Direkt zu den Inhalten springen

Großenheidorn

Diese Veranstaltungen sind für das Jahr 2022 geplant.

Bitte erkundigen Sie sich beim Ortsverband.

Aktives Verbandsleben

Adventskränze-Binden für Jedermann

„Es hat alles bestens geklappt“, so die Mitorganisatorin Ilse Messlin, die als Expertin im Kranzbinden alle vier nacheinander folgenden Workshops „Adventskränze-Binden für Jedermann“ anleitete. Das Interesse am Kranzbinden war überwältigend groß und trotzdem konnte jede Anmeldung berücksichtigt werden. „Tannengrün und Dekomaterial gab es reichlich, wohlige Wärme sorgte in der Kreativ-Werkstatt für Gemütlichkeit und gute Laune, die großen und kleinen Workshop-Teilnehmer*innen waren mit viel Freude und Eifer bei der Sache“, resümiert die Großenheidornerin überaus zufrieden. Beherzt wurde gewickelt, gesteckt, geschnitten, geklebt und dekoriert bis jede*r Teilnehmer*in mit dem eigenen Gestaltungsergebnis glücklich war.

Und auch sonst gab es auf Willes Hof für die Besucher*innen bei trockenem Wetter so einiges zu entdecken. Die von Verbandsmitglied Wilfried Alms aus dem Stamm seiner ehemaligen Garten-Kastanie zugesägten Holzscheiben fanden als hervorragende Ablagemöglichkeit für den Adventskranz oder als Gesteckgrundlage schnell das Interesse der Besucher*innen, ebenso die frisch geschnittenen Tannenzweige. Die kleinen Gäste hingegen hatten neben Stockbrotbacken über der großen Feuerschale im Kreis ihrer Familien den „Bunten Teller“ ständig im Visier, manchmal war auch die Mandarinenkiste die (zweite) Wahl. In den Ecken und Winkeln auf dem Hof wurden Grillzange, Glühweinkelle und Tortenheber im stetigen Wind geschwungen und es duftete überall nach Glühwein/Wichtelpunsch, Kaffee und Kuchen und Bratwurst.

Als äußerst hilfreich erwies sich, dass die einzelnen Teammitglieder durch eine zwar nicht schicke, aber praktische Kennzeichnung auf ihren Jacken- bzw. Mantelrücken erkennbar waren. „So wurden wir erfreulich oft von (auch jungen) Interessierten mit der Bitte um Informationen über den Sinn und Zweck des SoVD im Allgemeinen sowie des Ortsverbandes Großenheidorn im Besonderen angesprochen“, freut sich die 1. Vorsitzende Ralfina Rasching, die immer wieder in Gesprächen feststellt, dass viele noch nie etwas vom SoVD Sozialverband Deutschland gehört haben. „Da wollen wir am Ball bleiben und auch zukünftig mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch kommen“, erklärt Vorstandsmitglied Heidrun Brümmendorf.

Wir sagen DANKE!

Ein großer Dank gebührt der Bäckerei „Ihr Brotkorb“ in Steinhude, der Fleischerei im Combi-Markt in Steinhude, dem Eigentümer einer Tannenschonung im Wunstorfer Umland sowie Hans-Heinrich und Hanna Wille, die ihren Hof für dieses vorweihnachtliche Vergnügen zur Verfügung stellten. Ohne diese vielfältige Unterstützung wäre die Kreativ-Werkstatt auf Willes Hof nicht durchführbar gewesen. Sehr zur Freude aller Organisatoren kamen darüber hinaus Spenden i. H. v. 360 € zusammen, die in die Umsetzung zukünftiger Verbandsprojekte des SoVD Großenheidorn einfließen werden.

Schon jetzt steht fest: Auch im nächsten Jahr wird es das beliebte „Adventskränze-Binden für Jedermann“ auf Willes Hof in Großenheidorn geben.

Infonachmittag: Seniorentypische Straftaten - Betrügern keine Chance geben

Mit welchen fiesen Tricks Betrüger insbesondere ältere Menschen übers Ohr hauen, machte Stephanie Hackmann, Kontaktbeamtin der Polizei Wunstorf anhand von echten Fallbeispielen in humorvoller Art und Weise auf dem letzten Info-Nachmittag des SoVD-Ortsverbandes Großenheidorn in diesem Jahr deutlich.

