führte. Hier erholten sich die Teilnehmer von der nasskalten Witterung bei einer warmen Mahlzeit bzw. Kaffee und Kuchen. Auf dem Rückweg zum Bahnhof setzte starker Schneefall ein und verwandelte die Gruppe in Schneemänner.  

 

 

SoVD Ronnenberg wandert zum "Schafstall"

 

Am Bahnhof Ronnenberg trafen sich 30 SoVD-Wanderer des OV Ronnenberg, um mit der DB nach Bantorf zu fahren. Ausgerechnet an diesem Tag hatte der Zug 15 Minuten Verspätung. Die Wartenden froren ordentlich, denn der Ostwind pfiff ihnen heftig um die Ohren und so waren alle froh, als der Zug endlich kam. Vom Bahnhof Bantorf ging es dann auf "Schusters Rappen"  zum Cafe Schafstall. Dort warteten bereits 15 Autofahrer auf das gemeinsame Kaffeetrinken. Doch zunächst mussten sich die durchgefrorenen Wanderer am mollige Kaminfeuer im Cafe aufwärmen. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken nutzten einige Mitglieder die Gelegenheit, um auf dem Bauernhof die vielen Tiere in ihrem Gehege zu besuchen. 

Die erste Radtour in diesem Jahr findet am 24. April statt. Treffpunkt ist wie immer um 14.00 Uhr an der Sparkasse. Zur Kaffeepause treffen wir uns ab 15.00 Uhr im Ratskeller in Gehrden.

 

 

 

SoVD Ronnenberg veranstaltet eine Diashow

 

Der Sozialverband Ronnenberg präsentierte die erste Diaschau in diesem Jahr. Erstmalig fand sie in der „Lütt Jever Scheune“ des Ehepaars Walde statt. Horst Militz hatte aus den letzten Urlauben in Malchow an der Müritz und vom Eurostrand in Leiwen eine sehr schöne Auswahl zusammengestellt und präsentiert. 44 Urlaubsteilnehmer hatten dann auch ihre Freude an den schönen Bildern. Nach dem ersten Teil stärkten wir uns an Würstchen und Kartoffelsalat, ehe wir dann die Bilder vom Eurostrand in Leiwen an der Mosel sahen. Sehr viel Freude bereiteten den Zuschauern die netten Animationen, die Horst Militz in die Bilder eingestreut hatte.

Auf die nächste Veranstaltung freut sich die Männergruppe ganz besonders. Denn sie besichtigt am Mittwoch, den 17. April den Flughafen Langenhagen. Treffpunkt ist am Bahnhof Ronnenberg um 11.30 Uhr.

 

 

 

Mitgliederehrung beim Osterkaffee des SoVD Ronnenberg

 

Auch in diesem Jahr war der Osterhase in der Frauengruppe des SoVD Ronnenberg fleißig. Er hatte auf die Tische selbstgefertigten Osterschmuck, angefertigt von Gudrun Hoffbauer und Anne Militz, und für jede Frau einen Schokohasen gelegt. Außerdem fehlte auch in diesem Jahr das bemalte Osterei von Gerhild nicht. Bei Kaffee und Kuchen las Ellen Riggert eine Ostergeschichte vor. Da Anne Militz nicht an der JHV teilnehmen konnte, ehrte Renate Mentner sie in diesem Rahmen nachträglich für 10 jährige Mitgliedschaft.

Die nächste gemeinsame Veranstaltung des OV findet am Freitag, den 12. April um 17.00 Uhr in der Lütt Jever Scheune statt. Dort zeigt Horst Militz Urlaubsdias aus dem letzten Jahr.

 

 

 

Neuer Kooperationspartner beim SoVD Ronnenberg

 

 

 

Der Schuh- und Schlüsseldienst Muhsin Bolat gewährt ab sofort allen SoVD - Mitgliedern 10% Rabatt auf seine Dienstleistungen. Das sind z. B. Schuhreparaturen, Schlüssel und Schlösser jeder Art, Schließanlagen und Schlossmontage sowie auch Stempel, Gravuren, Pokale und vieles mehr. Außerdem bietet er einen 24 Std. Notdienst an. Die Familie Bolat ist bereits seit 2010 Mitglied im SoVD. Der OV Ronnenberg bittet seine Mitglieder dieses vielfältige Angebot zu nutzen.

