Direkt zu den Inhalten springen

Vinnhorst-Godshorn

Kontakt und Vorstand.

Veranstaltungstermine und Aktivitäten erfragen Sie bitte direkt beim Ortsverband.

Zurück zum Menü Ortsverbände 

Aktuelles

Special Olympics 2023: Langenhagen ist „Host Town“

Die Special Olympics World Games sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Vom 17. bis 25. Juni 2023 treten tausende Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung in Berlin in 26 Sportarten und Unified Sports® Wettbewerben an. 

Das Ziel von Special Olympics ist es, Menschen mit geistiger Behinderung durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu verhelfen. 216 kommunale Projekte werden eine offene, vielfältige Gesellschaft prägen.

Es steht fest! Langenhagen ist „Host Town“ der Special Olympics World Games Berlin 2023!

Das heißt, im nächsten Jahr ist die Stadt vom 12. bis 15. Juni 2023 Gastgeberin für eine der 170 internationalen Delegationen, die bei der weltweit größten Sportveranstaltung (17.-25. Juni 2023) in der Bundeshauptstadt teilnehmen werden.

„Gemeinsam mit unseren Gästen werden wir bereits im Vorfeld der Special Olympics ein inklusives Sommermärchen in Langenhagen feiern“, freut sich Eva Bender nach der „Host Town“-Zusage. Die Sozialdezernentin der Stadt Langenhagen führt aus: „Wir erleben es bei so vielen Gelegenheiten: Sport verbindet – Menschen verschiedener Kulturen, Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, Menschen unterschiedlichen Alters. Mit unseren Gästen wollen wir im Juni kommenden Jahres bei verschiedenen inklusiven und nachhaltigen Aktionen Menschen zusammenbringen, um einander kennenzulernen und ein inklusives Miteinander zu leben.“ 

Den Anstoß zur Bewerbung gab die Lebenshilfe Langenhagen-Wedemark. Gemeinsam mit der Inklusionsbeauftragten der Stadt, Sabine Hettinger, und weiteren Beteiligten der städtischen Abteilung „Kinder, Jugend, Schule und Kultur“ entwickelten sie eine kreative und fröhliche Idee für Langenhagens Bewerbung. 

„Wir fragten uns, warum sich nicht mit einem Video bewerben, in dem wir gleich zeigen können, wie wir inklusiven Sport verstehen“, berichten Luisa Haller und Ann-Kathrin Wachenhausen, Sportkoordinatorinnen der Lebenshilfe. „Der kurze Film ist und war eine tolle Möglichkeit, die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen im Sport ein Stück mehr in den Fokus unserer Gesellschaft zu rücken. Dass diese Idee nun sogar zum Erfolg führte, darüber sind wir sehr glücklich.“ 

Hier finden Sie den Link zum Film zum Bewerbungsfilm.

Für die weitere Planung und Umsetzung sollen Kooperationen mit Schulen, Vereinen und Verbänden gewonnen werden. 

Mehr zu den Special Olympics finden Sie auf der Hompage der deutschen Organisation der Special Olympics Deutschland (SOD), der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Aktionsplan Inklusion in Langenhagen

Der Aktionsplan für Inklusion in Langenhagen wurde in 6 Arbeitsgruppen zu 6 Handlungsfeldern erarbeitet. Mit diesen 6 Handlungsfeldern haben wir versucht, alle Bereiche des alltäglichen Lebens abzudecken. In einem Zeitraum von 22 Monaten haben 80-120 Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung an den Arbeitsgruppen teilgenommen und den Aktionsplan erarbeitet.

Inzwischen befindet sich auch der Aktionsplan zu den 6 Handlungsfeldern in der Basisversion auf der Internetseite der Stadt Langenhagen:  
https://www.langenhagen.de/aktionsplan-inklusion

Einerseits ist erstmal die Stadtverwaltung zur Umsetzung verpflichtet – andererseits ist der Aktionsplan auch ein Orientierungsrahmen für uns alle denn bei Inklusion geht es letztlich um eine zukunftsfähige und lebenswerte Stadt für alle und die können wir nur alle gemeinsam planen und gestalten.

„Inklusion kann nur gemeinsam gelingen. Für den Abbau von Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen, ihre gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft und eine selbstbestimmte Lebensführung sind umfassende Kommunikationswege und Netzwerke unverzichtbar“ sagt Matthias Möhle, 1. Vorsitzender des SoVD-Ortsverbandes Isernhagen und Mitglied der Arbeitsgruppe „Information und Mitsprache“ im Aktionsplan Inklusion. 

„Inklusion, Teilhabe und Barrierefreiheit sind wichtige Elemente in der Arbeit des Sozialverbandes (SoVD). Gerne beraten wir Sie und Sie sind eingeladen, sich in die eine zu den Handlungsfeldern von Inklusion einzubringen. Schreiben Sie uns: komm.au(at)sovd-isernhagen.de

EUTB Beratungsangebot für Menschen mit Behinderungen und Angehörige im Langenhagener Rathaus

Im Rathaus Langenhagen gibt es ab sofort, am dritten Donnerstag eines Monats eine feste Sprechstunde für die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB).

Mehr dazu finden Sie hier.

Ergänzend möchten wir darauf hinweisen, das diesbezügliche Sprechzeiten auch im Rathaus Isernhagen jeden 4. Montag im Monat im Haus der Gemeinde Isernhagen, Bothfelder Str. Patterre links neben dem Empfang von 9.30-11.30 Uhr angeboten werden. Ansprechpartner vom Bereich Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) ist Frau Kathrin Buchmann 0176-41195172.

Der SoVD hat vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales den Zuschlag für insgesamt neun EUTB-Beratungsstellen in ganz Niedersachsen bekommen.

Mehr über diese Standorte und den Kontakt. finden Sie hier.