Der Funke sprang sofort über und die Teilnehmenden beteiligten sich intensiv und rege mit einer gehörigen Portion Wortwitz. Der „Enkeltrick“ ist eigentlich eine bekannte Betrugsmasche, dennoch fallen immer noch viele (häufig Senior*innen) darauf herein.

Gauner lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, sodass nicht jeder sogleich merkt, dass der freundliche (angebliche) Dachdecker einer ortsansässigen Dachdecker-Firma, der an der Haustür auf kaputte Dachziegel auf dem Haus aufmerksam macht und seine Dienste gegen Vorkasse anbietet, in Wahrheit weder ein Dachdecker ist, schon gar nicht bei der ortsansässigen Dachdecker-Firma beschäftigt ist, auch nicht das Dach reparieren will, sondern sobald die „Kohle“ in seine Hände gewandert ist, das Weite suchen wird.

Auch mit falschen Gewinnversprechen - „Sie haben gewonnen“ - sollen Angerufene in die Falle gelockt werden. In diesem Fall sollte sofort aufgelegt werden, rät die Kontaktbeamtin.

An der Kasse im Supermarkt sollte darauf geachtet werden, dass fremden Personen die Eingabe der Pin-Nr. nicht ausspähen können. Ein Betrügerpaar wurde beispielsweise in Wunstorf dabei erwischt, wie es zunächst die Pin-Nr. einer Supermarkt-Kundin an der Kasse ausspionierte, diese später vor dem Supermarkt anrempelte und die Geldbörse klaute, um sodann mit der EC-Karte Geld abheben zu können. Ein Trost ist wenigstens: Dieses Betrüger-Duo wurde von Frau Hackmann geschnappt.

Auch in der Bank sollte man die Pin-Eingabe vor fremden Blicken schützen, sich die im Raum anwesenden Kunden genau anschauen und möglichst nicht zu große Beträge abheben.

Aufmerksame Nachbarn seien sehr wichtig, erklärte die Wunstorfer Polizeibeamtin. Gerade in der Urlaubszeit seien einige Dinge zu beachten: Immer die Post aus dem Briefkasten nehmen lassen, Licht per Zeitschaltuhr automatisch regeln, möglichst Schuhe vor die Haustür stellen, Fenster geschlossen halten und Rollläden unten lassen. Es sollte auf Autos geachtet werden, die in auffälliger Weise mehrmals ohne erkennbaren Grund vorbeifahren.

Die Zeit verging wie im Fluge und alle Teilnehmenden waren sich einig, dass der Kontakt zu Frau Hackmann aufrechterhalten werden soll. Schließlich gibt es noch viele Präventiv-Themen, die einen Austausch lohnen und Frau Hackmann versicherte glaubhaft, dass sie gerne wiederkomme.

Veranstaltungen

Ortsverbände Großenheidorn und Butteramt sagen Tschüss!

Die gute Seele des SoVD-Beratungszentrums Neustadt Martina Voltmer ist nach 37 Jahren in den Ruhestand gegangen.

Fast hätten wir ihren Abschied verpasst. Die Nachricht, dass Martina Voltmer mit 63 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand geht, erreichte uns erst eine Woche vor ihrem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben. Wir schafften es gerade noch, bei ihr einen allerletzten Termin an ihrem vorletzten Arbeitstag zu ergattern, um ihr zum Abschied noch ein kleines Dankeschön der Ortsverbände Großenheidorn und Butteramt zu überreichen. Stellvertretend für die beiden Ortsverbände überreichten Helga Ebel, 1. Vors. des OV Butteramt sowie Ralfina Rasching, 1. Vors. des OV Großenheidorn der scheidenden SoVD-Beraterin eine Auswahl an selbst hergestellten Produkten für eine „ausgewogene“ Ernährung, die mit zunehmenden Alter ja immer wichtiger wird. Dazu zählten zum einen eine Candy-Bar mit vielen Leckereien zur Erhaltung der notwendigen „Körperstabilität“, zum anderen je eine Flasche Fliederbeer- und Traubensaft, um gut durch den Winter zu kommen sowie ein Fläschchen
Blumensalz, das sie hoffentlich viele Male als Lebenselixier und Gaumengenuss in ihrem Ruhestand begleiten wird. Und natürlich durften auch Blumen nicht fehlen.