Jahreshauptversammlung beim SoVD Ortsverband Ronnenberg

Veranstaltungen und Termine beim SoVD Ortsverband Ronnenberg

Detaillierte Hinweise zu den vielfältigen Aktivitäten erhalten Sie auf der Homepage des Ortsverbandes unter www.sovd-ronnenberg.de

Kappenfest beim SoVD

Unter dem Motto "Der SoVD ist auch nach dem Karneval lustig" hatte der Sozialverband Ortsverband Ronnenberg erstmals zu einem Kappenfest in die Lütt Jever Scheune eingeladen.......

Zum Artikel

SoVD Ronnenberg wandert auf historischen Spuren

Pressemitteilung vom 24.01.2013

Unter dem Motto "Mit Hans Mentner (HM) auf historischen Spuren" hatten sich Mitglieder des SoVD Ortsverbandes Ronnenberg zu einer Wanderung durch Ronnenberg mit anschließendem Glühweinausschank getroffen. HM freut sich dabei immer wieder darüber, dass er den SoVD-Mitgliedern etwas Historisches über ihr Ronnenberg erzählen kann. Er hatte wieder geschichtsträchtige Unterlagen von dem Ronnenberger Historiker Matthias Biester bekommen, über die er unterwegs berichtete....

Zur Presssemitteilung 

SoVD informierte sich, wie man aktiv älter werden kann

Zu dieser Informationsveranstaltung haben sich ca. 50 Mitglieder und Freunde des SoVD OV Ronnenberg getroffen, um bei Kaffee und Kuchen zu erfahren, wie das möglich ist. Das Ehepaar Beate und Wolfgang Schuhmacher bietet Seniorendienste unter dem Motto an: „Wir kommen zu Ihnen und Ihr Leben wird leichter!“ Sie beraten, regeln und helfen. Bei einer gewünschten Beratung analysieren sie zunächst die Lebensumstände. Daraus ergibt sich dann ggfs. eine Wohnberatung, bei der eine altersgerechte Wohnraumanpassung notwendig werden könnte. Dabei geben sie Beispiele zu barrierearmen Umbauten von Bädern, Küchen, Treppen u.a.m. Die Beratung enthält aber auch das Einholen von Angeboten, Ausfüllen von Anträgen u.a. für Zuschüsse und Finanzierungsberatung und vieles mehr. Den Teil, den sie regeln, wie Pflegestufe, Verhinderungspflege, Schwerbehinderung oder Blindengeld sind Leistungen, die der SoVD für seine Mitglieder erbringt. Sie helfen aber auch bei der Korrespondenz mit Behörden oder bei Abrechnungen private Kassen und Beihilfe oder sorgen für Entlastungen im Alltag, wie z.B. Wohnungsreinigung, Einkäufe. Hier treten sie aber nur vermittelnd auf. Bei all diesen Dingen wird dem Hilfesuchenden vorher gesagt, was die einzelnen Leistungen kosten, sodass das zur Verfügung stehende Monatsbudget überschaubar bleibt. Das Ehepaar Schuhmacher berät in der gewohnten Umgebung und hilft alle Möglichkeiten zu nutzen. Es wurde eifrig diskutiert und viele Fragen konnten beantwortet werden. Am Ende waren sicherlich die meisten um einiges Schlauer. Das zeigt allein nur das Beispiel, was zu beachten ist, wenn eine Pflegestufe beantragt wird.

Kooperation des SoVD mit R&J Fernsehteam

Der Sozialverband Ronnenberg hat einen weiteren Kooperationspartner gefunden. Das Fernsehgeschäft Wolfgang Runge bietet den Mitgliedern des SoVD ab sofort einen Rabatt von 10% auf alle Dienstleistungen an. Dieser Nachlass gilt nicht nur für Neuanlagen z.B. Satelliten-, Telefon- Photovoltaikanlagen oder Überwachungssysteme, sondern auch für Reparaturen am Fernsehgerät, Radio, Waschmaschine, DSL-PC-Anlagen u.a.m. Deshalb liebe Mitglieder, wenn ihr Probleme mit eurem Fernseher habt, eure Telefonanlage oder der Computer spinnt, dann ist der Weg zum Spezialisten Wolfgang Runge am Ihmer Tor 5a nicht weit. Er würde sich freuen, wenn er euch helfen kann.