Martina Voltmer stand vielen Rat suchenden Mitgliedern aus dem Neustädter Land sowie der Wunstorfer Region nicht nur mit ihrem Sachverstand, sondern auch mit einer großen Portion Herzenswärme beratend und unterstützend zur Seite. Sie hat sich in den vielen Jahren ihrer Beratungstätigkeit für den SoVD das Vertrauen vieler Mitglieder erworben und so eine gute Grundlage für eine optimale Zusammenarbeit geschaffen.

Wir werden sie sehr vermissen!

Spannend, innovativ, erfolgreich! - Das war das Wunstorfer Wirtschafts-Wochenende 2021

Das Wunstorfer Wirtschafts-Wochenende ist die Wirtschaftsmesse der Region für Handel, Handwerk und Dienstleistung. Sie fand in diesem Jahr am 04+05.09.2021 als eine der ersten Messen in der Region wieder statt.

Der SoVD-Ausstellungsstand mit seinen aktuellen Hinweisen zum Thema Armutsgefährdung in Deutschland war an beiden Besuchstagen ein regelrechter Besuchermagnet. Auf dem Stand  präsentierte der Sozialverband seine 4 Forderungen gegen Armutsschatten auf einer „Bodenzeitung“. Zahlreiche Besucher diskutierten mit ebenfalls vorbeigekommenen Politikern hinsichtlich der „Leitsätze“ dieser Aspekte. Sie vom SoVD gestartete Petition „Armutsgefährdung abschaffen: Licht an – 4 Forderungen gegen Armutsschatten“ fand zahlreiche Unterstützer, sodass der Messebesuch als voller Erfolg bezeichnet werden kann.

Um beim Thema Armutsgefährdung endlich etwas zu bewegen, zählt jede Stimme.
Mehr dazu finden Sie hier online.
 

Gesucht werden ein oder zwei ehrenamtliche Fahrer*innen

Wer hat Lust und Zeit?

Eines unserer Großenheidorner SoVD-Mitglieder ist blind und sucht für Wochenend-Fahrten nach Wolfsburg eine Mitfahrgelegenheit oder Personen, die sie gegen Benzinkostenerstattung freitags hinfahren und sonntags wieder abholen könnten (einmal monatlich wäre für sie eine große Freude). Daher auch die Idee, dass jeweils ein/e Fahrer*in die Hinfahrt übernehmen könnte, eine/e andere/r die Abholung. Wenn jemand sich diese Aufgabe gut vorstellen kann oder andere Personen kennt, die Interesse daran haben könnten, wären wir euch für eine Rückmeldung sehr, sehr, sehr dankbar. Für weitere Informationen stehen wir euch gerne zur Verfügung:

Ralfina Rasching, info(at)ralfinarasching.de, Tel. 0176-28742310
Ilse Messlin, ilse.messlin(at)gmail.com, Tel. 01590-3142636

Gewinner des SoVD-Osterquiz stehen fest

Trotz Corona mit Spiel – Spaß – Freude durch die Osterzeit

Die Gewinner der Oster-Mitmach-Aktion des SoVD Großenheidorn stehen fest (siehe Fotokollage, von oben links):

  • Tatjana Röhrkasten freut sich über eine „Grillstation to go“ - mit allem, was dazu gehört
  • Anita Gießmann über ein „Frühstück bei Tiffany“ - alles romantisch zusammengestellt, wie beim Film mit Audrey Hepburn, der natürlich als DVD auch dabei ist
  • Heinz und Ingrid Brand packen beherzt zu, schließlich hat ihr „Biergarten to go“ ein ordentliches Gewicht – und warten nun auf gutes Biergartenwetter.
  • Horst Metge aus Luthe kann neuerdings in seinem Garten Zirkusluft schnuppern, denn hier wird jetzt auch ein Zirkuswagen Platz finden: ein buntes Insektenhotel nicht nur für Bienen, selbst gebaut von dem Großenheidorner SoVD-Mitglied Wilfried Alms.

Der Vorstand des SoVD-Ortsverbandes hatte sich diese Aktion Ende Februar für seine Mitglieder einfallen lassen, um mit Spiel, Spaß und Freude dem coronabedingten Alltag zu trotzen. Obwohl die 19 Quizfragen zum Teil auch für Grundschüler*innen lösbar waren, hatten es wiederum andere ganz schön in sich, sodass sie auch nicht im Familienkreis oder durch Googeln beantwortet werden konnten.

Doch auch ohne volle Punktzahl und trotz der allgegenwertigen Corona-Einschränkungen werden die Gewinner ihre Preise an der frischen Luft nach Lust und Laune selbstbestimmt genießen können. Das ist doch schon mal was!

SoVD Großenheidorn verschenkt Osternester voller Überraschungen

Schmunzelnde Ostereier bringen Mitglieder zum Schmunzeln

Vielen Menschen ist das Lachen während der langen Pandemiezeit gründlich vergangen.
Doch wer verspürt nicht doch ein wohliges Zucken in den Mundwinkeln beim Anblick lustig bemalter Ostereier, gut platziert in einem Bett aus würzig riechender Kresse?

Ilse Messlin, zweite Vorsitzende des SoVD-Ortsverbandes Großenheidorn findet, dass die schmunzelnden Ostereier ein wenig aussehen, wie Charly Brown von den Peanuts.
Schöne Erinnerungen werden in ihr wach und ihre neugierigen Augen scannen die Osternester noch einmal ab. Sie selbst hat an der Gestaltung der Nester aktiv mitgewirkt und staunt immer noch, was mit ein bisschen Kreativität und wenig Materialien entstehen kann, um so den Mitgliedern des Ortsverbandes Großenheidorn eine Freude bereiten zu können:

Man nehme einen Plastiktopf, versehe diesen mit einem Ostergruß, fülle Blumenerde hinein mit  Kressesamen oben drauf. Dazu eine selbstgebastelte Papierhyazinthe, ein schmunzelndes Osterei, darüber schwebend eine fröhliche Biene mit großen Drahtflügeln. Der kleine  Flaschenbauch wird mit Blumensamen mit dem schönen Namen „Bienenweide“ befüllt, mit einer Aussaatanleitung für den Frühling versehen, dazu eine flauschige Vogelfeder und kleine Schokoeier - fertig!

Noch lange werden sich die Mitglieder an dem Inhalt erfreuen, denn nach einer kurzen Kresse-Ernte freuen sich Bienen auf eine lange Pollen-Ernte.

SoVD spendet an Wunstorfer Verein Frauen für Frauen e. V.

Keine Mitgliederversammlung - Geld spenden geht immer!

Eigentlich wollte der SoVD-Ortsverband Großenheidorn seine Mitglieder im März zu seiner alljährlichen Mitgliederversammlung einladen. Wegen der anhaltenden Pandemie wird daraus nun nichts. „Wir hängen wie viele andere Organisationen und Vereine in einer Warteschleife fest“, so die Vorsitzende des Ortsverbandes, Ralfina Rasching. „Wir haben daher beschlossen, einen Teil unseres für die Mitgliederversammlung eingeplanten Budgets an den Verein Frauen für Frauen e.V. in Wunstorf zu spenden.“

Der Verein engagiert sich seit über 25 Jahren und bietet Beratung und Bestärkung oder einfach nur ein „offenes Ohr“ für Frauen und Mädchen ab 14 Jahren, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden. Die persönlichen oder telefonischen Beratungen sind vertraulich, kostenfrei und auf Wunsch anonym. „Wir können warten, Frauen und Mädchen in Not aber nicht“, findet die SoVD-Frauensprecherin Petra Ludwig.

Im Verein organisiert sind darüber hinaus ein StilltreFFF, eine Selbsthilfegruppe für Frauen mit Krebs, Deutschkurse für Anfängerinnen und Fortgeschrittene, aber auch Spiel und Spaß beim Doppelkopf und im StricktreFFF. „Wir möchten gerne dazu beitragen, dass dieses vielfältige Angebot in Wunstorf auch weiterhin aufrechterhalten werden kann“, betont die Schatzmeisterin Ursula Sellmann, mit Blick auf den Internationalen Frauentag am 8. März.

Nachruf Ernst Beisner

Ein großes Kämpferherz hat aufgehört zu schlagen

Ernst Beisner, der dem SoVD-Ortsverband Großenheidorn 26 Jahre als Mitglied und 16 Jahre als Beisitzer die Treue gehalten hat, ist am 25. Januar 2021 im Alter von 84 Jahren verstorben. Wir verlieren mit ihm einen Weggefährten, der sich mit viel Herz für das soziale Gemeinwohl einsetzte, denn er fühlte: „Allein ist man nichts, aber in Gemeinschaft verbunden alles“.