SoVD war an der Müritz

Der SoVD OV Ronnenberg ist von seiner großen Urlaubsfahrt wieder zurück. Wir waren mit 43 Personen 12 Tage im Sporthotel Malchow untergebracht. Das 4-Sterne-Hotel in der malerischen Kleinstadt Malchow, auch Perle der Mecklenburgischen Seeplatte, liegt im Zentrum einer kontrastreichen Seen-Wald-Landschaft zwischen dem Fleesensee und dem Plauer See am Ufer des Malchower Sees. Gleich am zweiten Tag haben wir eine 6-Seen-Rundfahrt mit einem Fahrgastschiff unternommen. Der zweistündige Aufenthalt in Waren ist besonders her-vorzuheben. Wir wurden auf allen unseren Ausflügen von unserem Reiseleiter Peter begleitet. Sein Wissen und seine ruhige Art machten ihn sehr sympathisch, vor allen Dingen stellte er sich sehr gut auf unsere Bewegungsmöglichkeiten ein. Weitere Ausflüge waren nach Rostock, Warnemünde und Schwerin, dort haben wir die gesamte Besichtigung mit dem Peterchen Ex-press unternommen. Im Güstrower Dom haben wir den schwebenden Engel von E. Barlach bewundert. Eine Rundfahrt durch die Mecklenburgische Schweiz fehlte natürlich auch nicht. Die 1000-jährigen Eichen in Ivenack und Neubrandenburg mit der historischen Stadtmauer und seinen Wiekhäusern waren unser letzter Ausflug. Außerhalb unserer Ausflüge sind einige mit dem roten Rundbus unterwegs gewesen. Sie konnten an verschiedenen Haltestellen, wie der Bärenpark oder auch in der Stadt Plau, einen Zwischenstopp machen und nach zwei Stunden wieder weiterfahren. Natürlich haben wir auch Zeit zum Schoppen, Kaffeetrinken oder Eisessen gehabt, was an der Drehbrücke in Malchow besonders viel Spaß machte. Unsere Geselligkeit kam auch nicht zu kurz, sei es beim Kartenspielen oder auch beim Kegeln auf der Anlage im Hotel. Ein bunter Abend durfte natürlich auch nicht fehlen. Ich glaube der Leierkastenmann hat so manch einen mit seinen plattdeutschen Sprüchen aus der Fassung gebracht. Bei all den vielen Unternehmungen hat uns immer unsere Calenberger Zeitung“ begleitet, sodass wir auch immer unterrichtet waren, was gerade in Ronnenberg auf dem Stadtfest los war. Renate Mentner war sehr glücklich und froh, als alle wieder zu Hause angekommen sind. Wir freuen uns auf unsere nächste Veranstaltung, dem Spielenachmittag, am Mittwoch, den 4. Juli auf dem Ronnenberger Sportplatz.

SoVD beim Entenschießen

Der SoVD OV Ronnenberg hatte wieder einen erfolgreichen Nachmittag veranstaltet. 60 Teilnehmer hatten sich im Ronnenberger Sportplatzrestaurant eingefunden, um einen gemütlichen und abwechslungsreichen Nachmittag zu verbringen. Kaffee und Kuchen wurden im Lokal eingenommen, anschließend verlegte sich alles nach draußen, um gemeinsam an drei Spielen teilzunehmen. Unser 1. Kreisvorsitzender Hans-Dieter Erker hatte es sich nicht nehmen lassen, uns ein Spiel aus seiner Spielekiste vorbeizubringen und dann auch als Schiedsrichter zu fungieren. Sechs kleine Enten wurden auf einem Stativ aufgebaut und mussten aus fünf Metern Entfernung mit Softpfeilen abgeschossen werden. Es war nicht so einfach, wie es aussah. Zwei Frauen und ein Mann kamen ins Stechen, wo sich dann Horst Militz behaupten konnte. Anschließend wurden Ringe geworfen. Das Spiel hatte uns ein Mitglied gestiftet. Großes Gelächter brachte dann auch das Eiersaugen und -transportieren über ein paar Eierpappen. Die jeweils drei ersten Gewinner konnten sich aus der Kiste mit Preisen bedienen, die RM mitgebracht hatte. Die Spiele machten hungrig und so schmeckte allen das Gegrillte und die Salate, die angeboten wurden. Die Veranstaltungen am 18. Juli für die Frauen- und Männergruppe stehen als Nächstes auf dem Plan.