Wir werden sein verschmitztes Lächeln und seine positive Art sehr vermissen.

Tschüss, Ernst. Grüß uns auf deiner letzten Reise die Sonne, die Sterne und den Mond.

Von Nikoläusen und Rentier-Tüten

„Wer hätte vor einiger Zeit gedacht, dass uns ein Jahr bevorsteht, dass so ganz anders ist, als wir es gewohnt sind“ lässt Ralfina Rasching, 1. Vorsitzende des SoVD-Ortsverbandes Großenheidorn das Jahr 2020 Revue passieren.  „Nun neigt es sich mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten dem Ende zu und wir sind dankbar für die Aktionen und Veranstaltungen, die wir trotz der Einschränkungen durch die Pandemie mit unseren Mitgliedern erleben durften. Allerdings mussten wir auch viele Aktivitäten absagen oder verschieben, so ist leider auch unsere beliebte Weihnachtsfeier den Beschränkungen zum Opfer gefallen“ bedauert Rasching.

Nach dem Motto „wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg“ wurde der Vorstand des Ortsverbandes kreativ und arrangierte eine adventliche „Tee-Stunde“ der besonderen Art: am 06.Dezember brachten vier Nikoläuse ihren Mitgliedern liebevoll eingepackte Rentier-Tüten direkt vor bzw. an die Haustüren.

„Wir hoffen einfach, dass unsere ca. 120 Mitglieder auch so ein wenig vorweihnachtliche Stimmung spüren und sich an all unsere gemütlichen Weihnachtsfeiern im Gasthaus Küker erinnern“ freute sich die Vorsitzende über die gelungene Aktion.

Eingepackt wurde: etwas Strahlendes (adventlich eingebettetes Teelicht), Wärmendes (ein Paket Holundertee), Genussvolles (Lebkuchenherzen), Duftendes (Clementinen), Dekoratives (selbst gestaltete Weihnachtsbastelei), Besinnliches (SoVD-Weihnachtsgeschichte), Bewegendes (sportlicher 1-Minuten-Check gegen den Winter-Blues mit einem Hauch von Nostalgie, aber unglaublich effektiv), Verführerisches (Schokolade ist bekanntlich immer eine Versuchung wert), Beschützendes (selbstgebastelte Engel), Knackiges (Walnüsse aus mitgliedseigener Ernte und Haselnüsse) und für die Jahreswende ein kleines Feuerwerk (Wunderkerzen). „Damit wir - zwar getrennt voneinander, aber doch gemeinsam das Neue Jahr begrüßen können“ sagt Frau Rasching.

Bei der Auswahl der Lebensmittel für die Befüllung der sorgfältig als Rentier umgestalteten braunen Papiertüten wurden die Akteure vom Dorfladen Bokeloh unterstützt. Die Marktleiterin, Petra Alms, übernahm nach intensiver, sehr engagierter Beratung auch die Bestellung im Großhandel. Das Organisationsteam des Ortsverbandes entschied sich bewusst dafür, den Tüteninhalt im Dorfladen Bokeloh zu erwerben, um einerseits die gute Idee des Dorfladens Bokeloh zu unterstützen und andererseits auch die vielen ehrenamtlichen Helfer*innen“ wertzuschätzen.

Die Resonanz der Aktion war umwerfend. Das macht besonders die vier Nikoläuse sehr, sehr glücklich!

Ein Gedenkstein für ein Großenheidorner Urgestein

Am 15.05.2020 verstarb im Krankenhaus nach langer Krankheit unser langjähriges Vorstandsmitglied Willi Bolte. Er wurde 80 Jahre alt. Wie es in diesen Viruszeiten so üblich ist, fand die Beisetzung in kleinem Kreis statt. Ein selbst gestalteter Gedenkstein ist nun Teil des Grabschmuckes - für unseren Willi, einem waschechten Großenheidorner Urgestein.