Superstimmung beim SoVD-Gartenfest

Der Sozialverband Ronnenberg hat wieder einmal gezeigt, was es heißt, mit seinen Mitgliedern zu feiern. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich 80 Mitglieder in Mentner’s Garten einge-funden, um einen schönen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen und abends bei Gegrilltem zu genießen. Am Dienstagnachmittag hatte die technische Abteilung zwei große Zelte aufgebaut, in denen Bierzeltgarnituren aufgestellt wurden. Unterdessen sortierten in der Küche die Damen die Besteckgarnituren und schmückten die Tische, so dass am Mittwochnachmittag alles bereit war. Der Kuchen wurde von unseren Mitgliedern ebenso gespendet wie der Kaffee, der bereits in Thermoskannen gefüllt mitgebracht wurde. Ein danke schön geht auch an alle, die mit ihren Spenden, sei es in flüssiger Form oder auch als Bares, geholfen haben, dass es eine tolle Sommerveranstaltung wurde. Es war schon eine fröhliche Stimmung, aber als dann zur musi-kalischen Unterhaltung ein Akkordeonspieler aufspielte, sangen alle ausgelassen mit. Herta Meyer und Klaus Bazand brachten mit einem Sketch die Mitglieder zum Lachen. So gegen 17.30 Uhr wurde der Grill angefeuert und ab ca. 18.00 Uhr gab es Steak, Bratwurst und Schinkengriller sowie als Beilage Kartoffelsalat und Nudelsalat. Diese Köstlichkeiten wurden wie im vergangenen Jahr von unserem Mitglied Bernd Berger selbst hergestellt. Alle waren sich auch diesmal wieder einig, dass selbst gemachte Salate immer am besten schmecken. Helga Berger stellte dann unsere nächste Tagesfahrt vor, die am Dienstag, den 04. September nach Kirchdorf führt. Dort geht es mit einem Planwagen durch die Heide, wobei unterwegs eine zünftige Vesper gereicht wird. Zum Abschluss gibt es bei Thiermann ein Heidelbeerbuffet.

Anmeldungen nimmt ab sofort Helga Berger Tel.: 05109-9927 entgegen.

 

SoVD Männergruppe feiert einjähriges Bestehen

Die SoVD-Männergruppe Ronnenberg besteht nun ein Jahr. Aus diesem Anlass hat Hans Mentner die Mitglieder zu einem Grillnachmittag in seinen Garten eingeladen. Im Rahmen seines Rückblicks auf die absolvierten Aktivitäten bedankte sich HM vor allem bei Klaus Bazand und Helmut Baum, die die Besichtigung der AWD-Arena bzw. die Besichtigungen der Heiz- und Wasserkraftwerke organisiert haben. Ein Dank gebührt auch Horst Militz, der die Radtouren austüftelte. Nur mit einer derartigen Unterstützung kann der Erfolg der Männergruppe erreicht werden.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags wurde in dieser gemütlichen Atmosphäre über mögliche neue Ziele diskutiert. Danach ist ein Grünkohlessen im Dezember geplant, Bosseln in der Feldmark, sowie diverse Besichtigungen in der näheren und weiteren Umgebung, die noch im Einzelnen abgeklärt werden müssen.

HM

 

Rechtsanwalt C. Mauritz referierte beim SoVD über das Erbrecht

Im Rahmen seiner sozialpolitischen Vortragsreihe hatte der Sozialverband Ronnenberg sein Mitglied Rechtsanwalt Carsten Mauritz als Referent zum Thema Erbrecht als Gast. Zu diesem Thema konnte die 1. Vorsitzende Renate Mentner 40 Zuhörer begrüßen, darunter auch zahl-reiche Nichtmitglieder.

Jeder von uns überlegt früher oder später: „Was bleibt, wenn ich gehe?“ Anlass sind oft wichtige Veränderungen im Leben, wie zum Beispiel eine Heirat, die Geburt eines Kindes, der Tod eines nahe stehenden Menschen oder ein Erbe. Das Dokument, mit dem man über sein Hab und Gut frei verfügen kann, ist das Testament, als letzter Wille. Mit einem Testament schafft man Klarheit und sorgt so für Familie und Nahestehende vor und setzt Zeichen, weit über seine Lebenszeit hinaus. Gleichzeitig hat man die Gewissheit, alles rechtzeitig geregelt zu haben.

C. Mauritz gab uns Auskunft über die gesetzliche Erbfolge, das Erbrecht der Ehepartner, das Testament, Erbschaft oder Vermächtnis, Erbvertrag, Schenkung, Vererben von Immobilien, Testamentsvollstrecker u.a.m. Als Dozent an der Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen hat er auch Erfahrung darin, sein Wissen an die Zuhörer verständlich weiter zu geben. Sehr interessant war z. B. das Erbrecht der Ehepartner. Hier gilt für den Ehegatten ein eigenes Erbrecht, da er mit dem Erblasser nicht blutsverwandt ist. Wer verheiratet ist, beerbt seinen Partner nach gesetzlicher Erbfolge nur selten als alleiniger Erbe. Auch die gesetzliche Erbfolge muss beachtet werden. In der 1. Ordnung erben Kinder, Enkel, und deren Nachkommen, in der 2. Ordnung Eltern, Geschwister, Neffen/Nichten und deren Nachkommen, in der 3. Ordnung Urgroßeltern, Onkel/Tanten, Cousins/Kusinen, und deren Nachkommen. Interessant war auch zu erfahren, dass Adoptivkinder und nicht eheliche den ehelichen Kindern gleichgestellt sind. Adoptivkinder sind dann erbrechtlich nicht mehr mit ihrer früheren Familie verwandt.

Im Anschluss an das Referat haben die Zuhörer reichlich davon Gebrauch gemacht, persönliche Fragen an C. Mauritz zu stellen, die er auch gern beantwortet hat. Es sollte auch erwähnt werden, dass die Anwaltskanzlei, in der er Partner ist, seit November 2010 eine Zweigstelle in Ronnenberg hat.

Der Vortrag war so interessant, dass CM sich bereit erklärt hat, über dieses Thema zu gegebener Zeit erneut zu referieren.

 

SoVD-Männer besuchten das VWN-Werk in Stöcken

19 Mitglieder der SoVD-Männergruppe des OV Ronnenberg besuchten das VWN-Werk in Hannover-Stöcken. Im Besucherzentrum wurden wir von Herrn Sell vom Besuchsdienst empfangen und in einem Einführungsfilm über die Entwicklung des 1955 neu gebauten Werks, sowie der T-Reihe informiert. Es ist schon erstaunlich, welchen technischen und optischen Reife-prozess der legendäre T1 (Bulli) von damals bis zum heutigen T5 durchgemacht hat. Für den T 5 existieren 64 unterschiedliche Grundvarianten, sodass kaum Wünsche offenbleiben für die gewerbliche oder private Nutzung. Es werden aber auch die Rohkarossen für den Porsche Panamera hergestellt. Auf dem anschließenden 3,5 km langen Fußmarsch durch die Produkti-onshallen kamen wir an den verschiedenen Abteilungen vorbei und waren erstaunt, wie viel Roboter für die einzelnen Arbeitsabläufe eingesetzt werden. Das war vor allem im Karosseriebau zu sehen, wo besonders körperlich anstrengende und monotone Arbeiten anfallen. Hier sind zirka 900 maschinelle Helfer und 1.400 Mitarbeiter im Einsatz. Im Presswerk, wo jeder VW-Transporter seinen Anfang nimmt, werden täglich bis zu 950 Tonnen Stahl und Aluminium von rund 800 Beschäftigten verarbeitet, sind 1.400 Mitarbeiter beschäftigt. In der Lackiererei werden von 1.200 Mitarbeitern die Farbwünsche der Kunden erfüllt, von denen es 20 Serienfarben über 100 Sonderfarbkombinationen gibt. In der Montage werden in Spitzenzeiten rund 700 Fahrzeuge von 2.700 Beschäftigten zusammengebaut. In allen Abteilungen werden Qualitätsprüfungen nach einem vorgegebenen Schema vorgenommen. Die rund 11.500 Beschäftigten arbeiten in drei Schichten.