Mach’s gut, Willi!“

Gute-Laune-Musik tut gut

Endlich ist sie da, die erste CD des Großenheidorner Kinderchors: die „Groheidos“. Der Vorstand des SoVD-Ortsverbandes Großenheidorn freut sich sehr, nun endlich diese CD gegen eine freundliche Spende abgeben zu können. Gute-Laune-Musik tut gut, ganz besonders jetzt - während der Corona-Krise, die allen Menschen so einiges an Geduld und Zuversicht abverlangt. Die Veröffentlichung der CD ist ein gemeinsamer Beitrag der „Groheidos“ unter der Leitung von Matthias Schwieger und dem SoVD-Ortsverband Großenheidorn. Auf der CD befinden sich 13 coole Songs, die die Groheidos während ihrer Chorfreizeit im März 2020 aufgenommen haben. Auch das Lied „Großenheidorn“ ist dabei.

Sobald auf dem Konto des SoVD-Ortsverbandes Großenheidorn eine Spende unter Nennung des Spender*innen-Namens inklusive Adresse eingeht, wird die CD „Großenheidorn“ kurzfristig an den Spender/die Spenderin zugestellt. Nach vorheriger Absprache ist es auch möglich, die CD gegen eine Bar-Spende zu erhalten. Die eingehenden Spenden werden zum überwiegenden Teil den „Groheidos“ zufließen, der verbleibende Teil ist für die gemeinnützige Arbeit des SoVD-Ortsverbandes Großenheidorn bestimmt.

Mitgliederversammlung 2020: Im Zeichen des Erfolges

Am Weltfrauentag, am 08.03.2020, fand die turnusmäßige Mitgliederversammlung des SoVD-Ortsverbandes Großenheidorn mit 29 Teilnehmer*innen im Gasthaus Küker in Großenheidorn statt. Die erste Vorsitzende Ralfina Rasching begrüßte neben Mitgliedern und Gästen auch Heidemarie Köster, die als Vertreterin des Kreisverbandes Hannover-Land an der Versammlung teilnahm.

Nach einer Kaffeepause ließ die Verlesung des sehr umfangreichen Tätigkeitsberichts keinen Zweifel darüber aufkommen, mit welchem Engagement und Herz die Verantwortlichen und Helfer*innen im vergangenen Jahr im Sinne der SoVD-Satzung für und im Ortsverband - und über die Ortsgrenzen hinaus - aktiv waren.

Herzstück der Arbeit des Ortsverbandes bildet eine Selbsthilfegruppe für Trauernde, die sich auf Initiative von zwei Mitgliedern im vergangenen Jahr gründete und mittlerweile von 9 Interessent*innen auf ca. 30 angewachsen ist. Im Durchschnitt treffen sich einmal monatlich sonntags ca. 16 - 20 Betroffene zum Frühstück. Die Stimmung ist dabei locker und entspannt. Es wird über alles gesprochen, was gerade in den Sinn kommt. Die Teilnehmenden kommen dabei nicht nur aus Großenheidorn, sondern auch aus dem Umland Wunstorfs.

Auch der Mitgliederbestand kann sich sehen lassen, der seit 2018 von 84 auf aktuell 119 angewachsen ist.

Besonders stolz zeigte sich die erste Vorsitzende darüber, dass es gelang, den Stadtverband Wunstorf wiederzubeleben. Die Ortsverbände Butteramt und Großenheidorn wollen nun so schnell wie möglich eine konstituierende Sitzung einberufen, um sodann ein solides Arbeitsfundament aufbauen zu können. Im zweiten Schritt soll versucht werden, den Ortsverband Wunstorf wieder auf eigene Beine zu stellen.

Nach dem Bericht der Schatzmeisterin Ursula Sellmann folgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes.

Heidemarie Köster führte routiniert in ihrer Funktion als Wahlleiterin die Neuwahlen durch. Problemlos und schnell wurden alle sich zur Wahl Stellenden einstimmig gewählt. Der Bestand an Beisitzer*innen konnte sogar von drei auf fünf Personen aufgestockt werden.

Anlässlich des Weltfrauentages erhielt jedes/jeder weibliche Mitglied/Gast eine Rose, bevor die erste Vorsitzende zum Thema „Frauenarmut hat viele Gesichter“ das Wort ergriff. Grundlage für ihr Referat bildeten ein vom SoVD in Auftrag gegebenens Gutachten zum Thema „Altersarmut von Frauen durch häusliche Pflege“ sowie Auszüge aus den Berichten der Nationalen Armutskonferenz 2017. Für einen humorvollen Abschluss sorgte die vorgelesene Glosse „Wo die Mädchen Löten lernen“ des HAZ-Redakteurs Simon Benne.