Als wir nach über drei Stunden Fußmarsch durch die Hallen wieder ins Besucherzentrum zurückkamen, hatten die meisten von uns müde Beine und waren froh, dass sie sich ein wenig ausruhen konnten. Da wir uns nicht zum Currywurstessen angemeldet hatten, haben wir das in Ronnenberg beim Wildschütz nachgeholt und dabei uns über das Erlebte diskutiert. Nun freut sich die Gruppe auf das nächste Ereignis und zwar das Bosselturnier in der Ronnenberger Feldmark.

 

Fa. A+M Höfer neuer Kooperationspartner des SoVD Ronnenberg

Der SoVD Ortsverband Ronnenberg ist stolz darauf, seinen Mitgliedern einen weiteren Kooperationspartner vorstellen zu können. Die Elektroinstallationsfirma A+M Höfer, Inhaber sind zwei Brüder, hat ihren Sitz in Ronnenberg, Ihmer Tor 13. Sie gewährt allen Mitgliedern auf ihre Nettorechnungen einen Rabatt von 5% und würde sich freuen, wenn dieses Angebot reichlich genutzt würde.

Sozialverband war sechs Tage an der Mosel

Der Sozialverband OV Ronnenberg war mit 48 Teilnehmern für sechs Tage in Leiwen an der Mosel. Eurostrand ist eine 4-Sterne-Hotel-Anlage, die aus vielen einzelnen Häusern besteht. Die Anlage bietet alles, was man sich wünschen kann, angefangen mit einer Schwimmhalle, in der morgens schon Wassergymnastik angeboten wurde. Außerdem gab es eine Bowlinganlage, die von vielen von uns benutzt wurde. Weitere Freizeitangebote wie z. B. Bossel- oder Bocciaturniere wurden von uns angenommen. Einige haben auch ein Winzergut besucht oder sind durch die Weinberge spazieren gegangen. Abends gab es Unterhaltungsprogramme wie z. B. Tanz der Vampire oder auch eine Modenschau. Heiß her ging es anschließend, wenn das Tanzbein geschwungen wurde und alle kleinen Wehwehchen in Vergessenheit gerieten. Aus-flüge wurden unternommen nach Saarbrücken mit Besichtigung der Altstadt und anschließend der Besuch der Völklinger Hütte, die seit 1986 ein Weltkulturerbe ist. Außerdem waren wir in Trier und Bernkastel-Kues. Natürlich durfte eine Schifffahrt auf der Mosel nicht fehlen. Wir waren sehr erstaunt, als uns die Reiseleitung erzählte, dass die Wildschweine durch die Mosel schwimmen, um auf der anderen Seite in den Weinbergen Weintrauben zu fressen. Auch die Schwäne, die wir beobachteten, ließen sich die Reben schmecken. Dreimal am Tag gab es ein reichhaltiges Büffet und auch die Getränke gab es den ganzen Tag gratis. Diese Reise hat allen so gut gefallen, dass sie meinten, in ein paar Jahren wieder nach Leiwen zu fahren.

SoVD gründet eine Männergruppe

Anlässlich einer privaten Zusammenkunft in der Kellerbar von Hans Mentner haben am 17.09.2011 sechs Männer des Ortsverbandes Ronnenberg beschlossen, eine Männergruppe zu gründen. Man war sich einig, einmal pro Monat anspruchsvolle Rad- oder Wandertouren durchzuführen. Sollte jedoch die Witterung das nicht zulassen, haben bereits zwei Mitglieder ihre Kellerbar zur Verfügung gestellt, damit dann dort die Geselligkeit gepflegt werden kann. Weiterhin wird angestrebt, attraktive Firmen oder kulturelle Veranstaltungen zu besuchen. Außerdem soll versucht werden, im Rahmen der personellen Möglichkeiten, vor Ort gemeinnützige Arbeiten zu verrichten. Der Ortsverbandvorstand hat dieser Gründung bereits zugestimmt, und die geplanten Aktivitäten begrüßt.

Die Termine werden jeweils vorher bekannt gegeben. Zur ersten Veranstaltung treffen wir uns am Mittwoch, den 19.10.2011 um 13.00 Uhr im Kiebitzeck 23. Es ist eine Radtour entlang der Ihme und Leine geplant. Männliche SoVD Mitglieder, die an dieser Gruppe interessiert sind und sich für diese sportlichen Unternehmungen noch fit fühlen, werden gebeten, sich bei Hans Mentner, Tel. 1053, zu melden.